Ich wollte schon lange solch ein kleines Törtchen backen.
Und endlich ergab sich auch die passende Gelegenheit dazu.
Meine Mutter feierte ihren Geburtstag nach und “bestellte” bei mir etwas leckeres, nicht zu üppiges und keine Motivtorte.
Üppig liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters, und so habe ich mich an der Torte so ausgetobt wie ich es schon lange vor hatte.

Heraus kam eine wahre Geschmacks Explusion.
Ein Boden mit Braunkuchen Gewürz und gem. Haselnüssen. Belegt mit eingelegten Gewürz Apfelscheiben, mit Gewürz-Sirup getränkter Boden und zu guter letzt eine Ahornsirup Buttercreme.
Wer glaubt, das sich in der Torte zu viele Gewürze tummeln, der irrt.
Denn alles ist aufeinander Abgestimmt und kurz vor der Adventszeit darf es ein bisschen mehr davon sein.
In meiner Küche hat es traumhaft gerochen, und die Torte ist, auch wenn ein einziges, schmal geschnittenes Stück bereits vollkommen ausreicht, ein wahrer Gewürz Traum.

Die Eingelegten Apfelscheiben müssen mind. 12 Stunden ( am besten 24 Std. )  im Sud liegen, rechnet diese Vorbereitung Zeit bitte mit ein.

Zutatenlitse
für eine Torte mit 18 cm Durchmesser und vier Böden

Gewürz-Äpfel:
2-3 kleine Äpfel zB. Boskop
350 ml Wasser
50 ml Ahornsiup
50 g Vollrohrzucker
Saft einer Zitrone
Mark einer halben Vanilleschote
je ein Stück Schale von einer BIO Orange & Zitrone
3 Nelken, 2 Piment, 4 Kardamonkapseln, 2 Zimtstangen, 3 Anissterne, 1 Muskatblüte

Böden:
400 g weiche Butter
180 g brauner Zucker ( ich empfehle Demerara )
50 g weißer Zucker
6 Eier Größe M
250 g Mehl
50 g Speisestärke
170 gem. Haselnusskerne
2,5 TL Backpulver
2,5 EL Braunkuchengewürz

Füllung:
300 Mascarpone, Zimmertemperatur
150 ml Sahne, kalt
3/4 Pack. Sahnefest
4-5 EL Gewürzsirup ( von den Äpfeln )

Ahornsirup-Buttercreme:
200 g weiche, Zimmerwarme Butter
180 g gesiebter Puderzucker
1 EL Sahne
4 EL Ahornsirup

Haslnusskrokant zB. Dr. Oetker

Zubereitung:

1. Das Wasser mit dem Zitronensaft und dem Ahornsirup in einen kleinen Topf füllen. Den Zucker dazugeben.
Eine Vanilleschote halbieren, das Mark herauskratzen und die Schote mit dem Mark mit in den Topf geben.
Die Gewürze dazu geben und die Schale von Orange und Zitrone. Ales aufkochen und gut 3 Minuten köcheln lassen.
In der Zwischenzeit die Äpfel waschen und im ganzen entkernen. In ca. 0,4 cm breite Scheiben schneiden. Die Scheiben in die heiße Flüssigkeit geben ( es sollten alle Apfelscheiben bedeckt sein ).
Und über Nacht am besten 24 Stunden ziehen lassen.

2. Für die Böden zwei Springformen a’ 18 cm ( oder nacheinander backen ) mit Backpapier auslegen und den Rand butteren.
Den Backofen auf 165 Grad vorheizen.

3. Die Eier und den Zucker weiß schaumig rühren. Die weiche Butter dazu geben.
Mehl, Backpulver, Speisestärke, gem. Haselnüsse und Braunkuchengewürz miteinander mischen.
Unter die Ei-Butter-Masse heben.
In zwei Hälften aufteilen und je 45-50 Minuten backen ( Stäbchen probe ).
In der Form 30 Minuten abkühlen lassen, ohne Form komplett auskühlen lassen.

4. Für die Füllung den Mascarpone aufschlagen. Die Sahne und den Gewürzsirup mit dem Sahnefest dazugeben und schlagen bis die Masse cremig ist. Für mind. 45 Minuten in den Kühlschrank stellen.

5. Die beiden Böden oben begradigen und mittig aufschneiden so das am Ende 4 Böden vorhanden sind.
Den ersten Boden auf einen Servierteller oder eine Tortenplatte setzen.
Mit etwas Sirup von den Gewürz-Äpfeln beträufeln.
Von der Mascarpone Creme darauf streichen ( die Creme sollte nicht bis an den Rand gestrichen werden ).
Apfelscheiben aus dem Sirup nehmen, trocken tupfen und auf der Creme verteilen ( ca. 4 Scheiben je Boden ).
Mit etwas Creme auffüllen ( so das die Höhe überall gleich ist ) und einen weiteren Boden darauf setzen.
Mit dem beträufeln, der Creme und den Äpfeln bei den nächsten zwei Böden ebenso verfahren.
Zum Abschluss einen Boden ( es bietet sich ein unterer Teil an, da dieser besonderes grade ist ), aufsetzen, leicht andrücken und gut eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

6. Für die Buttercreme die weiche Butter mit dem Handmixer weiß aufschlagen.
Den gesiebten Puderzucker untermischen bis die Masse glatt ist.
Sahne und Ahornsierup dazu geben und unterrühren.
Bis zur Weiterverarbeitung Zimmer warm aufbewahren.

7. Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und ringsum, dünn mit einer Winkelpalette, mit Buttercreme einstreichen.
Restliche Buttercreme in eine Dressiersack mit Französischer Sterntülle füllen und kleine Tupfen oben auftupfen.
In die Mitte Krokant streuen.
In den Kühlschrank stellen.

Für die kleinen Karamell Äpfel braucht ihr:

5 kleine feste Äpfel zB. Boskop
300 g Sahne-Karamell Bon Bons
3 EL Sahne
Haselnusskrokant

1. Die Bon Bons klein hacken und über einem Wasserbad schmelzen. In die Äpfel 3/4 tief ein Holzstab stecken und einige Minuten in den Froster stellen.

2. In die geschmolzenen Kamellen die Sahne geben und mit einem Schneebesen glatt rühren.
Die Äpfel eintauchen, Überschuss abstreifen und in das Krokant drücken und trockenen lassen.

Und weil diese Torte perfekt zum ersten Blog Geburtstag von der lieben Sarah aus dem Knusperstübchen passt, die eine virtuelle, winterliche Teeparty aus gegebenem Anlass veranstaltet, werde ich Ihr gerne meine Torte “überreichen” und gratuliere von Herzen.

UPDATE:
Gewählt auf Platz 2 von allen Teilnehmern des Knusper o’clock Events.
1.000 Dank an alle die für mich gestimmt haben !

Eure Stephie

17 Kommentare
  1. Ulla sagte:

    Oh, WOW!
    Ich habe gerade echt Wasser im Mund!!! LECKER!
    BOMBE!
    Und noch dazu soooo schön in Szene gesetzt. Also lange hat er sicherlich das Fotoshooting nicht überlebt ;)
    Bitte ein großes Stückchen davon sofort hier her, falls doch;)
    Liebe Grüße, Olga.

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Liebe Sandra, ui, das klingt toll, Daaaanke Dir!
      .. ich bin gespannt was Du zu dem Geschmack sagen wirst !
      Der Ahornsirup ist in dieser Kombi einfach traumhaft lecker.

      Ganz liebe Grüße Stephie

      Antworten
  2. HeuteGibtsGebäck sagte:

    Das 'Törtchen' ist ja wohl ein Traum! Herrlich die Kombination aus Äpfeln und all den Weihnachtsgewürzen – das muss ein Duft gewesen sein!!!

    Eine wunderschöne Torte mit wunderschönen Bildern!

    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.