Ich bin eigentlich bekennender Fleischesser.
Da aber auf der Waldorfschule von meinem Sohn zu Mittag, viel vegetarisch gekocht wird, wollte ich dieses zu Hause, zumindest an einigen Tagen im Monat, ebenfalls einführen.

Gesund und frisch zu kochen sollte eigentlich so oft wie möglich, und das am besten gleich mit den Kindern zusammen, jeder zu Hause machen.
Denn nur, wenn Kinder lernen wie gekocht wird, und das auch Gemüse lecker sein kann, werden sie diese Ernährung doch zumindest zum Teil, auch später weiter führen.
Das ist meine Erfahrung.

Als Einstieg , habe ich mir etwas besonderes ausgedacht
Veggie Burger.

Kein Kind, was ich kenne, kann einem Burger widerstehen.

Ich habe das Patties aus Buchweizen, Feta und Rotebeeteblättern hergestellt.
Dazu gibt es eine selbstgemachte Honig-Mayo aus Sojaöl.
Und eine Gurken-Bärlauch-Salsa.
Den Belag durfte sich jeder nach seinen Vorlieben auf den Burger geben.
Es standen Radischen sowie Brokkolisprossen, Rotebeeteblätter, rote Zwiebeln und Tomaten zur Auswahl.
Den obligatorischen Blattsalat, habe ich durch knackige, blanchierte Wirsingblätter ausgetauscht, die kalt und in der Verbindung mit den weiteren Zutaten, richtig lecker sind.

 Und da zu jedem Burger Pommes gehören, habe ich diese durch gebackene und karamellisierte Karotten und Spargel ausgetauscht, dazu gab es einen Dip aus der Mayo die sich bereits auf dem Burger befindet, diese habe ich mit klein geschnittenem Möhrengrün und etwas Gewürzen aufgepimpt.
Und auch wenn mein Sohn erst etwas komisch aus der Wäsche geschaut hat, als er meine groß angekündigten selbstgemachten Burger sah, geschmeckt hat es uns allen.

Zutatenliste 
für 6 Burger
Patties:
150 g Buchweizengrütze
50 g Dinkelkleie
80 g Haferflocken, zart
3-4 Eier ( M o. S )
200g Feta
1 kleine Zwiebel
100 g junge Rotebeetebätter ( ich bekam meine bei EDEKA )
Danish smoked Salz zB. hier
Pfeffer aus der Mühle
Mayo:
> alle Zutaten müssen Raumtemperatur haben <
2 Eigelb, sehr frisch
1/4 Liter Sojaöl 
1 TL Senf
1/2 TL Essig
1 TL Zitronensaft
Rosa Himalaja Salz
1 TL flüssiger Honig



Gurken-Bärlauch Salsa:

1/2 Salatgurke BIO
1 kleine rote Zwiebel
Handvoll Bärlauchblätter
20 ml EL Sojaöl 
etwas getr. Chilli o. Kerne
1/2 TL Zitronensaft + etwas Abrieb
1 Messerspitze Zimtpulver
Salz 

Baked Veggie:
1-2 Bund Möhren mit Grün
1-2 Bund Spargel
30 ml Sojaöl
1 EL flüssiger Honig
1 /2 TL Gewürzmischung für Gemüse zB. hier
Dip:
Mayo
Salz
etwas  Möhrengrün
Außerdem:
6 Wirsingblätter
6 Roggenbrötchen
Sojaöl
rote Zwiebeln
Tomate
Sprossen ( selbstgezogen oder gekauft )

Zubereitung
1. Für die Patties die Getreide in eine Schüssel geben. Die Rotebeeteblätter in kleine Streifen schneiden.
Die Zwiebel in sehr, feine Würfel schneiden.
Den Feta hinzu bröseln und die Eier ( je nach Größe 3-4 Stück ) aufschlagen, kurz verquirlen und dazugeben.
Alle Zutaten miteinander verkneten und abschmecken.
30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
2. In der Zwischenzeit die Wirsingblätter waschen und in kochendem Salzwasser ( + 1 TL Essig ) ca. 3-4 Minten blanchieren. In Eiswasser abschrecken.

3. Für die Mayo die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Senf, Essig, Zitronensaft und Honig aufschlagen.
Mit den Rührbesen des Handmixers, das Öl erst Tropfenweise unterrühren, sowie die Masse stabil ist und andickt in einem dünnen, gleichmäßigen Strahl unterrühren.
Mit Salz abschmecken. Event noch etwas Zitronensaft dazu geben ( je nach Geschmack ) 
4. Die Gurke mit Schale, daher auch bitte BIO Qualität, halbieren, die Kerne entfernen, und in grobe Stücke schneiden.
Die Zwiebel schälen und auch in kleine Stücke schneiden.
Den Bärlauch waschen und trocknen.
Alle Zutaten in einen Häcksler geben und fein hacken.
Abschmecken

5. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
Die Möhren mit einem Stück Grün schälen. Den Spargel ebenfalls.
Mit Öl, Honig und Gewürz marinieren und alles in eine Fettpfanne oder ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
Für 15 Minuten backen, dabei 1-2 mal wenden.
Danach den Grill für ca. 8 – 10 Minuten dazu anstellen.
Dabei immer wieder schauen, das das Gemüse nicht zu dunkel wird.
Auch einmal wenden.
Warm halten.

6. Die Buchweizen Masse nun in 6 gleichgroße Teile, teilen.
Formen und in einer Pfanne mit etwas Sojaöl rundum knusprig braten.
Eine Grillpfanne hoch erhitzen. 
Die Brötchen aufschneiden, mit Öl bepinseln und in der Pfanne rösten.
Die Burger nun nach Lust und Laune belegen und genießen.
Gesund aber irre lecker.
Zugegeben nicht für jeden Tag etwas für unsere Familie, aber durchaus ab und an eine Fleisch großartige alternative.

Eure Stephie

Das tolle rot-weiß karierte Butterbotpapier findet Ihr hier

4 Kommentare
  1. landlust sagte:

    Liebe Stephie,
    für dieses Rezept und diesen Post könnte ich Dich "zu Boden knutschen":-))) Deine Bilder sind wieder granatenmäßig schön…einfach zum Reinbeißen!!! Und da ich mich seit Monaten an der veganen Küche ausprobiere und wirklich davon begeistert bin, kommt mir Dein Rezept gerade richtig. Das bisschen Ei bekomme ich auch ersetzt und ich freue mich, wieder etwas von Dir ausprobieren zu können:-))hhhmmmmmmm….
    sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Liebe Antje .. das freut mich gleich doppelt, das dieses Rezept wie für Dich gemacht scheint!
      Ich gebe zu, das mir diese Bilder auch ganz, ganz besonderes gut gefallen.
      Die Farben leuchten regelrecht und die Vitamine springen einen förmlich an ;)
      Hoffentlich schmeckt Dir am Ende das Ergebnis auch so gut wie Dir die Theorie gefällt!

      Ganz liebe Grüße Stephie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.