Das Brötchen bzw. Laugen Gebäck keine Hexerei ist und ganz easy-peasy zuhause hergestellt werden kann, und das ganz ohne Schutzanzug und Sicherheitsbrille für die Lauge in die der Teig muss damit eben ein echtes Laugen Gebäck entsteht, habe ich schon vor Jahren herausgefunden. Denn dafür benötigt ihr nur ganz herkömmliches Back-Natron und einen Topf mit kochendem Wasser in den der Teigling für 30 Sekunden eintaucht. Welche Form die Brötchen bekommen hängt ganz vom jeweiligen persönlichen Geschmack ab. Ich für meinen Teil bin ein Brötchen pur knabberer. Das bedeutet das ich ein Brötchen ganz ohne Belag einfach so esse. Dafür breche ich mir gerne ein Stückchen ab. Daher mag ich die Knoten-Form gerne. Denn diese haben eine gewisse eingebackene vorgegebene Kanten zum abbrechen.
Ob ihr nun die Brötchen oder Knoten mit Sesam, Mohn, Kernen, Salz bestreut oder sie ganz ohne irgendwelche Kerne & Co belasst ist ebenfalls Geschmackssache

Zutatenliste

Teig
610 – 650 g Weizenmehl
280 ml warmes Wasser
23 g frische Hefe oder ein Tütchen Trocken Hefe
2 TL Zucker
1 EL Salz
40 g weiche, zimmer warme Butter

3 Liter Wasser
50 g Backnatron

Sesam

Zubereitung

1. Die Hefe mit dem Zucker in das warme Wasser geben. In einer großen Rührschüssel das Mehl mit Salz mischen. Eine Mulde in die Mitte graben und das Hefewasser hineingießen. Etwas Mehl vom Rand her über das Wasser geben (nicht komplett bedecken). 10 Minuten gehen lassen. Das Wasser beginnt nun blasen zu werfen. Die Butter dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder des Handmixers kräftig 4-6 Minuten durchkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben. Gegebenen Falls etwas Mehl dazu geben und nochmals 1-2 Minuten kneten. An einem warmen Ort (unter der Bettdecke oder vor der Heizung) mit einem Tuch abgedeckt 2,5 Stunden gehen lassen.

2. Der Teig sollte nun in der Schüssel das doppelte Volumen bekommen haben. Nehmt von dem Teig jeweils immer ein Stück ca. 130 g ab, den übrigen Teig wieder mit dem Tuch abdecken. Rollt den Teig mit den Händen auf einer Arbeitsplatte zu einer Schlang von etwa 50 cm länge aus. Formt daraus einen Knoten ( ganz normal wie ihr mit einem Seil einen Knoten machen würdet) und schiebt die Enden unter das Gebäck und setzt dieses mit etwas Abstand zu dem nächsten auf, ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und deckt sie mit einem Geschirrtuch ab. Lasst sie nochmals 20 Minuten ruhen.

3. Einen mittelgroßen Topf mit Wasser füllen und das Natron dazugeben und zum Kochen bringen. Ein weiteres Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175 Grad Umluft / 190 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Sesam in einer kleinen Schale bereitstellen. Setzt einen Knoten auf eine Schaumkelle. Lasst sie in das kochen Natron-Wasser gleiten. Nur 2 Stück pro Vorgang damit das Wasser nicht aufhört zu kochen. Lasst die Knoten nun für ca. 30 Sekunden in dem Wasser kochen, dabei immer wieder mit der Kelle Wasser über die Brezel schieben. Herausholen, auf das Backblech gleiten lassen und sofort, solange sie noch feucht sind, mit Sesam* bestreuen. Fix mit den anderen Knoten ebenso verfahren. Das Blech in den Ofen schieben (mittlerer Schub) und  20-25 Minuten backen bis sie die typische braune Laugenbrezel Farbe bekommen haben.

*den übrigen Sesam von dem Backblech kann man wunderbar für Salat Saucen, Dips oder andere Gerichte verwenden.


1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] und Größe und ich habe bereits einige Rezepte dazu hier auf dem Blog. Honig-Knoblauch-Brezeln, Sesam-Laugen Knoten und Konfekt. Denn es ist wirklich so easy zubereitet. Aber kennt ihr Laugengebäck auch gefüllt […]

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.