Matcha Grüntee Pulver ?
Ich ?
Aber ich war neugierig …. und so habe ich mich auf diesen Test eingelassen.
Da ich ja bekennender Kaffeetrinker bin, ging ich, gerade bei so einem besonderen Tee, vorsichtig an die Verkostung.
Als Tee, aufgegossen mit 8o Grad warmen Wasser und dann schaumig gerührt ist es nicht ganz so meins.
Aber Matcha ist so vielseitig Einsetzbar, einige Ideen dafür liefert ein Faltblatt in der Packung, das ich es mit einem Matcha Latte als nächstes Getränk versucht habe.
Und ja, das ist wirklich lecker.

Ich wäre ja aber nicht ich, wenn ich nicht etwas süßes daraus kreieren würde.
Und so ist eine vegane Panna cotta entstanden.
Vegan war eigentlich gar nicht geplant.
Da ich aber keine Sahne wegen des Fett Gehalts nehmen wollte und normale Milch mir langweilig vor kam, habe ich auf Soja zurückgegriffen.
Dieser Drink schmeckt von Natur aus schon etwas nussiger und hat auf 100 ml gerade mal 1,7 % Fett.
Wer die Vanille Variante wählt verleiht der Panna cotta noch einen kleinen Vanille kick.

Zutatenliste 
für 4 Portionen

700 ml Sojamilch Vanille o. Natur
4,5 TL Agar Agar
1 EL Agavendicksaft
2 g Matcha

1 Pack. Sojasahne zum aufschlagen
1-2 Beutel Sahnefest
Abrieb einer halben BIO Orange
1 Stück (Haselnussgroß ) frischer Ingwer, gerieben



Zubereitung

1. Sojasahne mit Orange und Ingwer verrühren und 2 Stunden ziehen lassen.

2. Agar Agar in 6 EL Sojamilch einrühren. Die restliche Milch mit dem Agavendicksaft und Matcha zum kochen bringen. Das gequollene Agar Agar hinzugeben unterrühren und 2 Minuten köcheln lassen.

3. In Dessert Gläser oder Schalen füllen und im Kühlschrank mind. 3-4 Stunden gelieren und fest werden lassen.

4. Die Sahne mit Sahnefest steif schlagen und auf die feste Panna cotta dressieren.
Mit einigen Orangen Zesten dekorieren.

Lecker sage ich Euch.
Versucht das wundervoll-satt grüne Pulver auch ein mal aus.
Durch seinen Koffein Gehalt gilt er als alternative zu Kaffee und durch seine Inhaltsstoffe ist er noch dazu richtig gesund.
Es ist spannend damit neues auszuprobieren.

Von der Firma Emcur gibt es Matcha in praktischen Sticks zu je 1 g, 5 in einer Packung.
Zugegebener Maßen finde ich das eine grandiose Idee.
Denn Das Pülverchen ist nicht gerade günstig. Und für interessierte wie mich, ist ein einsteiger Preis von 4,99 € akzeptabel.
Bekommen könnt ihr die Sticks zB. bei dm.

Eure Stephie

10 Kommentare
  1. ein bisschen JuNi sagte:

    Das sieht echt toll aus. Ich hätte zuhause sogar noch Matcha-Pulver. Daraus habe ich bisher nur einmal im Sommer einen "Eistee" zubereitet, der war echt lecker.
    Die Gläschen sind ja auch zuckersüß :)

    LG, Ni von JuNi

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Ohja, die Gläser sind toll und bereits gut 15 Jahre alt.
      Leider sind nach 4 Umzügen von den 6 nur noch das eine übrig.

      Bin gespannt, ob es Dir schmecken wird.

      Liebe Grüße Stephie

      Antworten
  2. chrissi. tally sagte:

    Hmm das sieht echt mega gut aus +_+ Matcha Pulver lässt dich natürlich auch so super schön Fotografieren, da die Farbe so herrlich kräftig ist. Aber so oder so das Dessert gefällt mir auch super gut. Ich werde mir das Rezept definitv merken, da ich momentan sowieso versuche ein wenig mhr, auch auf Veganer Ebene zu backen ( kochen bzw. zu was auch immer das dessert zählt ^^)

    Liebe Grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Danke liebe Chrissi, das ist soooo lieb von dir!
      Ja, das Pulver hat eine wundervolle Farbe, wobei ich ja ehr der Rosa Typ bin, lach!
      Berichte mir gerne wenn Du es geastetst hast ..

      GLG Stephie

      Antworten
  3. Katja VeggieandSimple sagte:

    Von Matcha hab ich nur gelesen, hab ihn aber noch nie gesehen & probiert. Bin allerdings Teefan, könnte mir also vorstellen, dass Matcha nach meinem Geschmack ist. Und eine Variante ohne Sahne, das ist was für mich! Tolle Fotos!
    LG
    Katja

    Antworten
  4. simi sagte:

    Hallo Katja….ich habe deinen Blog durch den Rezeptefinder gefunden und bin sehr begeistert. Toller Blog und super Rezepte. Weiterhin viel Freude damit.Gruß Simi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.