Für diesen Blaubeer Kuchen habe ich lange geübt, um in genau so zu backen wie er hier vor Euch steht.
Meine Mutter liebt “klatischgen” Kuchen.
Innen schön weich und fluffig, aber er wirkt dabei noch nicht ganz durch gebacken.
Es ist schwierig zu beschreiben.
Ein bisschen erinnert er an eine Art Käsekuchen-Rührkuchen Kombination.

Das der Kuchen früher, als meine Mutter noch Kind war, und dann später als sie selber begann Kuchen zu backen, ganz von alleine oft “klatischg” gebacken war, liegt so weit ich recherchieren konnte daran, das die damaligen Backöfen während des backen, stark mit der Back Temperatur geschwankt hat.
Dadurch wurde jeder Kuchen von seiner Konsistenz anderes als der vorige.
Aber ich sage Euch, solch einen Kuchen absichtlich so hin zu bekommen ist ganz und gar nicht einfach.

Ich habe es damit versucht die Ofentemperatur während des backen hoch und runter zu drehen.

Die Ofentür zwischendurch zu öffnen.
Den Kuchen nach der hälfte der Zeit eine Weile aus dem Ofen zu nehmen …
Die Kuchen wurden alle schon nicht so, wie sie werden sollten.
Aber “klatschig”, so wie ich es mir erhofft hatte, wurde keiner so recht.

Bis ich dann eines Tages im Eifer des Gefechts in einen Blaubeer Kuchen zu viel Schmand in den Teig gab.
Dieses viel mir erst auf als der Kuchen seine Backzeit bereits fast beendet hatte.
Beim anschneiden stellte sich heraus das der Kuchen sehr weich, sehr fluffig und ganz besonders KLATSCHIG war.
Das war eine Freude, ein Missgeschick, was endlich genau zu dem Ergebnis führte, welches wir schon lange gesucht hatten.
Nachdem ich den Kuchen ein weiteres mal gebacken hatte war sicher, das er dank der doppelten Menge Schmand wie ursprünglich gedacht, ganz genau so wird, wie ihr ihn auf den Bildern sehen könnt.
Ich selber mochte als Kind diese klatschigen Kuchen gar nicht.
Ich fand sie schwer, pappig und absolut komisch.
Und schon gar keine Heidelbeeren.
Heute finde ich beides grandios.
Wer einen ganz “normalen” Kuchen aus dem Rezept backen möchte, der halbiert die angegebene Menge an Schmand.
Und schon ist der Kuchen locker, leicht und nicht mehr klatschig.

Zutatenliste
Für eine Kastenform, 30 cm länge
Kuchen:
180 g Mehl
50 g Maismehl
1,5 TL Backpulver
195 g Butter, weich
260 g Schmand ( oder 130 g s.o. ) 
180 g Zucker
3 Eier
Abrieb einer BIO Orange
180 g frische Blaubeeren

Topping:

200 g Frischkäse, Zimmertemperatur
50 g weiche Butter
20 g Puderzucker

Zubereitung
Backofen auf 180 Grad vorheizen, die Form Buttern und Mehlen
1. Butter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren und aufschlagen.
Den Schmand dazu geben und glatt rühren
2. Mehl, Maismehl, Backpulver und Orangen Abrieb mischen und unter die Ei Masse rühren.
3/4 der gewaschenen und verlesenen Blaubeeren ganz vorsichtig unter den Teig heben.
Die übrigen für die Deko aufbewahren.
3. In die vorbereitete Form geben, glatt streichen und ca. 55 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.
Den Kuchen aus der Form stürzen.
4. Die Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen.
Den Frischkäse unterheben und kurz mit dem Mixer miteinander mixen.
Auf den Kuchen streichen und mit den übrigen frischen Beeren dekorieren.

Vielleicht gibt es ja unter Euch auch den ein oder anderen, der an den klatischegn Kuchen seine Freude hat.
Meine Mutter jedenfalls ist absolut glücklich mit diesem Rezept .
Für alle anderen, backe ich den Kuchen mit der halben Menge an Schmand, also wie ursprünglich vorgesehen.
Beide Varianten sind verlässlich und werden so, wie sie werden sollen !
Eure Stephie

13 Kommentare
  1. Tulpentag sagte:

    Ich steh auch voll auf solche "klatschigen" Kuchen. Liebe es auch, wenn sie noch etwas teigig sind :)
    Der Kuchen sieht mega lecker aus. Das eine Bild, auf dem die Blaubeere so halb flüssig heraus lugt, hat mir endgültig das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. DAS muss ich nachbacken. Lieben Dank für das tolle Rezept!
    Jenny

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Liebe Jenny, ach ich freut mich, das ich Dir auch ein Klatschig Kuchen Rezept liefern konnte ;)
      Dann sind mind. schon zwei sehr happy damit!

      Ich würde mich über Rückmeldung und wenn Du magst auch ein Bildchen ( siehe Banner über meinen neue Aktion ), super freuen.

      Gaanz lieben Gruß Stephie

      Antworten
  2. Anonym sagte:

    Hallo, glaubt ihr, kann man den Kuchen auch in einer runden Form hin bekommen? Ich möchte es gern versuchen, bin mir aber wegen der größe der form – 20 cm? – nicht sicher…viele liebe grüße

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Liebe Roxy,

      ja sicher geht das. allerdings solltest Du eine nicht allzu große nehmen. 18 cm nicht sehr viel mehr, da er ansonsten sehr flache werden wird.
      Oder Du nimmst jeweils die Hälfte an Zutaten dazu.

      Liebe Grüße Stephie

      Antworten
  3. Anonym sagte:

    Ich liebe diesen Kuchen – vielen Dank ! für dieses tolle Rezept. Anstatt der Buttercreme nehme ich Schmand, Zucker und ein wenig Vanillepuddingpulver (ohne Kochen), da ich Buttercreme nicht gut essen kann. Lieben Gruß, Sandra

    Antworten
  4. Unknown sagte:

    Hallo, traumhafter Kuchen, schon mehrmals gebacken. Da momentan Blaubeer-Flaute herrscht, Abwandlung erfunden…mit Ananasstückchen, statt Orange Rumaroma in den Teig, und das Topping mit Kokosraspeln. Auch sehr lecker. Danke für das tolle Rezept.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.