Meinen heutigen Post möchte ich mit einem kleinen Geständnis beginnen.
Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, und ich die Möglichkeit hätte ein Wunsch Reiseziel in Zukunft oder Vergangenheit anzusteuern, dann müsste ich nicht lange überlegen.
Ich würde die Zeit auf 1954, Rock “n” Roll & Petticoat Zeit einstellen.
Und in die USA reisen.
Mir eine Schleife in den Pferdeschwanz binden, ein gepunktetes Kleid und Chucks anziehen und in meinem 1956 Chevrolet Bel Air in türkis/weiß steigen und das Radio laut stellen.
Die Musik dieser Zeit war in meiner Kindheit allgegenwärtig.
Meine Eltern hörten sie ständig und ich kann bis heute die Songtexte.
Wenn ich Lieder dieser Zeit höre, ist es als wäre mein Dad bei mir, alles um mich herum gut, und es gäbe keinen Alltag.
Einen kleinen Einblick in diese Song bekommt Ihr hier .
Es ist einfach eine, für mich perfekte Ära.
Als dann der Aufruf von cook ‘n’ roll und moment in a jelly jar kam, die 50 ger Jahre Kulinarisch aufleben zu lassen, war für mich klar, da MUSS ich einfach etwas besteuern.
Inspiriert von Milk Shakes die ich in einem Diner Drive in trinken würde, da ich unmögliche mein tolles Auto verlassen könnte, lach ( ich liebe die damaligen, meist Runden Gebäude mit der bunten außen Beleuchtung ), habe ich einen Cupcake kreiert.
The good ol' times, 50's drive in
Bild Pinterest
Auf der Seite Hey, my Mom used to Make that ! finden sich viele wundervolle und teilweise auch recht befremdliche Retro Rezepte.
Dort stieß ich auf ein Breakfast in a Jar sowie ein Homemade strawberry Ice Rezept.
Also machte ich mich daran etwas auszuarbeiten was in meine Drive in Welt passt, und von den Zutaten her in diese Zeit gehört.
Zu dem Rezept sei vor ab gesagt:
Unter normalen Umständen würde ich eine Amerikanische Buttercreme nicht zubereiten, da das Verhältnis von Butter und Zucker meinen persönlichen Geschmack um ein viel Faches übersteigt.
Abgesehen von Zahnschmerz Gefahr und vielen anderen ungesunden Gesichtspunkten.
Aber da es authentisch sein soll, haben wir uns der Gefahr eines Zuckerschocks gestellt.
Was ich nicht alles für Euch in kauf nehme, lach!
Elvis war bekannt dafür das er sehr gerne süß und Buttrig gegessen hat, also er hätte wohl seine wahre Freude an diesen Cup Cakes gehabt!
Aber ich bin sowas von happy mit meinen Cupcakes.
Sie sehen wirklich so aus wie ich es mir erhofft hatte, und spiegeln optisch, sowie kulinarisch diese wunderbare Zeit wieder.

Zutatenliste 
für 12 normale, 24 mini oder 6 große Cupcake Förmchen.
Cupcakes:
130 g Mehl
50 g Speisestärke
2 TL Backpulver
75 ml Vollmilch
75 ml ungesüßte Kondensmilch
180 ml Erdbeerpüree ( TK Früchte )
150 g Butter, weich
100 g Zucker
2 Eier
Buttercreme:
250 g Butter, sehr weich
450 g Puderzucker, gesiebt
1 TL Vanille Extrakt
3 TL, Milch, Zimmerwarm

Fondant Cherrys:

rotes und grünes Fondant
CMC Pulver
sehr dünner Blütendraht
event. für die Milchschake Deko
Paper Straws

Zubereitung

Backofen auf 180 Grad vorheizen.
1. Die Fondant Kirschen herstellen ( selbstverständlich können auch echte oder Kaiser Kirschen verwendet werden ).
Dafür das Fondant mit CMC gut verkneten.
Kleine runde Kugel drehen und mit einem Zahnstocher ein Loch hinein drehen.
Damit die Stiele gut halten, habe ich dünnes Blütendraht eingearbeitet und so lange gerollt bis ich die passende Form und Stärke bekommen hatte.
Mit Zuckerkleber Stiel und Kirsche verbinden und alles mind. 24 Stunden trocknen lassen ( die Kirsche ist reine Deko ).
2. Für das Erdbeerpüree, die TK Erdbeeren antauen lassen und mit einem Mixstab fein pürieren.
Mehl und Speisestärke sieben, und mit Backpulver vermischen.
Die beiden Milch Sorten miteinander mischen.
3. Butter und Zucker schaumig rühren.
Die Eier nach und nach dazu geben und gut verrühren.
Die Milch und das Erdbeer Püree dazugeben und untermischen.
Die Mehlmischung nur kurz untermengen.
In die Vorbereiteten Cupcake Förmchen füllen und bei 180 Grad ca. 22-25 Minuten ( Stäbchenprobe ) backen.
Die Cupcakes sehr gut auskühlen lassen.
4. Die weiche Butter ( sie muss zwingend sehr weich sein sonst gelingt die Creme nicht ), 1-2 Minuten cremig rühen.
Nun Löffelweise den Puderzucker unterrühren.
Alles gut miteinander verrühren und weiß cremig schlagen.
Die Milch dazu geben und rühren bis alles eine locker, weiche, weiße Konsistenz hat.
In einen Spritzsack mit großer, offenen Sterntülle füllen und einen schönen Swirl auf die Cupcakes setzen.
Oben auf die Kirsche setzen und wer mag, einen Strohhalm teilen und in die Creme schieben.
Na, könnt ihr es auch ein klein wenig spüren?
Diese Zeit geht einem direkt in die Füße und bringt Lebensfreude pur.
Die Farben, die Autos, die Mode und, und, und …. ach, einfach wunderbar!
Was mit einer Jugend Revolte und “unschicklicher” Musik begann, ist bis heute eine Lebenseinstellung.
Wer kommt mit mir und setzt sich in meine Zeitmaschine?
Eure Stephie

22 Kommentare
  1. Conny sagte:

    Liebe Stephie,
    ich bin entzückt! Die sehen wirklich so aus, als würden die Cupcakes in einem 50s Diner serviert. Deine Kirschen sind herzallerliebst! Und ich finde es so toll, dass sich mittlerweile so viele Menschen gefunden haben, die allesamt diese Zeit lieben – einfach klasse!

    Stephie, dein Beitrag ist wirklich ein Traum – ich freue mich!

    Alles Liebe,
    Conny

    Antworten
  2. olles Himmelsglitzerdings sagte:

    Unglaublich, unglaublich, unglaublich gut sieht das aus!

    Das mit der amerikanischen Buttercreme kenne ich – Autsch. Ich hab die einmal gemacht und bestimmt 10 mal das Rezept gelesen ob die Zuckermenge stimmt. Das war schon fast ekelhaft süß, seitdem reduziere ich bei den amerikanischen Rezepten immer die Zuckermenge…

    Wunderschöne Cupcakes, ja ich wiederhole mich, aber sie sehen einfach so toll aus… also dann schnell noch liebe Grüße
    Anita

    Antworten
  3. Dana sagte:

    Hallöchen ☺️ habe deine cupcakes ausprobiert und sie sind super angekommen. Allerdings habe ich viel mehr Mehl dran gemacht. Nach deinem Rezept sind sie viiiiiel zu flüssig. Damit der Teig noch rosiger aussieht, habe ich auch noch etwas lebensmittelfarbe genutzt. Ansonsten meeega.
    LG

    Antworten
    • Stephie Just sagte:

      Hallo .. Viele Teig Rezepte kommen einem, viel viel zu flüssig vor (das kenne ich von mir auch) und man würde nie erwarten das da tatsächlich ein fester Cupcake herauskommt. Wenn es so am Ende für dich gepasst hat, umso besser. Danke Dir und liebe Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.