Zitronen sind perfekt für Kuchen. Ich kenne kaum jemanden der keinen Zitronenkuchen mag. Interessanterweise lieben ihn gerade Kinder total. Mein heutiger Zitronenkuchen ist so saftig und zitronig, dass er in Null Komma Nichts weg ist. Wer sich nicht beeilt, oder zu spät kommt, wird leider nicht mehr viel davon abbekommen.
Und das beste, er ist so simpel und unkompliziert.
Zitronenkuchen wie dieser eignen sich auch prima zum einfrieren und sind ratzfatz aufgetaut wenn Besuch kommt oder wenn man selber spontan Lust auf ein Stückchen bekommt. Ich finde das gerade im Sommer ein fruchtig-frischer Zitronenkuchen perfekt ist.
Der Quark der in dem Teig mit gebacken ist, macht ihn so unglaublich saftig.
Wer ihn lieber ohne Topping mag, kann ihn auch gerne mit etwas Zuckerguss aus Zitronensaft und Puderzucker bestreichen. So oder so, bin ich mir sicher das er euch ganz genauso gut schmecken wird wie uns.

Zutatenliste

Kuchen
300 g Weizenmehl
80 g Speisestärke
1 Packung Backpulver
3 Eier (M)
160 g weiche Butter
280 g Zucker
200 g Quark, 40% Fett
100 ml Milch
Saft und Abrieb von drei Zitronen
1 TL Vanille Extrakt

Topping
300 g Quark, 40%
Saft und Abrieb von einer Zitrone
30 g Zucker

Optional
BIO Zitronenscheiben für die Dekoration

Zubereitung

Eine flache Form von ca. 40 x 25 cm mit Backpapier auslegen. Backofen auf 180 Grad, Ober-/Unterhitze vorheizen.

1. Die Eier mit dem Zucker mit den elektrischen Schneebesen dick schaumig rühren. Die Butter dazugeben und glattrühren. Quark und Milch, Vanille, Zitronensaft und Abrieb miteinander glattrühren. Unter die Ei-Masse rühren. Mehl, Backpulver und Speisestärke miteinander vermischen. In die Rührschüssel geben und kurz zu einem Teig verrühren (zu langes rühren macht den Teig zäh).

2. In die vorbereitete Form füllen und glattstreichen und ca. 35-40 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

3. Für das Topping alle Zutaten miteinander glattrühren und auf den Kuchen streichen.

Optional eine BIO Zitrone heiß abwaschen, in dünne Scheiben schneiden und dekorativ auf dem Kuchen verteilen. Wer mag siebt noch etwas Puderzucker darüber.


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.