Schokolade satt. Bei dieser wirklich ausgesprochen simplen und unaufwändigen Tarte kommen echte Schoko Fans voll auf ihre Kosten ! Mehr Schokolade geht nicht. Ihr braucht keinen Backofen, was ich als ganz großes Plus sehe und überhaupt kann sie auch im Zubereitung Zeitfaktor punkten. Lediglich ein klein wenig Wartezeit muss eingerechnet werden bis die Schoko Mousse fest wird. Aber das solltet ihr hinbekommen. Wer außerdem die drei farbigen Schokotupfen durch nur eine Sorte austauscht, oder sie sogar ganz weglässt, spart zusätzlich eine Menge Zeit.

Zutatenliste

Tarteform 23 cm ∅

Boden
200 g Vollkornbutterkekse
120 g geschmolzene Butter

Schoko Mousse
400 ml Sahne
300 g Zartbitter Schokolade, mind. 72 % Kakao
50 g Butter

Obendrauf
300 g Sahne
Kakaopulver
Puderzucker
zum festigen, SanApart

Kekskrümel
Schokoraspeln

Zubereitung

1. Die Sahne in einem Topf zum Kochen bringen. Die Schokolade grob hacken. Sahne vom Herd nehmen und die Butter sowie die gehackte Schokolade dazugeben. Alles 2-3 Minuten stehen lassen und dann mit einem Silikonspatel zu einer glatten, cremigen Schokoladen Creme verrühren. Bei Seite stellen und auskühlen lassen.

2. Die Kekse fein zerbröseln (Gefrierbeutel & Rollholz oder Küchenmaschine). In eine Rührschüssel füllen und die Butter dazugeben. Gut verrühren, die Brösel sollen überall mit Butter benetzt sein. In eine Tarteform geben (ich empfehle euch eine Form mit Hebeboden) und ringsherum festdrücken. In den Kühlschrank stellen.

3. Wenn die Schokomasse kalt geworden ist, mit einem Handmixer und Schneebesen luftig aufschlagen. Die Masse in die Form geben und glatt streichen. Zurück in den Kühlschrank. Für die Deko, Sahne steif schlagen.
Nach Lust und Laune mit Puderzucker süßen und mit etwas SanApart festigen. Wer mag kann unterschiedliche Portionen abnehmen. Mit mehr oder weniger Kakaopulver heller bzw dunkler anrühren und entsprechend mit verschiedenen Spritztüllen auf der Tarte dekorieren.
Mit Schokoraspeln und Kekskrümeln bestreuen. Fertig

 


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.