Das traditionelle Englische Dessert, wird eigentlich mit Erdbeeren zubereitet.
Aber erstens, darf ich dieses Jahr keine essen ( da die kleinen süßen Früchte im Verdacht stehen bei mir eine Unverträglichkeit auszulösen ) und zweitens, ist gute alte Tradition zwar etwas schönes, aber es steht zum Glück nirgends geschrieben das man nicht seine eigenen Geschmacks Ideen ausleben darf.

Gesagt getan, kamen bei mir die Erdbeeren raus, und saftig süße Pfirsiche hineine. 
Um dem ganzen das gewisse extra zu verleihen, durften kleine säuerliche Johannisbeeren mit in das Glas hüpfen und die Sahne wurde durch eine Joghurt-Sahne ausgetauscht, um das ganze etwas leichter zu gestalten.
Und schon war, eine neue, sehr leckere Eton Mess Kreation geschaffen.
Da dieses Dessert ratzfatz zu bereitet ist, und frisch am besten schmeckt, habe ich in den Sommermonaten immer einige Baiser zu Hause.
Sahne und Joghurt fehlen in meinem Kühlschrank ohnehin nie.
Und Lieblings Früchte sind ebenfalls in der Regel in ihrem Obstkorb in der Küche.
Wenn dann der kleine süße Hunger kommt, ist in 5 Minuten eine große Schale von dieser Leckerei fertig zum aufnaschen.

Zutatenliste
für 4 Portionen
4-5 Pfirsiche, gelb Fleischig
200 g Johannisbeeren
Baisertupfen
( selber hergestellt oder fertig gekauft )
200 ml Sahne
200 g Türkischer Joghurt

Zubereitung
1. Pfirsiche waschen und in Würfel schneiden.
Johannisbeeren mit einer Gabel vom Stiel befreien ( wer keine rot Verfärbung in seinem Dessert haben möchte, der kann die Früchte mit einer Schere abtrennen )
Johannisbeere waschen, und trocken tupfen.
2. Die Sahne steif schlagen und den Joghurt unterheben. Wenn die Johannisbeeren zu sauer sind, noch etwas Puderzucker in die Sahne geben.
3. Früchte, Sahne-Joghurt und grob zerbrochene Baiser in Gläser schichten.
Schlemmen und genießen

Ich finde, das ein Eton Mess ( was letztlich ja Früchte, Sahne und Baiser enthält ) mit jeder Frucht lecker ist.
Habt Ihr auch schon Eure eigene Lieblings Variante gefunden?
Eure Stephie
3 Kommentare
  1. Tulpentag sagte:

    Das sieht ja echt lecker aus. Ich hab dieses Dessert noch nie gegessen, muss ich gestehen ;/
    Die Fotos machen einem echt Lust drauf :) Super in Szene gesetzt!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.