Ich glaube jeder kennt ihn. Und fast jeder liebt ihn auf die ein oder andere Weise. Unsere Mamis und Omis haben meist recht fettige, schwere Rezepte mit Mayonnaise in ihren Büchlein stehen. Die zwar lecker sind, aber eben doch auch mächtig und noch dazu Kalorienreich. Und im Sommer auch nicht ungefährlich, gerade wenn man den Salat mit zum Picknick oder dem Sommerfest nehmen möchte. Die Rede ist natürlich von Nudel-Salat!Als ich meine Spaghetti-Salat Variante jetzt nach dem shooting ganz stolz meiner Mutter mitgebracht habe, hat diese, nach einem ersten Blick in die Schale, erst einmal die Nase gerümpft und laut behauptet das sie “solch einen Nudelsalat” nicht mögen würde.
Nachdem ich sie allerdings davon überzeugt hatte, das sie ja nun wenigstens einmal probieren müsse, um zu behaupten das er nicht schmeckt, wurden Spaghetti auf eine Gabel gedreht. Und was soll ich sagen?
Es ist ein neuer Lieblings Salat in da House!Bei wirklich allen, die eigentlich “nur Mayo Nudelsalate” mögen, ist meine neue Kreation mehr wie positiv angekommen. Und das nicht nur rein Optisch. Das Rezept ging weg wie warme Semmel und interessanter Weise, ist die Nachfrage an Grill Salat Mitbringsel für meinen Spaghetti Salat rasant gestiegen, lach. Da die Nudeln in dem Salat schön satt machen, und durch das Gemüse und den Salat eine gesunde Portion Vitamine darin stecken, kann der Salat als Sommerliches Hauptgericht serviert werden.

Zutatenliste

500 g Spaghetti
30 ml Olivenöl, mit Knoblauch und Thymian
-> alternativ, frischer Knoblauch und einige Thymian Blätter
1 TL grobes Meersalz
1 Stiel Blatt Petersilie, fein gehackt

2-3 hart gekochte Eier
1 Zuckermais-Kolben
1 Romana-Salat Herz
2 Handvoll Rucola
1/2 Salat Gurke, BIO da die Schale dran bleiben soll
1 reife Avocado
1/4 Netzmelone
2 Frühlingszwiebeln

Tomaten Salsa
2 große, reife Tomaten
1 mittelgroße, rote Zwiebel
3 Stängel frische Minze
2 Stängel Blatt Petersilie
1 TL Zucker
1/2 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
Saft von 1,5 Limetten
2 EL Mango Essig, oder ein anderer gelber Fruchtessig
1 EL Olivenöl mit Knoblauch und Thymian

Zubereitung

1. Die Spaghetti in reichlich gesalzenem Wasser al dente kochen. In kaltem Eiswasser abschrecken. Das Kochwasser fange ich auf und koche darin meine Eier. Das spart Wasser, Ressourcen und Energie. In einer Schüssel Meersalz, gehackte Petersilie und Öl geben und die kalten Spaghetti darin schwenken.
Den Zuckermais in einer Grillpfanne mit etwas Butter rundherum grillen. Abkühlen lassen.

2. Für die Tomaten Salsa die Minze und Petersilie fein hacken. Zwiebel schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Die Tomaten vom Strunk befreien und ebenfalls in kleinen Würfel schneiden.
Essig, Öl, Gewürze, Limettensaft und Kräuter mit den Zwiebeln und Tomaten vermischen und 10 Minuten ziehen lassen.

3. Wer möchte lässt einige Salatblätter, Melone & Co zu Deko zwecken (siehe meine Bilder) ganz.
Die Gurken waschen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Melone von den Kernen und der Schale Befreiern und in Stückchen schneiden. Den Salat waschen und trocken schleudern. Romana-Salat in Streifen schneiden. Die Eier pellen in dickere Scheiben schneiden. Die Maiskörner mit einem Messer vom Kolben schneiden. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.
Die Avocado halbieren, den Kern entfernen, die Schale abziehen und die Hälften jeweils in Scheiben schneiden. Sofort mit Limettensaft beträufeln damit sie nicht unschön und braun wird!

4. In eine große Servierschale mittig den Roman-Salat und den Rucola geben. Einige ganze Salat Blätter, außen, dekorativ anrichten. Einen Teil der Eier, Melone, Mais und Avocado auf den geschnittenen Salat geben. Zwei drei Löffel Tomaten-Salsa drüber geben. Die Spaghetti mit Hilfe einer Fleischgabel, in Portionen, in einer kleineren Schüssel eindrehen und die “Nester” in die Schüssel, auf den Salat platzieren.
Das Restliche Gemüse usw. auf den Spaghetti platzieren. Tomaten Salsa darüber geben. Mit etwas frischem Pfeffer bestreuen.

Noch mehr Lust auf Sommerliche Sattmacher Salate? Dann klickt auf das Bild.

Blog-Event CLIV Salat satt (Einsendeschluss 15. Juli 2019)

Eure Stephie


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.