Ich stimme für viel öfter Tiramisu auf dem Tisch. Denn nachdem die Bilder für diese lecker-fruchtige Variante im Kasten waren und sie zum futtern freigegeben war, mmh sowas von lecker. cremig , fruchtig und nicht zu süß. Mit einer ganz feinen Kaffee-Note. Irre lecker., habe ich mich gefragt warum Tiramisu eigentlich als Kuchen oder Dessert so selten hergestellt wird!?
Vor allem, weil so eine Tiramisu total fix zubereitet ist. Was ich allerdings nicht mache und auch nicht mag, sind frische Eier in der Mascarpone-Creme.
Ich persönlich finde, das die Creme mit Sahne und Mascarpone schon cremig und fluffig genug ist. Was noch deutlich für mehr Tiramisu in Zukunft sprich ist, dass sie, je länger sie zieht, immer besser wird. Ähnlich wie bei Wein, lach.
Aber mal im ernst, ich habe meine drei Tage im Kühlschrank stehen gehabt, bevor ich sie fotografiert habe, weil immer wieder etwas dazwischengekommenen ist. Und ich muss sagen, das sie perfekt war. Die Löffelbiskuits waren weich, die Creme super luftig und alles zerging wie Wölkchen auf der Zunge.

Da ja an und für sich, eine echte Tiramisu nicht wirklich Frucht enthält, weiß ich gar nicht ob mein Dessert überhaupt den Namen tragen darf, so rein Rechtlich gesehen, lach.
Das Fruchtig ist nur dezent, und auch der Kaffee ist nicht zu dominant. Zusammen wirklich ausgewogen lecker .. ach, ich glaube ich mache morgen einfach noch eine Runde, denn Kekse, Frucht und Mascarpone sind noch da.

Zutatenliste

250 g Löffelbiskuit
200 ml starker Kaffee zB dieser

500 g Mascarpone
200 ml Sahne
30 g Puderzucker
1/2 TL Vanille Extrakt
2-3 EL Pfirsich Sud
1 Tütchen Sahnesteif

1 kl. Dose Pfirsiche
Mango Marmelade zb diese

Back-Kakao Pulver

Zubereitung

1. Den Kaffee kochen und abkühlen lassen, ich habe auf 200 ml Wasser 3 volle Kaffeelot verwendet. Die Pfirsiche in Spalten und dann in Würfel schneienden. Mascarpone mit Zucker, Vanille und Sahne mit den Schneebesen des Handmixers oder Küchenmaschine aufschlagen bis eine feste, glatte Creme entsteht. 2-3 El Pfirsich Saft zu der Creme dazugeben und glatt rühren.

2. Den Löffelbiskuit mit der Zuckerseite kurz in den Kaffee tauchen und dann in eine Form legen. Gegebenenfalls einige Kekse in Form stutzen, so das der Boden mehr oder weniger komplett bedeckt ist. Darauf eine dünne, ca. 1 cm dicke Schicht der Creme verstreichen. 2-3 EL Marmelade verstreichen und einige Pfirsich Stückchen  gleichmäßig verteilen. Eine weitere Schicht, in Kaffee getauchte Löffelbiskuit, Mascarpone, Marmelade und Pfirsich Schicht darauf verteilen. Zum Schluß mit Creme bestreichen und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

3. Die Übrige Creme mit einem Päckchen Sahnesteif verrühren. In einen mit Stern-, Französischer-, oder Lochtülle ausgestatteten Spritzbeutel füllen und gleichmäßig auf die Tiramisu spritzen. Zurück in den Kühlschrank stellen und ind. einen halben Tag durchziehen lassen.

4. Erst kurz vor dem Servieren die Tiramisu mit Kakaopulver bestäuben.

Die Idee für diese fruchtig leckere Tiramisu hatte ich als ich in der Dezember Box, von Degustabox die sagenhaft leckere Mango GLÜCK Marmelade und den feinen Kaffee von Melitta entdeckte. Da ich jeden Monat meine eigenen Challenge habe, nämlich etwas aus einem oder mehrere Produkte aus der Foodie Box zu kreieren, hatte ich die Idee eine fruchtiges Dessert zu zaubern.

Wer mehr über die Degustabox und den Inhalt aus vergangenen Boxen erfahren möchte, klickt sich einfach rüber und erfährt alles wissenswerte darüber.

 

Eure Stephie

 

Als Werbung gekennzeichnet, da die Box kostenfrei zu mir kommt

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.