Zitronig-fruchtig-frisch. Auch wenn ich riesen Schoki Fan bin und Buttercreme oder Frischkäse-Buttercreme Toppings auf Cupcakes verdammt lecker finde, habe ich auch nichts dagegen wenn es ab und an etwas leichter zu geht! Gerade bei den Fruchtigen Varianten, kann das Topping gut auf Buttercreme verzichten. Das zeigen meine Zitronen Cupcakes heute super, wie ich finde.
Cupcakes sind ja schon etwas besonderes. Die kleinen Küchlein sind eine perfekte Portion und sehen dazu verdammt hübsch aus. Als ich vergangenes Jahr festgestellt habe, das ich den 6 Jahren Meine Küchenschlacht viel zu wenig Cupcakes auf dem Blog habe, wollte, nein musste ich das ändern.Und so kamen dann Banana Split -, Schoko Rum– und Frankfurter Kranz Cupcakes dazu.
Als ich dann vor kurzem, für ein anderes Projekt Cupcakes hergestellt habe, viel mir schnell wieder ein, weswegen ich Cupcakes bewusst-unbewusst gemieden habe!
Es sind die Tuffs, aus welchen Zutaten sie auch sein mögen, die mich in den Wahnsinn treiben. Denn wer wie ich perfektionistisch veranlagt ist, und dazu einfach kein Talent hat, etwas gleichmäßig und in Serie zu arbeiten, der kann an diesen aufgespritzten Toppings verzweifeln!Für die meisten Menschen fast nicht zu erkennen und schon gar nicht relevant, wenn der ein oder andere aufgespritze Buttercreme Tuff nicht dem anderen praktisch: wie ein Ei dem anderen” ähnlich sieht, kriege ich Herz rasen und Schweißausbrüche, wenn die Tuffs nicht zumindest 95 % übereinstimmen und die selbe Größe und Form haben. Ich gestehe, das mich dieses Problem tatsächlich bis in meine Träume verfolgt, lach.
Aber wenn man sich mit seinem Problem auseinandersetzt, kann man, bei einer gewissen Kreativität und Einfallsreichtum, durchaus alternativen entwickeln mit denen man dann am Ende doch sehr gut zurecht kommt.
Wie ihr bei den Zitronen Cupcakes sehen könnt, habe ich eine sehr einfache Methode angewendet, die aber wie ich finde keinesfalls Abzug in der B Note bekommt. Ganz im Gegenteil. Ich finde sie sehr gelungen und fast sogar schöner als die einheitlichen Buttercreme Hauben.

Zutatenliste

für 12 größere oder 14 normal Große Papierförmchen

Teig
200 g Weizenmehl
1,5 TL Backpulver
1/2 TL Natron
120 g Zucker
2 Eier (M)
150 g weiche Butter oder Margarine, Raumtemperatur
100 ml Milch
20 ml Zitronensaft
30 g Saure Sahne
Abrieb vom einer Zitrone

Topping
200 ml Sahne
250g  Mager Quark
1 Beutel Sahnefest
2 EL Puderzucker
1 TL Zitronensaft

event. für die Deko
Zuckerstreusel (meine)
Zitronen Ecken

 

Zubereitung

Den Backofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Das Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden.

1. Die Eier mit dem Zucker weiß-dickschaumig aufschlagen. Die Butter dazugeben und glatt rühren. Mehl, Backpulver, Natron vermischen. Milch, Saure Sahne und Zitronen Abrieb und Saft unter die Ei-Zucker Masse mixen. Die Trockenen Zutaten ohne langes Rühren schnell zu einem glatten Teig rühren. Nicht zu lange mixen, sonst gehen die Cupcakes nicht luftig auf!

2. Den Teig in die Förmchen verteilen. Etwas mehr wie halbvol und auf mittlerem Einschub 20-23 Minuten (Stäbchenprobe) backen. Die Küchlein aus dem Muffinbech heben und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

3. Die Sahne fast steif schlagen. Den Zucker und das Sahnefest dazugeben und kurz verrühren. Den Quark und den Zitronensaft dazugeben und alles zu einer festen Creme rühren.

4. Etwa einen vollen Esslöffel Quark-Creme auf die Mitte des Küchleins geben und mit einer kleinen Winkelpalette oder einem Teelöffel mittig, vorsichtig flach drücken. Dabei einen kleinen Rand stehen lassen. Den rand etwas begradigen und oben einen Wellenförmige Vertiefung ziehen. Mit einer halben Handumdrehen und dem Löffelrückseiten geht das wirklich super.

Ich finde das zu einem Cupcake etwas Deko gehört so wie meine hübschen Zucker Streusel und Zitronen Eckchen. Was aber natürlich kein muss ist. Die Cupcakes können auch nur mit etwas Zitronenschalen Abrieb oder was auch immer mögt dekoriert werden. Mit einer Kerze ist es sogar ein toller kleiner Geburtstags Kuchen. Also wie ihr seht, sind Cupcakes wirklich toll und sollten viel öfter gebacken werden.

Eure Stephie


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.