Kennt ihr das? Es ist Wochenende und ihr bekommt Samstag Abends Lust auf etwas was ihr nicht im Haus habt? Und Lust jetzt noch einmal rein in die Klamotten um in den Supermarkt zu fahren habt ihr auch nicht!
Wenn es denn dann Möglich ist und ihr zum Glück die Zutaten im Haus habt, könnt ihr euch in die Küche begeben und loslegen. Genau so ging es mir vor kurzem mit Rosinenbrot. Ich hatte so einen Appetit darauf, das ich Abends um 22.00 h noch in die Küche bin und einen Hefeteig angesetzt habe.
Ich liebe Rosinenbrot mit Butter und Marmelade oder Schokoladencreme. Oder wie ich es hier mitgebracht habe mit leicht Salziger Zimt-Butter.
Aber wisst ihr was ich noch mag?
Rosinenbrot mit Käse oder Wurst. Ja, es klingt vielleicht etwas sehr eigenartig, aber da Weintrauben und Käse oder auf Wurstplatten auch immer mit dabei sind, könnt ihr mir glauben das dieser Belag auch auf Rosinenbrot absolut genial schmeckt!

Zutatenliste

Rosinen-Brot
600 g Weizenmehl
60 g Zucker
1 TL Vanille Extrakt
200 ml lauwarme Milch
1 Tütchen Trocken Hefe
3 Eier (M), Zimmerwarm
150 g weiche Butter
140 g Rosinen
1 TL Zimt
1/2 Fläschchen Bittermandel Aroma

Zimt-Butter
250 g weiche Butter
Prise Salz
Prise Vanille Extrakt
1 EL Zucker
1/4-1/2 TL gem. Zimt

Zubereitung

1. In die warme Milch, einen Esslöffel Zucker, Vanille und die Rosinen geben. Alles 30 Minuten stehen lassen. Die Rosinen aus der Milch nehmen und die Milch wieder etwas erwärmen. Die Hefe hinein geben. Einmal umrühren und für 5 Minuten stehen lassen. In eine Rührschüssel Mehl und restlichen Zucker geben. Zimt und Aroma dazugeben und verrühren.
Mit den Knethaken der Küchenmaschine/Handmixer die Hefe-Milch unter das Mehl beginne zu kneten. Die Eier dazugeben und alles 2-3 Minuten kneten lassen. Nun die Butter in 2-3 Stücken dazugeben und unterkneten bis sich der Teig vom Rand der Schüssel löst. Nun die Rosinen dazugeben und 1 Minten unterkneten lassen.

Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort (ich empfehle die Schüssel unter die Bettdecke mit einer Wärmflasche zu stellen) eine Stunde gehen lassen.

2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche geben. Eine große Brotbackform mit Butter ausstreichen und die Teigkugel mit den Händen zu einem Rechteck drücken. Dieses mit der langen Seite einrollen, die Seiten zusammendrücken, und mit dem Verschluss nach unten in die Form setzen. Mit dem Tuch abdecken und noch einmal 45 Minuten gehen lassen. Den Teig mit einem scharfen Messer etwa 1 cm tief einschneiden.

3. Den Backofen auf 180 Grad, Ober- Unterhitze vorheizen. Die Form in den Ofen stellen und ca. 35-40 Minuten backen.
In er Form 15 Minuten abkühlen lassen, stürzen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.

4. Für die Zimt-Butter alle Zutaten miteinander glattrühren.


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.