selbstgemachte Pizza, Taco, Tortillas

Okay, erst vor kurzem habe ich Euch erzählt das ich die Italienische Küche liebe. Stimmt absolut. Aber ich stehe auch auf Chinesisch, Griechisch und Amerikanisch sowie Südamerikanisch. Das ich mich festlege oder einen Favoriten benenn ist undenkbar, lach. Je nach Tagesform und Stimmung und vor allem Appetit schwankt das enorm. Aber Pizza kann ja durchaus einmal alles sein. Die Grundlage der Pizza Boden ist und bleibt der italienische Klassiker. Der Belag kann so bunt und wild sein wir ihr Lust habt und wie es euch schmeckt. Hier gibt es keine Regel oder Norm. Pizza kann einfach alles sein. Und das liebe ich dabei.selbstgemachte Pizza, Taco, Tortillas

Daher gab es ei mir zum einstand meines neune und mittlerweile heißgeliebten Pizza Ofen eine Tacco Pizza. Beste Idee ever finde ich . Denn mein Sohn und ich essen unsere Gerichte am liebsten kalt. Ja wirklich, ich koche frisch und lasse dann alles auf Raumtemperatur abkühlen. Dann erst schmeckt es uns am allerbesten. Gut das ist sehr gewöhnungsbedürftig für viele, aber bei der Pizza zum Beispiel ist es praktisch. Denn die Tacco Pizza schmeckt kalt super toll, solltet ihr nicht alles aufessen können. Ich bin was so schnickschanack Küchengeräte betrifft ehr zurückhaltend und denke bei vielen das man ohne auch sehr gut zurecht kommt und es Humbug ist sich jeden Quatsch zuzulegen. Aber das ist ja auch alles reine Ansichtssache.
Bei dem Pizza Ofen mit Pizzastein allerdings war mir klar das ich ihn lieben werde. Pizza braucht einfach diese hohe Hitze und vor allem von unten für den luftig, leichten Boden um perfekt zu sein. Das bekommt ein herkömmlicher Backofen nicht zustande. Ich wollte schon immer Pizza wie beim Italiener aus dem Steinofen Zuhause selber machen können. Und nun tadaa, kann ich es. Mein Tipp, solltet auch ihr Pizza Fans sein, lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall.selbstgemachte Pizza, Taco, TortillasDieser Beitrag ist kein bezahlter Werbepost. Daher ist er auch nicht als Werbung deklariert. Ich schreibe daher auch nicht offen über den Ofen oder die Bezugsquelle sondern verlinke Euch einfach still dorthin.
Ich bin jedenfalls mega happy mit meinem neuen Ofen, auch wenn die Beschreibung leider sehr dürftig gewesen ist und ich doch selber experimentieren musste. Aber da es nicht viele Möglichkeiten gibt wie und was bedient werden muss, hielt sich das rumprobieren in Grenzen und war kein großes Problem.
Und ebenso einfach wie genial ist auch der Pizzateig. Das Rezept reicht für vier Pizzen. Und ist in gerademal in 7 Minuten auf dem Tisch.selbstgemachte Pizza, Taco, Tortillas

Zutatenliste

Teig
370 g Weizenmehl
150 g Weizenvollkornmehl
14 g frische Hefe / 1/2 Beutel trocken Hefe
1 TL Honig
1 EL Salz
290 ml warmes Wasser
100 ml warme Milch
90 ml Olivenöl

Belag
800 g grobe Bratwurst
2 Dosen a 400 g gehackte, geschälte Tomaten
2 EL Tomatenmark
3 EL Taco Gewürz, Salz
1 EL Zucker
2 rote Zwiebeln

Sour-Creme
2 Becher saure Sahne
Saft einer Limette
Salz & Pfeffer aus der Mühle
1 TL getr. Koriander

Außerdem
2 Avocados
Nachos, Cheese, Naturell oder Chili (ich habe Cheese gewählt)
3-4 frische Tomaten
4 Kugeln Mozzarella
Limetten
Olivenöl
1 kleine Dose Mais
1 kleine Dose Kidney Bohnen
Jalapenos
Petersilieselbstgemachte Pizza, Taco, Tortillasselbstgemachte Pizza, Taco, Tortillas

Zubereitung

1. Das warme Wasser mit der Milch und dem Olivenöl vermengen. Honig und Hefe dazu geben und verrühren. Mehl mit Salz mischen in eine große Rührschüssel füllen die Flüssige Hefemischen dazugeben. Mit den Knethaken der Küchenmaschine oder dem Handmixer gut 5 Minuten kneten bis der Teig nicht mehr klebt. Den Teig herausnehmen, kurz auf etwas Mehl mit den Händen durchkneten und zu einer Kugel formen. Den Schüsselboden bis ca. zur Hälfte. mit Olivenöl auspinseln und den Teig hinein legen. Mit einem Küchentuch abdecken und 2-3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Das Bratwurstbrät aus dem Darm lösen. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneide. Brät und Zwiebeln zusammen in einer Pfanne scharf anbraten. Die Gewürze dazu geben. Tomaten, Tomatenmark und Zucker dazu geben und aufkochen. Abschmecken.

3. Die saure Sahen mit dem Limettensaft und den Gewürzen glattrühren und abschmecken.

4. Den Mozzarella in Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, halbieren, den Strunk entfernen und in Würfel schneiden. Die Avocado halbieren, steine entfernen, schälen und in grobe Würfel schneiden. Mit Limettensaft beträufeln, umrühren und Luftdicht abdecken damit sie nicht braun wird. Mais und Bohne abgießen und abspülen.

5. Den Pizzaofen vorheizen (oder den Backofen auf volle Leistung Ober- Unterhitze). Den Teig aus der Schüssel holen. In vier gleichgroße Teile schneiden. Drei zurück, abgedeckt in die Schüssel geben, den anderen auf einer bemehlten Arbeitsplatte mit den Fingern oder einem Nudelholz gleichmäßig ausrollen bzw flachdrücken. Auf den Pizzastein legen und mit Olivenöl bestreichen. Mit Mozzarella Scheiben belegen. Darauf die Fleischsauce verteilen. Mais, Bohnen und Tomaten ebenfalls verteilen. Den Deckel schließen und ca. 7 Minuten backen.

6. Kurz vor dem servieren mit Nachos, Avocado und Sour-Cream belegen und mit Limettensaft beträufeln.Auch schon ausprobiert und für sehr lecker empfunden. Gegrillte Hähnchenbrust, Ananas, rote Zwiebeln, Knoblauch-Tomatensauce und Basilikum.

Und ich lieb, liebe, liebe diesen kleinen feinen Pizza Ofen. Es gibt auf dem Markt auch noch vergleichbare Modell die sicherlich ebenfalls gute Dienste Leisten. Und wer Pizza mag, der muss eigentlich einen solchen Ofen Zuhause haben. Denn nachdem ich meine Pizza, die ich früher ganz herkömmlich im Backofen gebacken habe, nun hier in dem Pizza Ofen backe, wird sie um ein vielfaches luftiger, knuspriger und Pizziger ( ich wisst schon was ich mein, lach).

 

Eure Stephie

 

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.