Luftig-leicht, knusprig aber dennoch flauschig wie ein Wölkchen. So würde ich jemandem, der bisher noch keine Pavlova (Baiser Torte) kennt, beschreiben. Wenn ihr euren Gästen etwas Besonderes als Dessert oder zum Kaffee servieren möchtet, dann solltet ihr unbedingt eine Pavlova wählen.Es ist kein obligatorischer Kuchen aus Teig, wie man ihn kennt. Es ist ein großes Baiser, mit einer Vertiefung zum Befüllen mit sahniger Creme und leckeren Früchten o.ä. Die äußere Hülle knusprig, das Innere fest und schnittfest, aber noch leicht und flauschig.
Pavlova kann sehr gut ein, zwei oder auch drei Tage bevor sie serviert werden soll, gebacken werden. Wichtig ist dabei nur, dass sie, bis sie ihren Auftritt hat, so wenig Luftfeuchtigkeit wie möglich ausgesetzt wird. Wer kann sollte sie in einen luftdichten Behälter lagern. Oder an einem Ort, der trocken ist. An feuchten Tagen ist es leider ein klein wenig schwieriger, da die Eiweißmasse sehr Divenhaft auf Feuchtigkeit reagiert.
Gefüllt wird sie, traditionell, recht easy mit geschlagener Sahne und Früchten. Aber letztlich sind der Kreativität hier keine Grenzen gesetzt.Da ich finde, dass die Leichtigkeit der Pavlova wunderbar mit roten Beeren zusammenpasst, habe ich mich für Erdbeeren, Johannisbeeren und Himbeeren entschieden. Da die Baiser-Masse recht süß ist, setzen die säuerlichen Beeren so ein perfektes Gegengewicht.

Dazu schmeckt unglaublich gut ein leichter, trockener fein-fruchtiger Schaumwein. Mein persönlicher Favorit ist der italienische Sekt von Duca del Valentino. Gut gekühlt dazu gereicht, ist es eine perfekte Symbiose, und ein Dessert, welches nah daran ist perfekt zu sein (ich möchte mich ja nicht zu sehr selber leben, lach).

Wer eine wirklich perfekte Baiser-Masse zubereiten möchte, sollte unbedingt einige wichtige Punkte beachten:
1. Die Rührschüssel, sowie die Schneebesen der Küchenmaschine/Handmixer müssen unbedingt vollkommen fettfrei sein. Also vor der Zubereitung heiß und mit Spülmittel ab- und auswaschen und trocknen!
2. Die Eiweiße müssen 100% rein, und ohne ein Müh Eigelb verarbeitet werden. Trennt jedes Ei einzeln und separat. Erst bei erfolgreichem Trennen in die Rührschüssel geben.
3. Verwendet feinsten Zucker. Dieser ist feinkörniger als normaler Haushaltszucker und löst sich besser auf.
4. Den Zucker erst dazugeben, wenn das Eiweiß bereits pur steif geschlagen wurde. Langsam einrieseln lassen. Nicht alles auf einmal!
5. Den Backofen auf Ober- und Unterhitze, keine Umluft, verwenden. Mittlerer Einschub.
6. Auf 150 Grad vorheizen, wenn die Pavlova in den Ofen kommt, auf 100 Grad herunterdrehen. Und 2 Stunden backen.
7. Vermeidet, während sie im Ofen steht, diesen zu öffnen, zu sehr zu wackeln (also Schränke neben dem Backofen behutsam öffnen und schließen), und auch ansonsten eher vorsichtig in der Küche zu laufen.
8. Nach der Backzeit, den Backofen ausstellen! Die Tür des Backofens einen Spalt öffnen und mit einem Kochlöffel oder einem zusammengefaltetem Geschirrtuch offen halten. Die Pavlova so 2 Stunden stehen lassen, bevor sie aus dem Ofen genommen wird.
9. Vorsichtig vom Backpapier lösen, und entweder direkt zum Weiterverarbeiten und Servieren auf einen Kuchenteller/Platte setzen bis sie komplett ausgekühlt ist. Oder auf ein Kuchengitter geben und dort auskühlen lassen. Bis sie entweder luftdicht verpackt wird oder an einem passendem Ort aufbewahrt wird.

Zutatenliste

Baiser
4 frische BIO Eiweiße (M)
230 g feinster Zucker

2 gestr. TL Speisestärke
1 TL Essig

Füllung
150 g Mascarpone
200 ml Sahne
3 geh. TL Sofort Gelatine
120 ml Duca del Valentino

frische Beeren

Zubereitung

1. Auf ein Backpapier mit einem Stift einen 20 cm ∅ Kreis, mittig zeichnen. Das Backpapier umgekehrt (mit der gezeichneten Seite nach unten) auf das Backblech legen. Den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Die Eier (wie oben in Punkt 2. beschrieben) trennen. Mit den Schneebesen der Küchenmaschine/Handmixer steif schlagen und erst jetzt nach und nach den Zucker einrieseln lassen, währen stetig weiter gerührt wird! Die Masse mind. 3-5 Minuten rühren, bis sie beginnt zu glänzen. Nun die Speisestärke und den Essig dazugeben und gut verrühren. Wenn die Eiweiß-Masse sehr fest ist und stehende Spitze beim Herausziehen des Schneebesen stehen bleiben, ist sie perfekt um weiter verarbeitet zu werden.

3. Mit einem Teigspatel die Zucker-Schaum-Masse auf die Mitte des vorgezeichneten Kreises geben.
->Wer ein paar Deko Baiser Tuffs zubereiten möchte, behält 3-4 Esslöffel zurück und gibt diese in einen mit Spritztülle ausgestatteten Spritzbeutel.
Mit dem Spatel oder einem Esslöffel, die Masse in Form streichen. Es sollte ein höherer, recht gleichmäßig runder Baiser Berg entstehen. Mit dem Löffel in die Mitte eine ca. 5-6 cm tiefe Vertiefung mit einem gut 2 cm breitem Rand arbeiten.
Wer Baiser Tuffs herstellen möchte, kann diese jetzt neben der Pavlova auf das Backpapier spritzen. Achtung: Die Tuffs gehen ein wenig auf beim Backen!

Den Backofen nun auf 100 Grad herunter drehen. Und das Blech auf mittlerer Höhe hineinschieben. Backen (siehe Oben).

4. Die Sahne steif schlagen. Die Mascarpone und den Duca del Valentino unterrühren bis eine glatte Masse entsteht. Zum Schluss die Gelatine unterrühren bis die Masse andickt.

5. Die Beeren verlesen. Blätter und Stiele entfernen. Große Früchte halbieren oder vierteln. Die Schaumwein-Sahne-Creme kuppelförmig in die Vertiefung geben. Wer mag kann einige Beeren, für eine Frucht Sauce pürieren. Die Beeren auf die Creme Füllung geben. Event. mit Sauce und Baiser-Tuffs dekorieren.Dazu einen gekühlten, perligen Duca del Valentino Spumante Schaumwein öffnen und genießen.

Die Pavlova muss an dem Tag, an dem sie gefüllt wurde, verzehrt werden!

 

Werbung / Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem italienischen Schaumwein Duca del Valention entstanden.

 

Nach dem Rezept habe ich noch eine Überraschung für euch.
Der Monat März ist mein Valentino Genussmoment Monat, und ihr könnt etwas wirklich Tolles gewinnen. Ich habe für euch mein Lieblingsstück ausgewählt, ein Induktion Fondue Set und ein vier teiliges Sektglas Set (siehe Bild). Ihr habt die Chance, dieses großartige Set zu gewinnen. Wie, erfahrt ihr, auf der Webseite  Valentino Momente 2019 . 

 


2 Kommentare
  1. Snail sagte:

    Wow! Ich bekomme sofort große Lust, das Rezept nachzubacken, Dankeschön!

    Ich werde es in Zukunft unbedingt im Original nachmachen, jedoch bräuchte ich aktuell eine alkoholfreie Alternative (sorry an Valentino) und ich bin mir unsicher, was da farblich und geschmacklich passen könnte. Hättest Du vielleicht einen Tipp? Weißer Traubensaft? Erdbeer-/Himbeernektar?

    Dankeschön!

    Antworten
    • Stephie Just sagte:

      Hallihallo ☺

      ich freue mich über deine Begeisterung.
      Es gibt, soviel ich weiß, Alkoholfreien Sekt im Handel. Das wäre eine Idee. Ansonsten denke ich das zB. Zitronen- oder Wassermelonen Limonade passt.

      Gutes Gelingen und lieben Gruß

      Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar zu Stephie Just Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.