Oktober ist Grusel-Zeit. Auch wenn es bei uns zulande noch lange nicht so herrlich schaurig, Ende Oktober zu Halloween zugeht wie in Amerika wo es nur so von schaurig dekorierten Häusern, Vorgärten und verrückten Kostümen wimmelt, wird es doch Peu à peu auch hierzulande etwas gruseliger.Ich persönlich mag es allerdings ehr gedämpft Horror mäßig, also ohne realistisch wirkende Fratzen Blutverschmierte Körper usw. Dafür aber verniedlicht in Hexen, Gespenster, Jack-O Laternen und Monster. Diese gehören alle auf jeden Fall dazu!
Dieses Jahr wollte ich unbedingt einen verrückten, unkonventionellen Halloween Kuchen backen. Der easy und unkompliziert dekoriert wird, ohne Fondant und ohne viel Tam Tam. Aber trotzdem so richtig was her macht! Dafür habe ich mir drei unterschiedlich große Gugelhupf Formen ausgesucht, den Teig eingefärbt und dann mit simpler Buttercreme bestrichen und mit coolen Streuseln, etwas Fondant oder Marzipan und Marshmallow Spinnennetz dekoriert.
Die obere Dekospinne habe ich während des Shooting übrigens Eberhard getauft, und er sitzt seitdem auf meinem PC Bildschirm und schaut mir zu. Und das obwohl Spinnen eigentlich mein absoluter Horror sind .. naja, das passt dann ja perfekt, lach!

Zutatenliste

Gugel 1
5 Eier
1 Tl Vanille Extrakt
1/2 Tl Rum oder Bittermandel Aroma
450 g Weizenmehl
3 leicht gehäufte TL Backpulver
180 g Zucker
350 g weiche Butter oder Margarine
160 ml Buttermilch
Lebensmittelfarben*

zusätzlich: schwarzes Fondant oder Marzipan für Mund und Augen

Gugel 2 und 3
250 g Mehl
1 Fläschchen Zitronen Aroma
Abrieb einer Zitrone
100 g Zucker
3 Eier
90 ml Buttermilch
170 g weiche Butter
1,5 leicht gehäufte TL Backpulver
Lebensmittelfarben*

zusätzlich: bunter Halloween Streusel Mix von den Streusel Mädels von Superstreusel
3-4 weiße Marshmallows, für das Spinnennetz

Buttercreme
500 g Zimmerwarme Butter
600 g Puderzucker
1, 5 Tl Vanille Extrakt
5-6 El Sahne
Lebensmittelfarbe*

*ich empfehle euch hochwertige Gel-Farben wie Wilton oder RainbowDust zu werdenden. Sie färben intensiver und man benötigt nicht viel. Der Teig wird übrigens während des backen noch kräftiger als der Teig.
Meine Farben: Sea Green, Orange, Lila

Zubereitung

1. Den Backofen auf 190 Grad, Ober-Unterhitze vorheizen und die Gugel Formen 1,2 und 3 gut einbuttern.

2. Je Rezept ist die Zubereitung gleich.
Den großen Gugel zuerst zubereiten. Der zweite Teig reicht für Gugel 2 & 3.
Die Eier mit dem Zucker der Vanille/Zitrone und dem Aroma, dick-weißschaumig rühren. Mehl und Backpulver miteinander verrühren. Die Butter zu der Zucker-Ei-Masse geben und glattrühren. Nun die Buttermilch kurz unterrühren und dann die trocknen Zutaten nur kurz, dass gerade so ein Teig entsteht und ein paar Mehl Klümpchen vorhanden sind unterheben.
Den Teig auf drei-vier Schüsseln verteilen und einfärben.
->> ACHTUNG: je stärker und länger ihr den Teig rührt, desto stabiler und fester wird er später im Kuchen. Daher nur so viel wie gerade nötig rühren!!

3. Den eingefärbtes Teig, abwechselnd in die Form geben und dann ca. 50-55 Minuten backen (Stäbchenprobe).
Nun Gugel 2 & 3 zubereiten.
Gugel 2 für ca. 30-35 Minuten und Gugel 3 für etwa 7-10 Minuten (jeweils Stäbchenprobe) backen. In der Form 30 Minuten abkühlen lassen, dann stürzen und komplett auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

4. Für die Buttercreme, die weiche Butter mit den Schneebesen des Mixer/Küchenmaschine gut 5 Minuten weiß aufschlagen. Vanille dazugeben und Esslöffel Weise Puderzucker unterrühren. Nach und nach die Sahne dazu und alles zu einer feinen, geschmeidigen Creme rühren. Für den Kürbis, etwas mehr wie die Hälfte abnehmen, für den kleinen 3-4 Esslöffel und den Rest für den Gespenster Gugel behalten. Mit Lebensmitteln Farbe einfärben. Ich verstreiche zuerst eine  Creme-Schicht auf die Kuchen, die nur dünn ist und nicht wirklich schön sein muss, um die Krümel festzukleben. Dann für 30 Minuten in den Kühlschrank. Danach eine dickere Schicht, die den Kuchen komplett abdecken soll, und die ich dann mit einer kleinen Winkelpalette glattstreiche.

5. Für die Jack-O Kürbis Laterne aus Fondant oder Marzipan Augen und Mund ausschneiden und platzieren. Leicht andrücken und in den Kühlschrank stellen. Für den Gespenster Gugel, ein Backblech mit einer Konservendose in der Mitte bereit stellen. Den Gugel auf die Dose stellen und die Streusel, immer ein paar auf die Handfläche legen, auf die unteren zweidrittel auftragen. Ein paar nach oben hin auslaufen lassen. Für den kleinen Gugel, ein Marshmallow in eine kleine Schüssel geben und für 3-5 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen. Mit zwei Gabeln Fäden ziehen und diese im den Gugel ziehen. Hier muss man den genauen Zeitpunkt abpassen. Aber das gelingt spätestens nach dem dritten Marshmallow.
Alle Gugel sollten bevor sie gestapelt werden, mindestens für 30 Minuten in den Kühlschrank.

 


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.