Weckmänner, Stutenkerl, Hefemänner, Weckenmänner, Klausemann, Krampus, Hefeteig, Laterne, St. Martinstag, Nickolaus 1

Die kleinen, aus süßem Hefeteig hergestellten Herren, sind nicht nur süß sondern auch lecker. Es gibt zahlreiche Namen und verschiedene Möglichkeiten diese kleinen zu backen. So ganz einig ist man sich nicht wann und warum. Hier scheiden sich die Geister, was uns aber nicht stören soll, denn ob sie nun als St. Martins Tag oder Nikolaus Brot, oder einfach nur so gebacken werden, können wir uns aussuchen und unseren Heimischen Traditionen anpassen. Oder auch einfach nur backen weil sie so zauberhaft sind. Stutenkerl, Hefemänner

Hier bei uns in Niedersachsen haben sie gerade Saison und werden um den Martinstag am 11.11. gebacken. Bei den Heimischen Bäckern in der Auslage liegen sie meist mit einer Gips Pfeife und werden nicht nur von den Erwachsenen gerne gekauft und verschenkt. Kinder mümmeln sie nur zu gerne. Es gibt ambitionierte Hobby Bäcker, die die kleinen als Martins Geschenk für die singenden Kinder bereithalten.
In der Schule von meinem Sohn, werden Kirchliche Gebräuche und Traditionen sehr gepflegt. Jedes Jahr gibt es selbstgebacken Martins Keks-Gänse für alle (es ist nur eine kleine Schule) vom Lieblings Koch der Kinder. Immer ein paar Kinder der Jahrgangsstufen dürfen mitbacken. Toll oder?! Das brachte mich auf die Idee und die Frage: Warum nicht ein mal ganz einfache kleine Stutenkerle backen? Hier kann jedes Kind seinen ganz eigen kleinen Stutenkerl herstellen. Es macht Spaß, dauert nicht zulange, denn Geduld ist ja bekanntermaßen nicht unbedingt die Stärke der meisten Kinder, und am wichtigsten. Es geht absolut einfach!Weckmänner, Stutenkerl, Hefemänner, Weckenmänner, Klausemann, Krampus, Hefeteig, Laterne, St. Martinstag, Nikolaus 1Es sollen kleine, lustige und niedliche Figuren entstehen und keine filigranen Kunstwerke. Aber es soll auch nicht einfach nur mit einem Ausstecher gearbeitet werden.
Auf der Suche nach genau so einer Idee im letzten Jahr, bin ich auf das Schnitt-System von Dani alias Fr. Klein vom Klitzeklein Blog. Absolut perfekt! Absolut schnell und Kinderfreundlich. Und so habe ich mein Rezept mit der Idee des Teig schneiden von Dani kombiniert und herausgekommen diese kleinen Weckmänner, die tatsächlich auch als kleine sympatische Aliens oder drollige Voodoo Puppen durchgehen könnten, lach!Weckmänner, Stutenkerl, Hefemänner, Weckenmänner, Klausemann, Krampus, Hefeteig, Laterne, St. Martinstag, Nickolaus 1

Zutatenliste

für ca. 9 Stück

600 g gesiebtes Weizenmehl
2 Pakete Trockenhefe
120 g Honig
1 Ei (M), Zimmer warm
130 g weiche Butter
210 ml Milch, Raumtemperatur
50 g Joghurt, Raumtemperatur
1 TL gem. Safran (optional)
1/4 TL gem. Zimt
1/4 TL gem Kardamom
1/2 TL Orangenschalen Aroma

Rosinen oder Korinthen
1 Ei
2 TL MilchWeckmänner, Stutenkerl, Hefemänner, Weckenmänner, Klausemann, Krampus, Hefeteig, Laterne, St. Martinstag, Nickolaus 1Weckmänner, Stutenkerl, Hefemänner, Weckenmänner, Klausemann, Krampus, Hefeteig, Laterne, St. Martinstag, Nickolaus 1

Zubereitung

1.  Die Butter mit dem Honig über einem Wasserbad oder der Mikrowelle langsam schmelzen. Die Milch und den Joghurt dazugeben und das Ei mit einer Gabel unterquirlen. Das Mehl mit den Gewürzen und der Hefe verrühren. Mit den Knethaken der Küchenmaschien oder dem Handmixer mind. 5 Minuten zu einem glatten, elastischen und nicht mehr klebenden Teig kneten. Wenn sich der Hefeteig komplett vom Schüsselrand gelöst hat und wie ein Ball um die Knethaken liegt, ist es perfekt! Den Teig aus der Schüssel nehmen. Diese dünn mit etwas Butter, bis obenhin ausstreichen und den Teig wieder hinein setzten. Mit Frischhaltefolie Luftdicht verschließen und an einem warmen Ort (in dieser Jahreszeit eignet sich ein Plätzchen vor der Heizung) für etwa 1 Stunden gehen lassen. Wählt eine große Schüssel dafür! Das Teigvolumen verdoppelt sich etwa!

2. Den Teig aus der Schüssel auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen kurz durchkneten. Den Teig in ca. 110 – 130 g große Stücke aufteilen. Diese zu Bällen drehen und auf einem Backblech mit einem Geschirrtuch abgedeckt, noch einmal ca 10 Minuten entspannen lassen.
Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Das Ei mit der Milch glatt rühren und die Rosinen bereitstellen.

3. Die Teig-Kugeln nun mit dem Handballen nach oben und unten flachdrücken so das sie leicht oval wird. Mit einem Messer, dem “Schnittmuster” auf dem Bild entsprechend, den Teig einschneiden. Dann die Form im nächsten Schritt anpassen und Ecken herausscheiden. Wer mag kann den Teig mit den Fingern etwas nachformen und den Kopf sowie Arme und Beine abrunden. Die Rosinen für Augen und Knöpfe ganz tief in den Teig drücken! Sonst purzeln sie beim backen heraus. Mit einem flachen, spitz zulaufenden Teelöffel oder einem Messer einen Mund in den Teig stechen/schneiden. Vorsichtig mit etwas Abstand auf das Backblech setzen. Mit Ei-Milch-Gemisch bepinseln und ab in den Ofen für ca- 13-15 Minuten (unbedingt den bräunungsgrad im Augen behalten).

>> Die Teigreste können wieder zusammen geknetet werden und nach 5 Minuten unter einem Geschirrtuch erneut verarbeitet werden. Allerdings ist der Teig nicht mehr so flexibel und die Männchen sehen nicht mehr so glatt aus wie die ersten.

>> Solltet ihr die Männchen nicht direkt backen, sondern noch auf Gesellen warten, dann drückt die Rosinen unbedingt vor dem schieben noch einmal herunter.

Wer mag kann die ausgekühlten kleinen Herren mit einer Schleife aus Band dekorieren, was gerade dann schick ist wenn die Hefemänner verschenkt werden sollen.Weckmänner, Stutenkerl, Hefemänner, Weckenmänner, Klausemann, Krampus, Hefeteig, Laterne, St. Martinstag, Nikolaus 1

Ich muss zugeben, ich bin sehr verliebt in die kleinen Kerlchen. Sie sehen einen so niedlich mit ihren Rosinen Augen an, dass ich es fast nicht übers Herz bringe hinein zu beißen. Und gerade das un-perfekte macht sie doch so einzigartig und Liebenswert. Glaubt mir, es macht einen riesen Spaß und es entstehen wirklich sehr niedliche Hefe Männchen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.