So einen saftigen, lockeren Kuchen habe ich schon lange nicht mehr gebacken. Der Ricotta in dem Teig macht in so besonders. Dieser Kuchen zeigt auch, dass man für feinen Kuchen Genuss keine komplizierten Rezepte braucht. Dieses hier ist so einfach und simple, dass es fast schon keinen Spaß macht loszulegen, lach. Denn obwohl eben das Ergebnis so irre gut ist, ist der Weg dahin keine Herausforderung.Ein weiteres großes Plus für den Kuchen. Er hält sich einige Tage (wenn er denn nicht vorher aufgegessen ist), super und schmeckt wie frisch gebacken. Natürlich müsst ihr ihn dafür Luftdicht verpacken. Sonst trocknet auch dieser Kuchen aus. Zaubern kann er noch nicht.
Das perfekte Angeber Rezept, hat mein Sohn es genannt.
Es kann rein gar nichts schief gehen, es sei denn natürlich das man sich nicht an das Rezept hält. Und ein großer Back Hero braucht man ebenfalls nicht zu sein. Selbst ein Single Mann ohne Erfahrung bekommt den Kuchen gewuppt. Also was wartet ihr noch. Wenn ihr also saftigen Orangen Kuchen mögt, dann solltet ihr schwups loslegen.

Zutatenliste

250 g Zucker
4 Eier (M)
200 g Mehl
60 g gem. Haselnüsse
250 g Ricotta
100 ml Milch
Saft einer Orange + Abrieb der Schale
1 Packt. Orangenschalenaroma
3/4 Pack. Backpulver
120 g geschmolzene, abgekühlte Butter

Puderzucker
Zubereitung
Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Eine normal große Gugel bzw Rund-Backform mit Butter ausstreichen.

1. Die Eier mit dem Zucker etwa 2-3 Minuten in einer großen Rührschüssel, luftig aufschlagen. Mehl, Nüsse, Orangenaroma und Backpulver vermischen. Die Butter und den Orangesaft zu der Zucker-Ei Mischung geben und verschlagen.

2. Die trockenen Zutaten abwechselnd mit Ricotta und Milch unter die Masse rühren und einen glatten Teig arbeiten. In die Backform gießen und auf mittlerer Schiene ca. 55-60 Minuten (Stäbchenprobe) backen.

In der Form auskühlen lassen und dann stürzen.

Mit etwas Puderzucker bestäuben


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.