Ein Marmorkuchen im Donut Kleid. Ende November kommt es bei uns immer zur heißesten Frage des Jahre. Welchen Geburtstags Kuchen soll ich für die Klasse backen? An diesem „Kuchen-Problem“ bin ich zugegebener Maßen selbst schuld. Denn ich habe die Mitschüler und auch die Nachbar Klasse meines Sohnes mit vielen, über die Jahre mitgegebenen Backwerken, die vom bloggen und Rezepte ausprobieren übrig waren, seinen Klassenkameraden mitgegeben. Somit „erwarten“ sie von mir, nach Aussage meines Sohns, schon etwas mehr als einen „normalen“ Kuchen. Hui, das war mir bisher auch noch nicht bewusst, lach. Und natürlich durfte ich meine kleinen Fans auf gar keinen Fall enttäuschen …
Aber meine, wie ich finde super Ideen die ich hatte, kamen bei meinem Kind gar nicht so gut an. Und die Ideen die er hatte, lagen vollkommen außerhalb meiner gewollten Möglichkeiten.
Cake Pops zum Beispiel, sind immer wieder ein Thema was ich aber, weil ich einfach keine Lust mehr darauf habe, ablehne. Dazu müsst ihr wissen das mein Sohn Autist ist, und diese lieben alles was gleichbleibend ist. Was bekannt ist und keine Veränderung mit sich bringt. Denn da fühlen sie sich sicher und wissen was auf sie zukommt. Daher leben wir auch mit einer begrenzten Auswahl an Brot Belag. Genaugenommen sind es drei Sorten Tag ein, Tag aus und das seit Jahren. Spontane Veränderungen sind ein Horror. Aber auch, weil einfach die Vorstellungskraft fehlt, eine angekündigte, abgesprochen Änderung, von was auch immer.
Aus diesem Grund, wäre ihm jedes Jahr aufs neue (weil er in der 3-5 Klasse Cake Pops mitbekommen hat) eben genau diese wieder ganz oben auf der Wunsch Liste. Aber Gott sei Dank ist es in dieser Situation, einmal im Jahr, jetzt wo er so viel älter geworden ist, kein Problem in davon zu überzeugen das Cake Pops gestrichen sind, lach.
Nach laaaangen Gesprächen um heraus zu bekommen was er sich denn unter etwas besonderem Vorstellt (was ebenso kompliziert und langwierig ist, wenn man nicht weiß wie man solch ein Gespräch mit ihm führen muss) einigten wir uns auf einen riesen Donut.

Dieser sollte ein ganz simpler Marmorkuchen werden, der sich als großer Donut verkleidet hat. Die Farbe stand auch schnell fest, denn schon eine ganze Weile ist Lila angesagt. Das dass Ganze event. etwas feminin wirken könnte ist sowas von egal. Also wurden die Streusel ausgewählt und mein Auftrag konnte beginnen.

Zutatenliste

1 Kranzbackform

Kuchen
380 g Mehl
300 g weiche Butter
250 g Zucker
5 Eier (M), Raumtemperatur
70 ml Milch
1 TL Backpulver, gehäuft
2 TL Vanille Extrakt

30 g Backkakao + 3-4 EL Milch

Schoko-Frischkäse-Buttercreme
200 g Frischkäse, doppelrahm
140 g Vollmilch Kuvertüre
50 g weiche Butter
25 g Puderzucker

weißes Dekor Marzipan/Fondant
Streusel
Lebensmittel Gel-Farbe

Zubereitung

Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Die Form gut mit Butter auspinseln.

1. Die Eier mit dem Zucker, mit den Schneebesen der Küchenmaschine/Handmixer dick, weiß-schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen. Die Butter zu den Eiern geben und unterrühren. Milch, und Vanille dazugeben. Das Mehl einrieseln lassen und kurz zu einem glatten Teig rühren. Den Teig halbieren und in die eine Hälfte Backkakao und Milch unterrühren.

2. Den hellen und dunklen Teig abwechseln in die Form geben und mit einem Kochlöffelstiel grob marmorieren. Für 45 Minuten (Stäbchenprobe) backen. In der Form 30 Minuten abkühlen lassen. Auf ein Gitter stürzen und komplett auskühlen lassen.

3. Für die Buttercreme, die Kuvertüre grob hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Butter und Puderzucker mit den Schneebesen des Handmixer, weiß aufschlagen. Das kann gut einige Minuten dauern. Den Frischkäse dazugeben und kurz unter mixen. In einem langsamen Strahl und niedriger Geschwindigkeit, die Schokolade untermischen.

4. Die Creme wir wahrscheinlich jetzt noch etwas zu weich sein zum weiterverarbeiten. Stellt sie für 10-20 Minuten in den Kühlschrank und rührt sie dabei einige Male um.
Den Kuchen mit einer kleinen Winkelpalette oder einem Messer mit der Creme bestreichen und glatt streichen. In den Kühlschrank stellen damit die Creme fest wird.

5. Das Marzipan oder Fondant mit Lebensmittelfarbe einfärben (Handschuhe tragen!). Dieses auf etwas gesiebtem Puderzucker auf einer glatten Arbeitsfläche, dünn ausrollen und den typischen Zuckerguss für den Donuts ausschneiden.
->> TIPP: Ich habe die Zuckerguss Form mit Backpapier vorgearbeitet und sie auf den Kuchen gelegt um zu sehen ob es mir gefällt. Dieses dann als Schablone verwenden!

6. Den „Guss“ auf die Creme legen und leicht andrücken. Mit einem Hauch Wasser bestreichen (wirklich nur einen Hauch!!!) die Streusel verteilen und leicht festdrücken. Trocknen lassen.

 

Und was soll ich euch sagen? Alle Kinder und Lehrer waren begeistert, und vom aussehen des Kuchen wurden die Erwartungen auch erfüllt. Puhh, Glück gehabt! Naja, und geschmeckt hat es natürlich auch allen. Es kam kein Krümelchen mehr zurück. Was will ich denn mehr?


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.