Käsekuchen und Apfel Kuchen gehen wirklich immer. Egal ob Geburtstag, Schul- oder Kindergarten Basar, Garten Party oder ganz gewöhnlicher Kaffeeklatsch mit der besten Freundin usw.
Ich selber liebe auch beide Sorten und das in sämtlichen Varianten.Cremige Quark “Teig” und saftige Äpfel mir Karamel. Mehr braucht es nicht um mich richtig glücklich zu machen. Ich dachte eigentlich immer, dass ich auf die knusprigen Böden, die entweder aus Mürbeteig oder Kekskrümel-Butter “Teig” entstehen, verzichten könnte, und sie zwingend dazugehören. Aber als ich dann aufgrund fehlender Zutaten weder den einen noch den anderen herstellen konnte, habe ich also einen Käsekuchen ohne Boden gebacken.
Und … ich liebe ihn! Es muss überhaupt kein Boden dabei sein. Klar, er ist und bleibt einfach toll, und ich würde ihn um nichts in der Welt dauerhaft von meiner Liste streichen. Aber so ab und an ist es eine feine Variante.Das einzige, was mich, rein optisch ein wenig gestört hat (aber dass liegt sicherlich einfach daran, das ich dass ganze aus der Foto Perspektive sehe) das der Rand dadurch das er nicht von einem Boden/Rand stabilisiert wird, ein klein wenig nach innen rutscht. Wem anderes würde es sicherlich nicht einmal auffallen, lach.

Und dem Geschmack macht das ja nun wirklich gar nichts.

Zutatenliste

für eine Springform mit 22 cm Ø

Füllung
120 g geschmolzene, abgekühlte Butter
160 g Zucker
4 Eier (L), 5 (M)
1 TL Vanille Extrakt
1 TL Zitronenaroma
500 g Sahne Quark
400 g Schmand
150 g Saure Sahne
100 g Weichweizen Grieß
1,5 TL Backpulver

Äpfel
4 kleinere, säuerliche, feste Äpfel zB. Boskop
150 ml Apfelsaft
1 Zimtstange, 1 Sternanis, 2 Nelken, 2 Piment

Streusel
120 g Weizenmehl
60 g Zucker
30 g brauner Zucker
65 g Butter
40 g Walnüsse
1 TL Spekulatius Gewürz

Außerdem
Karamell Sauce

Zubereitung

1. Für den Kuchen, eine Springform mit Backpapier auf dem Boden auslegen. Den Backofen auf 180 Grad, Ober-Unterhitze vorheizen. Den Rand der Form mit Butter einfetten. Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander glatt rühren. Nicht zu lange rühren, sonst kommt zuviel Luft unter die Masse und er fällt später zu sehr zusammen.
Die Masse in die Backform gießen und glatt streichen. Für ca. 70 Minuten backen. Im Backofen 30 Minuten abkühlen lassen. Dann mit einem Messer o.ä. den Rand lösen und in der Form 3 Stunden weiter abkühlen lassen, bevor ihr ihn auf einem Kuchengitter dann, aus der Form gelöst,  komplett auskühlen lasst.
⇒ Wenn der Teig in der Mitte des Kuchen eben mit dem Äußeren Teil ist (also keine Vertiefung mehr) ist er fertig!

2. Für die Streusel die Walnüsse mittel grob hacken und mit den anderen Zutaten zu einem krümeligen Teig kneten. Auf einem Backblech mit Backpapier, verteilen und bei 180 Grad, Ober- Unterhitze, 15 Minuten knusprig backen. Voneinander lösen und abkühlen lassen.

3.  Die Äpfel waschen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden (dicke: siehe meine Bilder). In einer beschichteten Pfanne, den Apfelsaft mit den Gewürzen, zum kochen bringen.  Von der Platte ziehen und die Apfelspalten dazugeben und ca. 5-8 Minuten ziehen lassen. Am Besten einen Deckel auf die Pfanne setzen. Ab und zu umrühren, damit alle Apfelscheiben Geschmack annehmen und weich werden. Die Äpfel sollen weich sein, aber nicht zerfallen.
Die Äpfel aus dem Sud nehmen und auf einem Gitter abtropfen lassen.

4. Den ausgekühlten Käsekuchen mit Karamel Sauce bestreichen. Dreiviertel der Streusel darauf geben. Dann die Apfelscheiben al kleinen Turm aufschichten und mit den übrigen Streuseln bestreuen. Wer mag kann die Äpfel noch mit etwas Karamell Sauce beträufeln.

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.