Nougat, Schokolade und karamellisierte Nüsse in kleinen niedlichen Winterwunderland Pies.
Es müssen ja nicht immer nur die ganz normalen Plätzchen auf dem Plätzchenteller liegen oder?
Wie wäre es denn mal mit etwas neuem? Nämlich mit kleinen gefüllten Cookie Pies die in einem Muffinblech backen werden?
Sehen nicht nur ganz toll aus, und können zum Beispiel auch toll als Deko für den Kaffeetisch auf den Tellern mit Namenskarte dekoriert werden, sondern man hat auch viel mehr zu naschen als bei den herkömmlichen Keksen.
Also perfekt für Plätzchenfans.

 Wir hier zu Hause lieben die Kombination von Nüssen und Schokolade.
Ich habe im vergangenen Jahr die kleinen Linzer Törtchen gebacken und auch hier waren alle restlos süchtig danach.
Ein Keks ist mit einem Habs aufgeknuspert, aber bei den kleinen Törtchen oder Pies habt ihr mehr wie die doppelte Menge und das macht einfach richtig Spaß.
Super toll sind sie auch zum verschenken.
Weil sie so niedlich aussehen.

Ach, was soll ich noch viel schreiben. Manchmal sagen Bilder doch mehr wie Worte. Meint ihr nicht auch?
Also probiert die kleinen Cookie-Pies einfach aus, und entscheidet selbst ob ich recht habe.

Wer noch mehr Lust auf Plätchen Rezepte hat der findet zum Beispiel einfache Elisen Lebkuchen, Mandelstangen oder Pekannuss Plätzchen bei mir auf dem Blog.

Zutatenliste

Teig:
450 g Mehl
150 g Zucker
1 Ei
200 g kalte Butter
1 EL Saure Sahne
1 TL Vanille Extrakt


Füllung:
180 g gemischte Nüsse
3 EL brauner Zucker
1 TL Lebkuchengewürz
1,5 TL Butter
2 EL Wasser

80 g Nuss-Nougatcreme
50 g Zartbitterschokolade
40 g Puderzucker
100 ml gezuckerte Kondensmilch

Zubereitung


1. Die Butter in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten bis auf die Saure Sahne, in eine Schüssel geben und schnell mit den Fingern zu einem krümeligen Teig verkneten. Die Saure Sahne dazu geben und glatt kneten In Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank legen.

2. Die Nüsse und die Schokolade fein hacken. Die Nüsse in einer beschichteten Pfanne rösten. Den Zucker und das Wasser dazu geben und rühren bis der Zucker beginnt zu schmelzen. Die Butter und das Lebkuchengewürz dazu geben und alles schön weiterrühren bis die Nüsse leicht ummantelt sind.
In eine Schüssel umfüllen und die Schokolade und Nougatcreme dazugeben schmelzen lassen und verrühren. Den Puderzucker unterrühren und zum Schluss die Kondensmilch. Alles zu einer glatten Masse verrühren.
Die Masse abkühlen lassen.

3. Ein Muffinblech leicht ausbuttern. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte den Teig ca. 0,8 cm dick ausrollen. Und mit einem Wellenrand Ausstecher von gut 7 cm Durchmesser Kreise ausstechen. Diese leicht mit den Fingern flach drücken und drehen dabei und dann in die Muffinblechmulde legen Mit den Fingern gleichmäßig in Form bringen so das ihr einen kleinen Rand von ca. 2,5 cm bekommt. Hier hinein füllt ihr jeweils bis an den Rand von etwas von der Nuss-Schoko Füllung

4. Dann rollt Ihr den Teig dünner gut 0,4 cm dick aus und stecht Formen nach Eurem Gusto aus und setzt diese dann auf die Füllung.
Stellt das fertige Blech für 20 Minuten in den Kühlschrank.
In der Zwischenzeit heizt den Backofen auf 175 Grad Umluft vor und schiebt dann das Muffinblech für etwa 18-20 Minuten in den Backofen, bis der Teig gold-braun ist.

Lasst die kleinen Pies komplett in der Muffinform auskühlen, dann werden sie fester und stabiler. Löst den Rand mit einer kleinen Winkelpalette oder dünnem Messer und hebt sie aus der Form.
Mit Puderzucker bestäuben und schon habt ihr richtig kleine Schmuckstücke.

Was meint ihr? Könnten die Cookie- Pies auch Euer Plätzchen Herz erobern?

Ich wünsche Euch allen eine ganz tolle Weihnachtszeit.

Eure Stephie

2 Kommentare
  1. Anonym sagte:

    Hallo Stephie,

    ich bin auch so eine detailverliebte Bäckerin :-)

    Ich staune gerade nur ob sooo viel Schönheit und Ästhetik!

    Das sind zauberhafte kleine Pies, die mich einfach nur verzücken und gerne backe ich sie nach.

    Liebste Grüße von
    Birgit

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.