Gastblogger Wochen bei Meine Küchenschlacht.

Ich habe mir einige liebe Blogger Kollegen eingeladen um mich, während ich für zwei Wochen ins Krankenhaus gehe um mich einer notwendigen Magen Operation zu unterziehen, zu vertreten.
Ich freue mich riesig über all die tollen Beiträge die mich erreicht haben. Einer schöner und leckerer als der nächste.
Also kann ich mich wirklich bedenkenlos für 14 Tage zurück ziehen. Denn ich weiß, das meine Leser bestens mit neuen, kreativen und tollen Bloggern versorgt sind.

Ich sage hiermit Danke, das ihr so toll für mich einspringt.

Heute darf ich Euch Steffi, ja eine Namensvertreterin von mir vorstellen. Bei Steffi gibt es immer wunderbar leckere Kuchen, Keks und anderes Gebäck. Aber auch herzhaftes findet ihr bei ihr.
Ich selber schaue unheimlich gerne bei Steffi vorbei, auch wenn es angesichts dessen das ich oft keine Zeit habe andere Blogs zu lesen ehr selten vorkommt. Umso mehr freue ich mich, das Sie mir eine so leckere Tarte mitgebracht hat, denn auch ich bin ja bekennender Kaffee Junkie! mmmh sieht das nicht unglaublich gut aus?!

Ich heiße Steffi, in Meiner Küchenschlacht herzlich willkommen.

Hallo liebe Leser von der Küchenschlacht. 

Ich bin Steffi von
Zum Kaffee dazu (www.zumkaffeedazu.de)
und wurde von Stephie zum virtuellen Kaffeekränzchen eingeladen :) Ich freue
mich riesig heute hier Gast sein zu dürfen! Wie der Name von meinem Blog schon
erahnen lässt, bin ich begeisterter Kaffeetrinker – von Espresso über Latte
Macciato kann man mich mit allem Koffeinhaltigen sehr glücklich machen :D
Kaffee ist aber nicht nur als Getränk, sondern auch in Kuchenform super lecker! 
Aus diesem Grund habe ich eine Espresso-Tarte mit Mango mitgebracht. 
Lasst es
euch schmecken und trinkt am besten einen Kaffee dazu ;-)

Espresso-Tarte mit Mango
Dauer: 1,5 Stunden + 15 Minuten Backzeit
Hilfreich: Tortenring oder Tarteform mit 18 cm Durchmesser, Spritzbeutel mit
Sternchentülle
Schokoladen-Mürbeteig

1 EL
Kakao-Pulver

90 g
Mehl

35 g
weiche Butter
20 g
Puderzucker
1/2 verquirltes Ei
50 g gehackte Zartbitter-Kuvertüre

Alle Zutaten zu einem
glatten Mürbeteig verkneten. Den Tortenring damit auskleiden. Dafür den
Teig rund auf einem Backpapier ausrollen, den Tortenring darauf setzen und den
überschüssigen Teig zu einer Rolle formen. Die Rolle an den inneren Rand des
Tortenrings legen und mit den Fingern einen ca. 2 cm hohen Rand formen. Mit
einer Gabel den Boden mehrmals einstechen (das verhindert, dass der Boden beim
Backen Blasen bildet). Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 15 Minuten backen.
Abkühlen lassen.
Die Kuvertüre in einem
Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Mit einem Pinsel die Kuvertüre auf
dem Boden und dem inneren Rand verteilen.

Mango-Kompott



1 Mango

60 g
Gelierzucker 2:1
1 EL
Zitronensaft

Die Mango schälen und
das Fruchtfleisch vom Kern schneiden. 170 g Mango fein pürieren und 130 g Mango
fein würfeln. Das Mango-Püree zusammen mit dem Gelierzucker und dem
Zitronensaft in einen Topf geben. Einmal aufkochen lassen und unter Rühren 4
Minuten köcheln lassen. Die Mangowürfel unterrühren und abkühlen lassen. Das
Mango-Kompott auf den Mürbeteig-Boden geben und verteilen, sodass eine ca. 0,5
cm hohe Schicht entsteht (evtl. bleibt etwas Kompott übrig – das schmeckt super
am nächsten Tag als Marmeladen auf ein Brötchen!).

Espresso-Mousse und Deko



150 ml
Milch

40 g
Zucker
1
Eigelb
2 Pck
lösliches Espressopulver für je 1 Espresso
2 Blatt
Gelatine
140 ml
Sahne
1/2 Pck
Sahnesteif

Für das Mousse die
Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Milch mit Zucker und Espressopulver
in einem Topf verrühren. Etwa 2-3 EL abnehmen und in einer kleineren Schüssel
mit dem Eigelb verrühren. Die Espresso-Milch im Topf einmal aufkochen. Dann
unter Rühren das Eigelb dazu geben und erneut aufkochen. Vom Herd nehmen und
die Gelatine darin auflösen. Abkühlen lassen. Wenn die Masse Zimmertemperatur
erreicht hat, in den Kühlschrank stellen. Nach ca. 10-15 Minuten fängt sie an
zu gelieren. Dann die Sahne steif schlagen und 70 g davon unterheben. Im
Kühlschrank ca. 1 Stunde fest werden lassen (die restlichen 70 g Sahne auch so
lange kühl stellen).
Für die Dekoration die
restlichen 70 g Sahne mit dem Sahnesteif erneut kurz aufschlagen. In einen
Spritzbeutel mit Sternchentülle füllen und den Tarte damit dekorieren.
 Ich
hatte noch etwas Zartbitter-Ganache von ein paar Muffins übrig und habe damit
noch ein Muster auf den Tarte gespritzt.
 Ihr könnt auch einfach geschmolzene
Schokolade oder gehackte Schokolade nehmen.

Wow, was für ein Rezept. Und ich kann gerade nichts essen .. dafür aber Ihr. 
Danke Steffi für diesen tollen Gastbeitrag.
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.