Heute gibt es den dritten, und für dieses Jahr letzten Plätzchen Post auf einem Blog.
Aber diese zwei Rezepte sind einfach zu gut, um sie Euch vor zu enthalten.
Das schöne ist, das sie auch über die Weihnachtszeit hinaus lecker sind, und daher auch darüber hinaus gebacken werden können.

Cantuccini sind Italienische, sehr knusprige Kekse bzw. Gebäck, welches ganz einfach in der Herstellung ist, und super auf Vorrat gebacken werden können.
Die Zutaten wie Nüsse und trocken Früchte können nach Herzenslust variieren.
Und wer mag kann verschiedene Gewürze dazugeben.

Und die Husarenkrapfen, die normalerweise mit Marmelade gefüllt werden, sind in der Schoko & Karamell Variante einfach unwiderstehlich lecker.

In Teil eins und zwei meiner Lieblings Weihnachts Plätzchen sind ebenfalls voll mit köstlichen Keksen, die bei uns einfach nicht weg zu denen sind.

Ich hoffe das das ein oder andere Rezept vielleicht auch eines Euer neuen Lieblings Keks Rezepte werden kann.


Cantuccini
 250 g Mehl
1 TL Backpulver
160 g Zucker
1 TL Kakaopulver
2 EL Honig
2 Eier
25 g Butter, weich
50 g ganze, ungeschälte Mandeln
50 g ganze Haselnusskerne
60 g Datteln
1 TL gem. Zimt
1. Die Datteln entsteinen und in grobe Stücke schneiden.
Alle Zutaten bis auf die Kerne, mit einem Rührbesen des Handmixeres zu einem Teig kneten.
Nüsse, Mandeln und Datteln dazu geben und mit den Händen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten.
In zwei Hälften teilen und diese zu einer Rolle formen. Diese in Frischhaltefolie einrollen und für gut 2-3 Stunden in den Kühlschrank legen.
2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
Die Teigrollen auswickeln und mit Platz auf das Blech legen. 15 Minuten backen.
Herausnehmen und am besten bei geöffnetem Fenster, im kalten Treppenhaus o.ä. 30 Minuten abkühlen lassen. Mit einem sehr scharfen Sägemesser etwa 1 cm dicke, schräge Scheiben abschneiden. Diese zurück auf das Backblech legen und von beiden Seiten 8 weitere Minuten, also von jeder Seite 4 Minuten, backen.
Auskühlen lassen.
Husarenkrapfen mit Karamel
ca. 30 Stück
Teig:
130 g Butter
160 g Mehl
40 g Kakaopulver
140 g Zucker
1 Ei + 1 Eiweiß
Messerspitze salz
100 g gehackte Haselnusskerne
etwa 14 Muh Bonbons
3-4 EL Sahne



1. Aus den Zutaten einen Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie gewickelt für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Mit einen Esslöffel Teig abnehmen und diesen zu etwa 2 cm dicken Kugeln formen. Diese in den gehakten Haselnusskernen wenden und leicht andrücken.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kugeln mit etwas Abstand darauf legen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
In die Mitte der Kugeln mit einem Kochlöffel o.ä. eine Vertiefung drücken.
Für ca. 18 Minuten backen.
Die Kekse sind jetzt noch sehr weich, jetzt könnt ihr, sollten sich die Vertiefungen zu sehr hochgebacken haben, diese noch einmal sachte und vorsichtig etwas hinunter drücken. Je kälter die Kese werden, desto fester werden sie auch.
2. Die Bonbon auswickeln und mit der Sahne zusammen in einen kleinen Topf geben. Bei mittlerer Hitze und stätigem rühren, damit nichts am Boden festklebt, die Bonbons schmelzen lassen. Ihr bekommt eine weiche, glatte Creme.
Diese etwa 30 Minuten abkühlen lassen.
In einen kleinen Spritzbeitel mit kleiner Lochtülle füllen und in die Vertiefung der Kekse füllen. Fest werden lassen.
Ich wünsche Euch eine wunderschöne Weihnachtszeit
Eure Stephie
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.