Dieser locker leichte Boden mit Kirschen, einer Vanille Pudding Schicht und ganz dicker Schoko Creme hat mir als Kind den Kopf verdreht. 
Der Großteil meiner Familie lebte in der damaligen DDR und jedesmal wenn wir sie besuchen fuhren gab es riesen Bäckerbleche mit mega genialen, absolut hoch Kalorischen Kuchen. 
Meine Großeltern haben Monat für Monat riesige Pakete mit West Produkten, wie Kaffee, Schokolade und allerlei Backzutaten an ihre Geschwister geschickt. 
Ich selbst kann mich nur an lange Warteschlangen an den Grenzen erinnern, und das ich es jedesmal wirklich  super toll fand in das “andere Land” zu reisen. Ich habe die Wurst im Brötchen geliebt, die Minzschokolade und die Brause. Es war immer aufregend.
Da meine Verwandschaft Wurstete und den aller, aller besten Schinken der Welt herstellte gab es immer reichlich zu futtern. Aber für mich war es das größte in den Wäschekeller zu schleichen und die vielen Kuchenbleche zu bestaunen. 
Und diesen “Schneewittchenkuchen” mit Rumkeksen habe ich einfach am allerliebsten gemocht.
Heute sind leider, von den vielen Familienmitgliedern, der Großteil nicht mehr unter uns. Aber das Rezept, das habe ich mir damals noch von meiner Tante gesichert!
Es ähnelt der Donauwelle, ist aber viel viel besser wie ich persönlich finde.
Einzig und alleine die Pudding Buttercreme habe ich durch normalen Pudding ausgetauscht. Denn irgendwann überkam mich durch die dicke Schokoschicht, in der sich ja schon sagenhafte 250 g Kokosfett befinden, ein schlechtes Gewissen. Und geschmacklich gibt es keine Einbuße.
Im nachhinein denke ich natürlich, hey wieso durfte ich als Kind Kuchen mit Rum esse?! Aber so viel war es ja nie. Und es gibt sicherlich auch schlimmeres.
Man kann wahrscheinlich auch mit Rum Aroma arbeiten, aber ich bleibe dem original Familien Rezept treu. Und mein Sohn ( ich weiß absolut nicht warum, lach) mag den Kuchen nicht. Also ist es mit dem Hochprozentigen für uns auch gar nicht schlimm.
Zutatenliste
Form 25 x 25 cm
Boden:
2 Eier (M)
2 EL Milch
100 g Zucker
80 g Mehl
1/2 TLBackpulver
60 g Kirschen
Pudding:
400 ml Milch
80 g Zucker
1 Päckchen Vanille Pudding Pulver
10 Butterkekse
brauner Rum
Schoko Guss:
250 g Kokosfett ( Palmin)
150 g Zartbitter Kuvertüre
250 g Puderzcuker
100 ml Vollmilch
50 ml brauner Rum
50 g Backkakao

Zubereitung
Eine Backform mit Backpapier auskleiden. Den Backofen auf 210 Grad Ober- Unterhitzen, Umluft 190 Grad vorheizen
1. Die Kirschen abtropfen lassen. Eier und Zucker mit den Rührstäben des Handmixers oder der Küchenmaschine, weiß schaumig aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen. Mehl und Milch dazugeben und glatt rühren.
In die Form geben und die Kirschen darauf verteilen. 10 bis 12 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. 
2. Den Pudding nach Angabe kochen. 5 Minuten abkühlen lassen und auf den Boden geben und glatt streichen. 2 Stunden kalt stellen. 
3. Die Kekse kurz in Rum tauchen und dicht an dicht auf den Pudding legen. 
4. Für den Guss alle Zutaten in einen Topf geben und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. Die Schokoladencreme 15 Minuten abkühlen lassen und auf den Kuchen geben. 
Im Kühlschrank über Nacht fest werden lassen. 
Ich hoffe das unsere altes Familien Rezept Euch ebenso wie mich in den Kuchenhimmel entführt.
Was ich so toll daran finde ist, das er auch noch nachein paar Tagen immer noch so luftig schmeckt wie frisch hergestellt.
Allerdings, lach, kommt es sehr selten vor, das der Kuchen so lange überlebt!
Und denkt daran, Sonntag ist Kuchen Tag !
Eure Stephie

7 Kommentare
  1. Jessi sagte:

    Huhu,
    das klingt wirklich interessant und lecker. Ich nehme mal an das 1 Päckchen Puddingpulver benutzt wird oder?
    Vielen Dank für die leckeren Rezepte :)
    LG, Jessi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.