Shortbread Cookies mit winterlicher Fondant Verzierung.
Kleine, rosa Vögelchen mit Schal, warten darauf nach dem bestaunen aufgefuttert zu werden.
Auch, wenn das angesichts dessen, das recht viel Arbeit, Zeit und Liebe in jedem einzelnen Steckt, ein klein wenig schwierig werden könnte.
Aber Kekse sind nun einmal zum essen da.
Ihr werden sehne, es ist gar nicht so schlimm, wenn in die kleinen Kunstwerke gebissen wird.
Denn sie sind nicht nur hübsch, sondern sehr lecker.
Und mit etwas Übung. nach dem 3-4 Keks,  und ein klein wenig Geduld könnt auch Ihr bald Eure Freunde, Familien oder Arbeitskollegen mit diesen niedlichen Cookies überraschen.
Fondant bekommt Ihr mittlerweile schon in gut sortieren Supermärkten, und teilweise in Discountern habe ich schon welches gesehen.
Die Qualität ist nicht die, mit der ich eine ganze Tortenwelt modellieren und überziehen würde, aber für die Cookies ist es absolut in Ordnung.
Wer den Geschmack des Fondant nicht mag, kann etwas Aroma Pulver oder Paste unterarbeiten.


Zutatenliste
für ca. 8 große Cookies für Diese Ausstecher
 (den originalen von mir gibt es leider nirgends mehr zu finden)
Cookies:
100 g kalte, gewürfelte Butter
50 g Zucker
50 g gem. Mandeln
140 g Mehl
1 Prise Salz
Deko:
Fondant in: Steingrau, Hot Pink & Dark Pink
Puderfarbe weiß
Ausserdem:
Palmin soft, Rollstab, Puderzucker, Konfitüre ohne Stücke, Pinsel

Zubereitung
1. Alle Zutaten für die Kekse zu einem krümeligen, dann schnell zu einem glatten Teig verarbeiten.
Auf einem Stück Backpapier ausrollen und ausstechen.
Die Kekse für 45 Minuten kühl stellen und in der Zwischenzeit den Backofen auf 150 Grad vorheizen.
13-15 Minuten backen ( die Kekse sollen nur ganz leicht Farbe bekommen ).
Sehr gut auskühlen lassen.
2. Das graue Fondant auf etwas Puderzucker ausrollen und mit dem passenden Ausstecher ausstechen. Sehr dünn ( auf meinen Bildern könnt ihr sehen das ich zu viel Palmin verwendet habe ),
Die Schablone darauf legen, leicht festdrücken. 
– Wer keine Schablone hat oder kaufen möchte, kann mit einem kleinen feinen Pinsel, auf das Palmin Schneeflocken drauf setzen –
Mit Pinsel und weißer Puderfarbe betupfen und sofort die Schablone vorsichtig und langsam abziehen.
Trocknen lassen.


3. Das Pinken Fondant auf etwas Puderzucker ausrollen und mit den Vogelausstechern 8 Vögel ausstechen.
In Heft 30 befindet sich eine Schablone für den Flügel, diesen abpausen und passende Flügel mit einem scharfen Messer ausschneiden.
Mit den Prägestempeln versehen und mit einem hauch Wasser auf den Vogel setzen und befestigen.
4. Aus einem anderen Farbton einen Schal formen ( s. Bild ), und diesen ebenfalls mit sehr wenige Wasser befestigen. Kleine graue Fondant Kügelchen formen und als Auge fest kleben und leicht andrücken.
5. Die Kekse dünn in der Mitte mit etwas Konfitüre bestreichen und je eine graue Schneeplatte darauf platzieren und leicht andrücken.
6. Die Vögelchen mit etwas Wasser auf den Keks kleben und mit der passenden Farbe kleine Beine und Füße arbeiten und festkleben.
Eure Stephie
15 Kommentare
  1. Sarah sagte:

    Stephie!! Die Vögelchen sind ja zuckersüß. Zufällig habe ich die Keksausstecher sogar und finde die ja auch so super süß. :)
    Wundervolle Bilder hast Du auch wieder gemacht. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
    • Mia sagte:

      Zuckersüß war auch das allererste Wort, das mir bei den niedlichen Vögelchen in den Sinn gekommen ist! Eine ganz tolle Idee, die Kekse kann ich mir wunderbar als kleines Geschenk für liebe Freundinnen vorstellen <3
      Liebe Grüße, Mia

      Antworten
  2. Wiesenknopf schreibselei sagte:

    Liebe Stephi,

    ja, da könnte ich auch nicht zuschauen, wenn die Kekse gegessen werden würden ;) Die sehen so toll aus! Und das Rezept kommt gerade richtig, ich will meine Kekse heute auch mit Fondant verzieren und habe sowas noch nie gemacht. Danke für den Tipp mit der Marmelade und dem Wasser als Klebehilfe. Hoffentlich werden meine auch was ;)
    Viele Grüße
    Tatjana

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.