Luftig leichter Brioche-Hefeteig mit viel Butter. Das ist ein absoluter Traum. Hefeteig ist, wenn man sich an seine Vorlieben hält und alles beachtet wirklich mit das leckerste was ich kenne. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten Hefeteig herzustellen. Manche kommen mit 30 Minute Ruhe/Gehzeit aus, andere lieben es richtig lange aufzugehen. Im Schnitt sind die Rezepte bei 1-2 Stunden die der Teig, an einem warmen Ort aufgehen kann. Mein Brioche-Babka mag es bevor er mit richtig viel Schokolade und braunem Zucker gefüllt wird, richtig lange in seiner Schüssel zu kuscheln. Ganze 8 Stunden oder sogar über Nacht. Das Ergebnis ist ein lockerer, besonders aromatischer Teig. In dieser Zeit geht die Hefe richtig gut und kann ganze Arbeit leisten. Wer es nicht so lange aushält, der kann auch nach der halben Zeit durchaus loslegen.Als extra Tipp, ihr sollte den Brioche Babka so frisch wie möglich servieren. Dan ist die Schokolade noch warm und weich. Und das gesamte Gebäck dadurch luftiger. Wenn die Schokolade fest wird, wird auch die gesamte Brioche fester. Was immer noch super lecker ist, keine Frage. Aber das fluffige, was diese Brioche Babka ausmacht solltet ihr wenigstens probiert haben.
Noch ein Tipp: Als French Toast übrigens auch extrem lecker!

Zutatenliste

Hefeteig
450 g Weizenmehl + später ca. 120 bis 150 g
280 g kalte, in kleine Würfel geschnittene Butter
1 Packet trocken Hefe
70 g brauner Zucker
60 ml Vollmilch, Handwarm
4 Eier (M) plus 1 Eigelb

Füllung
200 g brauner Zucker
1 TL Zimtpulver
2 EL Kakaopulver + 5 EL Milch
350 g grob gehackte, gute Schokolade 200 Zartbitter, 150 g Vollmilch

1 Ei + 2 EL Milch

Zubereitung

1. Am Abend vorher oder mind. 8 Stunden vor der Weiterverarbeitung, einen Hefeteig herstellen. Dazu zuerst den Zucker mit der Hefe und der Handwarmen Milch in die Rührschüssel geben und gut verrühren. 5 Minuten stehen lassen. Die Küchenmaschine/Handmixer mit Knethaken ausstatten. Die Eier und das Mehl dazugeben geben und etwa 2-3 Minuten kneten. Der Teig ist sehr weich! Die Butter dazugeben und alles mind 5-7 Minuten gut durchkneten bis der Teig geschmeidig ist und die Butter sich gut in den Teig gearbeitet hat. Je länger und intensiver geknetet wird, desto besser. Wenn der Teig sich komplett vom Schüsselrand löst, ist er perfekt.
Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und im Kühlschrank mind 8 Stunden oder über Nacht gehen lassen.

2 . Die Schokolade in kleinere, aber grobe Stücke hacken. Den Kakao mit dem Zimt mischen.

3. Den Hefeteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einem mit Mehl bestäubte Arbeitsplatte geben. Nun mit den Händen gut durchkneten. Hier kann gut und gerne 120 – 150 g zusätzliches Mehl verknetet werden, bis der Teig nicht mehr klebt!
Den Teig auf etwas Mehl ca. 45 x 45 cm groß ausrollen. Bis an den Rand mit dem Kakao-Zimt Gemisch bestäuben und mit einem Pinsel, grob mit Milch beträufeln. Die gehakte Schokolade verteilen. Den Teig fest und ohne Luft einrollen. Eine Frankfurter Kranz Backform (oder ähnliches) mit Butter ausstreichen.
Die Teigrolle mit einem scharfen Messer in etwa 3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben dann kreuz und quer, aber gleichmäßig in die Form legen. Mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen.

4. Den Backofen auf Ober- Unterhitze 180 Grad vorheizen. Das Mi mit der Milch verquirlen und den Hefeteig damit bestreichen.  Auf unterem Schub für 50-55 Minuten backen bis der Teig gold-braun ist. Aus dem Ofen nehmen und in der Form mind. 20 Minuten abkühlen lassen.

Am besten schmeckt der Babka  noch warm.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.