Ich habe mir einige liebe Blogger Kollegen eingeladen um mich, während ich für zwei Wochen ins Krankenhaus gehe um mich einer notwendigen Magen Operation zu unterziehen, zu vertreten.
Ich freue mich riesig über all die tollen Beiträge die mich erreicht haben. Einer schöner und leckerer als der nächste.
Also kann ich mich wirklich bedenkenlos für 14 Tage zurück ziehen. Denn ich weiß, das meine Leser bestens mit neuen, kreativen und tollen Bloggern versorgt sind.
Ich sage hiermit Danke, das ihr so toll für mich einspringt.

Ich darf Euch heute Jana vom Blog Nom Noms/Food vorstellen. Eine sehr liebe, sehr kreative Bloggerin die ich wirklich gerne mag.
Jana’s Rezept Welt ist bunt und reicht von süß bis salzig. Und dabei zeigt sie uns das Vegane/Vegetarische Rezepte, wie Sie sie kreiert und bloggt, alles andere als langweilig sind.
Und das können wir an dem heutige Rezept direkt sehen. denn diese Rotwein Pasta ist ja wohl ein echter Hammer, oder?!
Aber seht einfach selbst:
Drunken Pasta: Rotwein-Spaghetti mit Parmesan,
Basilikum & Bröseln
Ihr Lieben,
ich freue mich heute bei der lieben Stephie zu Besuch zu sein und damit auch
euch kennenzulernen. Ihren schönen Blog verfolge ich schon lange und fühle mich
geehrt euch ein Rezepte präsentieren zu dürfen!
Seid ihr bereit für
ein richtig leckeres italienisches Gericht? Ich hoffe ihr habt Lust auf ein
wenig Rotwein, denn heute habe ich euch ein sehr einfaches, köstliches und
dennoch fantastisch aussehendes Gericht mitgebracht: Rotwein-Spaghetti mit Parmesan, Basilikum und Bröseln! Die Farbe
der „drunken pasta“ (betrunkenen Pasta) wird eure Gäste verzaubern und der
Geschmack erst recht! Seid ihr bereit für eine kleine Reise nach Bella Italia?
Auf Italienisch nennt
man diese Rotwein-Nudeln übrigens „Gli Spaghetti dell’Ubriacone“ – hübsch
oder?! Mein Freund hat sie schon liebevoll in „Säuferspaghetti“ umbenannt. Aber
keine Sorge, der Alkohol des Rotweins verfliegt beim Kochen und sogar ich, die
keinen Rotwein trinkt, schmecken diese Rotwein-Spaghetti unglaublich gut! Also
kommt mit und kocht mit mir.


Ich möchte mich bei
euch noch kurz vorstellen: Mein Name ist Jana und ich wohne seit zehn Jahren im
schönen Hamburg. Ich backe und koche auf dem Blog
 NOM NOMS food und seit 4 Jahren schreibe ich dort über vegetarische und vegane Leckereien. Ob
süß oder salzig – je nachdem worauf ich gerade Lust habe. Ihr findet bei mir
ganz sicher auch leckere Rezepte für euch, denn vegetarisch oder vegan muss gar
nicht langweilig sein. :)
Ich wünsche euch viel
Genuss mit den leckeren Rotwein-Spaghetti. Ich hoffe sie
werden euch schmecken!
Eure Jana

Rezept für 2 Portionen:

250 g Spaghetti
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
1/2 Flasche trockener
Rotwein
1 TL Zucker
30 g Parmesan (gehobelt)
1/2 Bund Basilikum
30 g Semmelbrösel und 1 EL
Margarine (oder Butter)
Salz, Pfeffer
40 g Pinienkerne

Die Spaghetti eine Minute
in kochendem Salzwasser kochen (so entfernt ihr die überschüssige Stärke). Dann
die Pasta abgießen und zur Seite stellen.
Dann in einer großen
Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin die kleingeschnittenen Knoblauchzehen
anschwitzen.
Den Zucker und dann eine
halbe Flasche hinzugeben und zum Kochen bringen.
Die Spaghetti in den Wein
geben, etwas Salz hinzugeben und für weitere 8 bis 10 Minuten köcheln (je
nachdem, wie lange die Spaghetti nach Anleitung brauchen). Der Rotwein sollte
dann vollständig von den Spaghetti aufgesogen sein. Mit Salz und Pfeffer
abschmecken.
In der Zeit die
Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne anrösten.
Margarine (oder Butter) in
der Pfanne erhitzen und mit den Semmelbröseln zusammen schön braun werden
lassen. Den Basilikum klein hacken.
Den Basilikum untermischen
und den Parmesan, etwas Semmelbrösel und Pinienkerne über die Rotweinpasta
geben.
Genießt diese wunderbare Rotweinpasta – Bon
appétit!



Donnerwetter, das klingt fantastisch und sieht ganz genau so aus.
Danke Dir Jana, das Du dieses Rezept mit mir und meinen Lesern teilst.

Eure Stephie

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.