Was gibt es besseres, als selbst gekochte fruchtige Marmelade auf dem Frühstücksbrötchen? Jetzt gerade sind die Gärten und Supermärkte voll mit regionalem Obst. Kirschen, Erdbeeren & Co schmecken aber nicht nur frisch, sondern lassen sich jetzt, für den Rest des Jahres, in die allerfeinsten Marmeladen und Konfitüren einkochen. Warum ich meine Marmeladen am liebsten selber kochen ist nicht nur der Grund, das es mir Spaß macht spannende Kombinationen zu kreieren. Nein, ich kann auch den Zuckergehalt selbst bestimmen. Und ich kann auf Gelierzucker verzichten. Denn leider sind in vielen Produkten unschöne Zusätze wie Palmöl oder Konservierungsstoffe enthalten. Und ganz ehrlich, ich versuche, soweit es eben möglich ist Palmöl zu boykottieren wo es nur geht! Für eine Marmelade braucht man gar nicht viel und es geht so einfach, auch das klappt auch ganz ohne Gelierzucker.Je nach dem was für Früchte ihr verarbeitet, müsst ihr lediglich etwas Pektin (bei Pektin Armen Früchten) hinzugeben. Apfelpektin gibt es im Reformhaus oder online. Etwas Zitronensäure (frischer Saft) hilft ebenfalls das die Früchte gelieren. Und was bei Marmelade ohne Gelierzucker ganz wichtig und ganz und gar anders ist, als bei den fertigen Gelierzuckern, sie muss sehr viel länger kochen. Je nach verwendeter Frucht 30-45 Minuten. Bei Gelierzucker Marmelade sind es meist nur einige Minuten bis die Marmelade in Gläser abgefüllt werden kann. Ich finde, das es sich auf jeden Fall lohnt es zumindest einmal auszuprobieren und event. seine Vorliebe für Gelierzucker freie Marmelade zu entdecken. Und das wirklich leckere bei meiner heutigen Marmelade ist, dass sie durch den Vollrohrzucker einen ganz besonders leckeren Geschmack bekommen hat.

Das Rezept für die Hörnchen findet ihr ganz unten!

Zutatenliste

für  4 Gläser a ca. 240 ml Gläser

1 kg Kirschen (entsteint)
Saft von drei BIO Limetten + Abrieb (oder Saft von vier)
Schale eines BIO Apfels (oder entsprechend der Packungsangaben, Apfelpektin)
750 g Vollrohrzucker

Zubereitung

1. Die Kirschen verlesen, waschen und entsteinen. Die Limetten heiß abwaschen, mit einem Zestenschneider die Schale abreiben und den Saft auspressen. Den Apfel schälen.

2. Kirschen, Limetten- Schale und Saft und den Rohrzucker in einen großen Topf geben und gut vermischen. Mindestens eine Stunde, oder bis sich der Zucker aufgelöst hat, stehen lassen und dabei mehrere male umrühren.
-> wer, wie ich, lieber weniger ganze Früchte möchte, der kann einen Stabmixer einige mal in die Kirschen halten so das nur ein paar Früchte ganz bzw. Stückig bleiben.

3. Den Topf auf die Herdplatte stellen und zum kochen bringen. Auf kleinerer/mittlerer Stufe die Kirschen, unter regelmäßigem rühren (ACHTUNG sonst brennt es an!), blubbernd 30 – 45 Minuten kochen lassen bis sie deutlich geliert aber noch flüssig sind. Die Apfelschale entfernen und gegebenen Falls den Schaum entfernen. Die Marmelade in vorher frisch sterilisierte Gläser füllen und direkt fest verschließen.Ich bin, auch wenn es ein kleines bisschen Zeitintensiver ist auf diese Weise Marmelade einzukochen, riesen Fan dieser Methode. Ja, meine Marmelade ist ein wenig flüssiger als mit Gelierzucker oder mit Apfelpektin (S. Zutatenliste) gekochte. Aber das könnt ihr durch die Zugabe von Pektin selbst bestimmen. Ich habe sie bewusst ohne gekocht, da ich sie auch als Sauce für Eis usw. gerne nutzen möchte.
Die Hörnchen habe ich übrigens aus frischem Teig aus der Dose zubereitet. Einfach ausrollen, dünn mit flüssiger Butter bestreichen. Aufrollen, wieder mit Butter bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Nach Anleitung backen.
Ich würde sagen, lasst uns kreativ werden, und Marmeladen kochen.

 

Eure Stephie

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.