Rote Grütze Sahne-Eis. Das schmeckt wie Kindheitserinnerung pur. So ein Eis schmeckt ja eigentlich bei jedem Wetter, oder? Da macht es keinen Unterschied ob es grau, nass oder kalt ist. Oder warm, sonnig und strahlend blauer Himmel! Klar, schmecken tut es immer, aber wenn man bei bester Laune in einem lichtdurchfluteten Raum, oder noch besser auf der Terrasse oder dem Balkon gemütlich ein Eis schlemmt während die Haut warm die Sonne tankt, dann schmeckt es garantiert ein Stückchen besser als bei Regen und kälte in eine Decke gekuschelt auf dem Sofa, oder?
Jetzt ende März, sind die Tage schon so viel länger, und es wird Stück für Stück wärmer. Und mit etwas glück haben wir schon richtig tolle, warme Frühlingstage die einen förmlich nach draußen ziehen.
Das bedeutet, es wird Zeit die Eis Vorräte aufzufüllen. Was wäre da besser geeignet als ein selbstgemachtes Eis, cremig-schmelzend und das ganz ohne Eismaschine?!
Ich mag es fruchtig genauso wie schokoladig oder nussig. Je nach Lust und Laune. Wichtig ist es allerdings das ich es selbstgemacht habe, denn die Eis Sorten in den Supermärkten sind mir zu süß und schmecken oft leider gar nicht nach dem was drauf steht. Und da es für ein gutes Eis gar nicht viele Zutaten braucht, und es Problemlos und unkompliziert ist selbst zusammenzumischen, mit den Zutaten und Kombinationen wie wir es am Liebsten mögen, produziere ich nun seit Jahren, ganz ohne Eismaschine unser Eis selbst.
Rote Grütze ist für mich eine echte Kindheitserinnerung. Mit Sahne oder auf Pudding gab es sie oft bei Festen als Dessert oder Sonntags zum Nachtisch. Da ich keine großer Fan von den kleinen Kernen der Himbeeren war gab es meist extra für mich, keine in der roten Grütze. Dafür war ich sehr dankbar. Heute stört mich das nicht mehr und ohne Himbeeren würde auch etwas fehlen!

 

Zutatenliste

Rote Grütze
750 g gem. rote Früchte TK oder frisch
100 ml roter Saft
Safte einer halben Zitrone
300 g Gelierzucker für Beeren
1 TL Vanille Extrakt

Eis
500 ml Konditor Sahne
50 g geschmolzene Butter
1 Dose (400 g) gezuckerte Kondensmilch

Zubereitung

1. Die Früchte auftauen oder verlesen und waschen. Mit Dem Saft, der Zitrone, Vanille und Gelierzucker in einen kleinen Topf geben. Nach Packungsangabe zubereiten und abkühlen lassen.

2. Die Sahne sehr steif schlagen. Die Butter dazugeben und verrühren. Die gezuckerte Kondensmilch unterheben bis eine glatte Creme entstanden ist.

3. Ein gefrier geeignetes Gefäß, am besten mit Deckel, für etwas mehr wie einen Liter bereitstellen. Je nach Geschmack drei bis fünf Esslöffel Rote Grütze unter die Sahne Masse heben und grob marmorieren. In den Gefrierbehälter füllen, etwas rote Grütze oben auf die Masse klecksen und mind 6 Stunden durchfrieren lassen.

Vor dem portionieren kurz antauen lassen.

Na, das klingt dich super, oder?

Happy Day, eure Stephie


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.