Was machen für Euch richtige Weihnachtskekse aus?
Wann ist denn ein Keks oder Plätzchen ein Weihnachtliches ?
Ich finde ja, das der eigentliche Weihnachtskekse auch das ganze Jahr über als Gebäck in der Keksdose sein könnte.
Der echte Christmas Cookie ist für mich mit Gewürzen, und halt die klassischen
Rezepte, die irgendwie jeder kennt wie Zimtstern, Lebkuchen, Vanille Kipferl, Husern, Linzer usw.
Alles andere sind Kekse die wirklich immer schmecken.
Zu dieser Kategorie gehört mein heutiges Rezept. Leckere Mürbeteig Kekse mit Pistazie und weißer Schokolade, klingt schon nach echtem Potenzial oder?
Und mal ehrlich, das Keksausstechen gehört doch nicht zu den Lieblingsaufgaben von uns oder? Ja klar, die kleinen Bäcker unter uns lieben es, und das soll auch so sein. Aber unter normalen Umständen muss für einen guten Keks nicht das gesamte Plätzchenaustecher Arsenal herausgeholt werden.
Ich weiß, das es viele Bäcker/innen gibt, die sich überwiegend in der Adventszeit in die Küche stellen und dutzendweise Plätzchenrezepte abarbeiten um die heimischen Keksdosen zu füllen.
 Das ist auch völlig okay, nicht jeder kann so viel Zeit in der Küche verbringen wie zum Beispiel ich, lach.

 

Aber so ein Keks, der schnell mal nebenbei gebacken ist, der noch dazu keine Austecher oder sonstiges besondere Material benötigt, landet doch bei dem ein oder anderen gerne mal, auch zwischendurch im Backofen. Zumal es nur etwa eine Stunde braucht um eine ganze Keksdose zu füllen.
Na, klintg das gut?
Die Kombi von Pistazie und weißer Schoki ist auch mächtig lecker finde ich.
Und wenn ich das, als gar kein großer Freund von weißer Schokolade sage, dann muss da etwas wahres dran sein.
Ein echter Pluspunkt für dieses Rezept ist die kurze Zutatenliste obendrein.
Also, worauf noch warten? Ab geht’s und los gebacken.

 

 

Zutatenliste
für zwei Backbleche
280 g Weizenmehl
100 g Zucker
200 g weiche Butter
1 TL Vanille Extrakt oder Mark einer Vanilleschote
1Ei + 1 Eigelb
 70 g Pistazien + ca. 15 g Deko
100 g weiße Schokolade

 

 

Zubereitung

1. Die Pistazien, bis auf die, die für die Dekoration gedacht sind, in einem Multizerkleinerer o.ä. fein mahlen. Butter, Zucker, Vanille, Pistazien, Ei + Eigelb und Mehl in eine Schüssel geben und mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatt Teig kneten.
Diesen in Frischhaltefolie gewickelt 20 Minuten in den Kühlschrank legen.
2. Den Backofen auf Umluft 180 Grad vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und die Hälfte des Teigs darauf zu einer Schlange mit ca. 3 cm Stärke ausrollen.
Davon 4,5 bis 5 cm große Stücke abschneiden und diese mit etwas Abstand auf die Backbleche verteilen.
3. Etwa 8-10 Minuten backen, herausnehmen und 20-30 Minuten abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Schokolade hacken und dreiviertel über einem Wasserbad schmelzen ( nicht zu heiß, weiße Schokolade schmilzt bereites bei niedrigen Temperaturen ).
Wenn sie geschmolzen das Wasserbad entfernen und die restliche gehackte Schokolade dazu geben und unter rühren schmelzen lassen.
So hat die Schoki eine gute Temperatur und verliert ihren Glanz nicht.
4. Die restlichen Pistazien hacken.
Je einen halben Teelöffel auf die Mitte des Keks geben und den Keks leicht auf den Tisch klopfen so das die Schokolade glatt wird.
Mit einigen Pistazien bestreuen und zum fest werden auf das Backblech zurück setzen.

Die kleinen Kekse sind perfekt. Schnell hergestellt, keine Aufwendige Verziehung und natürlich super lecker.
In der Keksdose halten sie sich mind. eineinhalb Wochen. Darüberhinaus habe ich keine Erfahrungen, da sie so schnell aufgeknuspert sind.

Also, jetzt zur Weihnachtszeit ein tolles Rezept, was sich auch zum verschenken gut eignet, und für den Rest des Jahres ganz genau so.

Eure Sephie

 

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.