Mürbeteig-Baiser-Kekse

Kekse, Kekse und noch mehr Kekse. Dieses Jahr habe ich ganz besonders große Lust Kekse zu backen. Der Grund ist wohl allerdings ein ganz anderer als man zunächst ahnen würde, wenn man eine solche Aussage liest.Mürbeteig-Baiser-KekseNicht etwa weil ich sie so gerne backe, esse oder verschenke. Klar, das ist es irgendwie auch, aber Nein, etwas ganz, ganz anderes ist der Grund. Ich habe dieses Jahr meine Leidenschaft für Keks-Food-Bilder entdeckt. Ich weiß nicht warum, aber ich habe noch so viele Ideen für Weihnachtliche Plätzchen-Bilder gehabt … ich könnte fast ein ganzes Buch füllen, lach. Aber nein, ich plane nichts in dieser Richtung. Lieber stelle ich sie Euch hier vor.
Da wären zB. mein Schoko-Nougat Baisers mit Spekulatius Crunch, Linzer Plätzchen oder klassisches Spritzgebäck. Aber auch Christ-Stollen, der viel einfacher hergestellt ist als ich gedacht hätte!Mürbeteig-Baiser-KekseAls ich neulich das Linzer Spritzgebäck hergestellt habe, benötigte ich von den drei Eiern lediglich das Eigelb. Aber zum entsorgen ist mir das Eiweiß viel zu schade. Denn immerhin hat ein Huhn dafür echte Arbeit geleistet. Und was macht man am besten mit übrigem Eiweiß? Ganz richtig, Baisers.
Und weil wir ja mit großen Schritten in Richtung Advent stapfen, habe ich daraus direkt kleinen Keks gezaubert. Mit einem Mürbeteig Boden und zwei unterschiedlichen Füllungen. Einmal mit einem Karamell-Zimt Aufstrich und einmal mit dunkler Kakao Creme.

Die kleinen Baiser Küsschen sehen nicht nur hübsch aus, sie schmecken auch ganz luftig-knusprig lecker.Mürbeteig-Baiser-Kekse

Zutatenliste

Baiser
3 Eiweiß, ca. 90 g
Priese Salz
Messerspitze Weinstein Backpulver
doppelt soviel Zucker wie die Eiweiße wiegen, in diesem Fall 180 g
Zimtpulver

Mürbeteig
140 g Mehl
60 g Zucker
65 g Butter
1/2 Ei

zum Füllen
Karamell Aufstrich (Biscoff Lotus Creme)
dunkle Schoko CremeMürbeteig-Baiser-KekseMürbeteig-Baiser-Kekse

Zubereitung

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Backofen bei 130 Grad Umluft vorheizen.
>> extra TIPP: Wer sich unsicher ist beim Spritzen, aber gerne gleichmäßige Tuffs haben möchte, der kann sich mit einem zwei Euro Stück für die großen und einem 20 Cent Stück für die kleinen, auf die Rückseite des Backpapiers mit einem Kugelschreiber Kreise zeichnen.
Einen Spritzbeutel mit einer Französischen Sterntülle ausstatten.

1. Einen Topf viertel voll mit Wasser füllen und zum köcheln bringen. In einer Glas oder Metallschüssel (diese leitet die Wärme am besten) die sauber getrennten Eiweiße geben. Die Schale sollte leicht in den Topf passen, aber nicht bis auf den Boden zum Wasser rutschen.
>> befindet sich auch nur ein Mü des Eigelbs in dem Eiweiß wird der Eischnee nicht fest! <<
Mit einem Handrührgerät das Eiweiß mit dem Salz aufschlagen bis es fast ganz steif ist. Jetzt langsam den Zucker einrieseln lassen und dabei weiter rühren. Die Schüssel nun auf das leit köchlene Wasserbad setzen und mind 5-7 Minuten rühren bis die Masse glänzt und beim herausziehen der Rührstäbe die Spitzen fest und gerade stehen bleiben.
Die Schüssel von dem Topf nehmen. Den Herd ausstellen, in die Baisermasse das Backpulver geben und etwa eine halbe Minute unterrühren.

2. Den Baiser in den Spritzbeutel füllen und auf die Bleche spritzen. Wer mag kann zwei unterschiedliche Größen spritzen, je Füllung eine. Etwas Zimtpulver in ein feines Tee oder Haarsieb geben und die Tuffs leicht bestäuben.
Den Backofen auf 90 Grad Umluft runter drehen und die Baisers so für 70 Minuten backen.
Die Baisers halten sich so eine ganze Weile und schmecken auch toll pur zum Kaffee oder Kakao.

3. Den Mürbeteig herstellen. Da wir hier nur ein halbes Ei benötigen kannst Du entweder die doppelte Menge zubereiten und aus dem Rest direkt Butter-Plätzchen ausstechen. Oder ein Ei in einer kleinen schale verquirlen und nur die Hälfte verwenden.
Alle weiteren Zutaten dazugeben und mit einem Knethaken oder den Händen zu einem glatten Teig kneten. Auf etwas Mehl dünn ausrollen und mit kleinen Ausstechern alternativ Spritztüllen o.ä. verwenden, Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Bei 170 Grad Umluft 7-9 Minuten backen.

Abkühlen lassen.

4. Auf die Kekse etwas Creme/Füllung geben leicht verstreichen und ein passendes Baiser darauf setzen und leicht andrücken.Mürbeteig-Baiser-KekseMürbeteig-Baiser-Kekse

Ich bin vollkommen verzückt in die kleinen Wölkchen. Sie sind so lecker und schmecken toll nach Weihnachten.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim ausprobieren.

 

Eure Stephie

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.