Kennt ihr den Song zu den niedlichen Cookies von heute? Oder besser die Cookies zu dem Song? Denn dieses Kinderlied war es, was mich auf die Idee brachte die freundlichen Schneemann-Gesicht Kekse herzustellen. Nachdem ich zu Weihnachten die drolligen Rudi Cookies gebacken habe, die so toll angekommen sind, dachte ich mir, das es eigentlich schade ist, nur in der Vorweihnachtszeit so hübsche Kekse zu backen, die nicht viel arbeit machen und so lecker sind. Ja, eigentlich sind sie so niedlich, dass man sie gar nicht essen mag. Wenn die keinen treuen Kohleaugen einen über der dicken knubbel Nase anschauen. Aber ich denke, das sie ihr Schicksal gerne annehmen und sich freuen, wenn wir uns freuen.  Die Kekse sind einfache Butter-Frischkäse Plätzchen, die simpel in der Herstellung sind. Einzig das Icing ist vielleicht im ersten Moment, bis man die richtige Konsistenz hat ein wenig schwieriger. Aber auch das ist fix herausgefunden. Und da es ja nicht filigran mit Spritztüte geschieht, sondern flächig, kann hier auch nichts weiter schiefgehen!

Zutatenliste 

für ca. 30 Frosties, je nach Größe

Teig
130 g Mehl
3/4 TL Natron
110 g Butter
90 g Zucker
1 Ei
60 g Frischkäse
1/2 TL gem. Vanille. Wer mag kann auch jeden anderen Geschmack verwenden

Dekoration
orangenfarbene Erdnuß Schoko Drages
schwarze, runde Zuckerstreusel
Erdnussbutter Cups zB Treets

Royal Icing
1 Eiweiß, Größe L
150 bis 180 g gesiebter Puderzucker

Zubereitung

1. Die Butter und den Zucker mit den Knethaken der Küchenmaschine verschlagen. Das Ei in eine kleine Schale geben und mit einer Gabel gut durchrühren. Die Hälfte des Ei in die Rührschüssel geben. Den Frischkäse dazugeben. Mehl und Natron vermischen. Zusammen mt der Vanille in die feuchten Zutaten geben und zu einem glatten Teig verkneten. Halbieren und jeweils zu einer Flachen Scheibe gearbeitet in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank legen. Der Teig muss sehr gut durchgekühlt sein (mind 45 Minuten).

2. Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
Die erste Hälfte Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auswickeln und ebenfalls halbieren. Zu einer Kugelformen und diese, auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einer  kleine und große Kreise von ca. 8 und/oder 4 cm ausstechen. Die Reste mit einem kalten Stück Teig verkneten und so immer weiter verfahren bis der Teig aufgebraucht ist.

Auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und 12 Minuten backen. Die Ränder sollen nur leicht Farbe bekommen.
Auf dem Blech 15 Minuten auskühlen lassen, auf ein Kuchengitter setzen und komplett auskühlen lassen.

3. das Eiweiß steif schlagen. Den Puderzucker dazugeben und gut durchmixen. Hier müsst ihr nur sehen das ihr die perfekte Konsistenz hin bekommt. Der Guss sollte zäh aber dennoch nicht steif sein. Er muss sich noch bewegen können, damit ihr eine schöne Oberfläche bekommt. Nehmt entweder einen Spritzbeutel, oder einen Löffel um das Frosty Gesicht auf den Keks zu bringen. Darauf setzt fix, solange der Guss noch nicht fest ist (am besten jeden Keks einzeln arbeiten), die Nase, Augen und Mund. Als Hut einen halbierten Erdnussbutter Cup. Wichtig ist, dass ihr alles gut durchtrocknen lasst, was schon mal 3 Stunden oder länger dauern kann.

Fertig sind die niedlichen Frosty Cookies. Die wie die Rudies viel zu niedlich zum essen sind, aber super schmecken.

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.