Amarena Kirschen sind für mich mit das beste, was es im Glas unter den eingelegten/gekochten Früchten gibt. Ja zugegeben sie sind recht süß aber dieser Geschmack ist einfach etwas ganz besonderes. Auf oder in Eis kennt man sie meist. Aber man kann auch so toll mit ihnen backen. In verbindung mit Kokos, wie in meinem Gugel Rezept schmecken sie toll. Wichtig ist nur, das man dezent mit ihnen umgeht und nicht zu viel verarbeitet, sonst dominiert der Geschmack und das mögen viele nicht.
Ich backen absolut gerne in Gugelhupf Formen. Ich mag diese Kuchenform einfach da sie irgendwie mehr hermacht, als in einer Springform oder Kastenform gebacken. Wobei das dem Geschmack ja so gar nichts abtut. Aber das Auge isst mit!

Zutatenliste

Für 1 Gugelform 22 cm ∅

Teig
360 g gesiebtes Weizenmehl
1 Packet Backpulver
190 g Zucker
190 g weiche Butter oder Margarin
3 Eier (M)
1 Tl Vanille Extrakt
50 g Kokosraspeln
200 ml Milch
1 Glas, abgetropft 240 g Amarena Kirschen (Saft auffangen)

Guss
ca. 150 g gesiebter Puderzucker
2 EL Amarena Saft
ein paar Tropfen Wasser

Zubereitung

Eine Gugelform leicht aber gründlich ausfetten. Den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

1. Die Eier mit dem Zucker weiß schaumig rühren. Die Butter dazugeben und gut verrühren. Mehl, Backpulver und Kokos miteinander vermischen. Die Milch und die Vanille unterrühren. Die trockenen Zutaten dazugeben und schnell ohne langes Rühren, unter die nassen Zutaten heben. -> langes Rühren lässt den Kuchen fest werden! Zum Schluss die abgetropften Kirschen ( bis auf einige für die Dekoration) unter den Teig heben. In die Form füllen, glatt streichen und in den Backofen schieben.

Etwa 50-55 Minuten (Stäbchenprobe) backen. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, stürzen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

2.  Den gesiebten Puderzucker mit Amarena Saft und gegebenenfalls einigen Tropfen Wasser zu einem Guss anrühren. Über den Gugel geben und mit eingen Koksraspeln bestreuen. Mit Amarena Kirschen dekorieren.Dieser Gugel ist absolut großartig und herrlich locker.

Eure Stephie

 

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.