Wer auf Instagram Facebook & Co unterwegs ist wird in den letzten Monaten immer wieder einmal über Letter- oder Number Cakes gestolpert sein. Kuchen in Buchstaben oder Zahlen Form. Gefüllt und betupft mit Creme und belegt mit allerlei Nachkram, Keksen, Macarons, Baiser Tuffs, Streuseln usw. Ein wirklich tolles Geschenk zu jeder Gelegenheit.
Jetzt zum Muttertag fand ich die Idee von einem Herz Kuchen als Letter Cake eine schöne Idee. Welche Frage sich mir, bei den meisten Cakes im Netz, immer wieder stellte war, wie sich die Kuchen scheiden lassen ohne das die gesamte Statik zerstört wird und die Creme herausgequetscht wird? Denn oft wurde ein Mürbeteig, also ein Keksteig oder Blätterteig verwendet.Um diesem optischen Desaster, von zerbröseltem Teig und herausgedrückter Creme-Füllung zu entgehen, habe ich mich für eine Variante mit dünnem, soft-leichtem Biskuit entschieden. Dieser ist schnell und einfach gebacken, lässt sich super in jede Form schneiden und kann durch seine Leichtigkeit auch problemlos gestapelt und später geschnitten werden.
So ein Letter Cake ist eigentlich ein ganz simples Projekt. Einzig die Entscheidung was man zum dekorieren verwenden möchte könnte einem etwas Zeit rauben. Aber wenn man sich erst einmal entschieden hat und alle Deko Elemente zusammen, ist das Kuchen Herz in gerade einmal 30 Minuten fertig.

Ich habe mich für einen Kokos-Erdbeer Kuchen entschieden. Mit rosa-roten Zucker Herzen, Raffaello und Baiser Tuffs.
Man könnte auch al la Instagram & Co, mit frischen Blüten in den Kuchen gesteckt dekorieren. Hier muss ich aber zugeben, das ich als gelernte Floristin um die Schadstoffe in den Blumen weiß und finde das Blütenstiele usw. nichts in oder auf einem Kuchen zusuchen haben. Aber das ist meine eigene persönliche Meinung. Wer eigene Gartenblüten hat, kann diese sicherlich bedenkenlos (sofern es ungiftige Blumen sind) verwenden.
Die Baiser Tuffs sind auch überhaupt nicht schwierig und können auch einige Tage vorher bereist zugereitet werden da sie hervorragend in einer Luftdichten Dose aufbewahrt werden können.

Zutatenliste

Baiser Tuffs & Rosen
2 Eiweiß (M)
120 g sehr feiner Zucker (im Zucker-Regal Supermarkt)
1/2 TL Essig
Pinke/rosa Lebensmittelfarbe (ich empfehle euch Pastenfarben!)

Biskuit (je Blech, also die doppelte Menge)
4 Eier
50 g Weizenmehl
40 g Speisestärke
100 g Zucker
1 TL Vanille Extrakt
1 TL Sonnenblumenöl
1-2 Tropfen Kokosaroma

Füllung
500 g Mascarpone
100 ml Sahne
200 g Frischkäse
3 Erdbeeren + 70 g Puderzucker
50 ml Wasser + 1/2 Paket Vegetarische Gelatine
event. etwas pinke Lebensmittelfarbe

Deko
Raffaello
Zucker Herzen
Erdbeeren
Kokosraseln
Baiser

Zubereitung

1. Baiser: Den Backofen auf 100 Gard Ober-Unterhitze vorheizen. Ein bis zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
Die Eier vorsichtig trennen. Es darf kein winziges Bisschen in das Eiweiß gelangen! Das Eiweiß mit den Schneebesen des Handmixers oder Küchenmaschine in einer absolut sauberen, Fettfreien Schüssel etwa eine Minute schlagen. Dann den Essig dazu geben und langsam den Zucker einrieseln lassen. Den Eischaum so lange auf hoher Stufe schlagen bis der Zucker sich aufgeblößt hat und die Masse fest und glänzend ist. Die Baisermasse muss feste, stehende Spitzen ziehen wenn ihr den Schneebesen herauszieht, dann ist sie perfekt!

Nun könnt ihr entweder die Masse aufteilen und unterschiedlich einfärben. Oder sie direkt weiter verarbeiten. Um sie zweifarbig zu bekommen müsst ihr in den vorbereiteten Spritzbeutel mit einem Holzstäbchen an drei Stellen eine dünne Linie Lebensmittelfarbe auftragen. Die Zuckermasse einfüllen und an den Farblinie mit den Fingern leicht und kurz in die Masse massieren. Beim spritzen entsteht dann automatisch das mehrfarbige Muster.
Für die Rosenblüten verwende ich eine Sterntülle. Ich mag die 11 mm von Kaiser oder die 0,9 mm von Kitchen Craft dafür sehr gerne. Für die zweifarbigen Tuffs habe ich die Sterntülle von Wilton 6B verwendet. Die kleinen Tuffs habe ich ebenfalls mit der 11 mm und 4 mm. Wie ihr die Rosen spritzt, könnt ihr in diesem Video wunderbar sehen.

Die Backbleche in die unteren Schub vom Ofen schieben und für etwa 90 Minuten trockenen lassen. Dabei etwa alle 20 Minuten die Ofentür für 30 Sekunden weit öffnen um die Dampf entweichen zulassen. Wenn siech die Baisers ohne zu kleben vom Backpapier lösen lassen sind sie fertig! Luftdicht aufbewahren.

2. Biskuit: Backblech mit Backpapier auslegen und Backofen auf 210 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Die Eier trennen. Die Eiweiße Steif schlagen. Unterdessen Eigelb mit Zucker und Öl weiß, dick aufschlagen. Kokos Aroma und Vanille dazugeben. Eigelb-Masse Klümpchenfrei unter den Eischnee heben. Gesiebtes Mehl und Speisestärke mit einem Teigschaber unterheben. Den Teig etwa 1,5 cm dick auf das Backblech streichen. 10 Minuten backen. Auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und sofort das Backpapier entfernen. Zweiten Biskuit ebenso herstellen und backen! Beide komplett auskühlen lassen.

3. Aus Papier eine Herz-Schablone herstellen (meine war an der breitesten Stelle etwa 25 cm breit). Den Biskuit auf eine glatte Arbeitsfläche auf ein Backpapier legen. Die Schablone platzieren und mit einem scharfen Messer ausschneiden (sieh Bild).
->Der Biskuit ist flexibel, sollte aber dennoch mit bedacht angehoben werden!
Auf einen Tortenplatte/Teller oder ähnliches das untere Herz legen.

4. Füllung: Die Erdbeeren waschen, halbieren und das Grün abscheiden. Mit dem Puderzucker fein pürieren. Mascarpone mit Sahne steif und glatt schlagen. Den Frischkäse und die pürierten Erdbeeren unterheben. Die Gelatine in 50 ml Wasser aufkochen und direkt in die Creme rühren. In einen großen Spritzbeutel mit großer Lochtülle (17 mm) füllen (diese Beutel sind besonders stabil und können auch mehrmalig verwendet werden). Zuerst den Rand entlang gleichmäßig große Tuffs spritzen. Die Lücken danach ausfüllen (siehe Bild). Das zweite Herz darauf setzen und ebenfalls mit Creme Tuffs versehen.

Mit dem kleinen ausgeschnittenen Herz-Inneren ebenso mit der Creme verfahren.

5. Nach Herzenslust verzieren wie ihr mögt. Ob dicht an dicht oder etwas lockerer wie bei mir. Das ist jedem selbst überlassen. Ich mag es, wenn zB ein, zwei Raffaello halbiert sind. Und auch die Erdbeeren mag ich lieber aufgeschnitten als ganz.Ich persönlich bin von dem Herz an sich, der Optik und auch dem Geschmack sehr zufrieden.
Was ich euch als TIPP mit auf dem Weg geben möchte, allerdings gilt das nur wenn ihr Zucker Streusel, Herzen verarbeiten möchtet!
Durch die “feuchte” Creme beginnen diese, nach einiger Zeit abzufärben (je nach Produkt und Hersteller). Das liegt an den Milchprodukten in der Creme. Meine Zucker Herzen haben nach ca. 3 Stunden begonnen, an der Unterseite, leicht die Farbe zu verlieren und diese dann an die Creme abzugeben was nicht sonderlich schön aussieht.
Wenn ihr den Kuchen länger stehen lassen möchtet oder einen Tag vorher zubereiten wollt, solltet ihr entweder die Zucker Deko kurz vor dem verschenken, servieren platzieren oder auf eine Buttercreme zurückgreifen! Hier solltet ihr ungefähr die gleiche Menge wie die Mascarpone Creme herstellen. Für den Erdbeer Geschmack kann ich euch Erdbeer Pulver als gute Alternative vorschlagen (gibt es online).
Zum Beispiel: weiße Schokoladen Buttercreme oder Honig Buttercreme.

 

Eure Stephie


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.