Naan Brot wollte ich schon eine gefühlte Ewigkeit mal wieder backen. Es ist wirklich einfach und schnell gebacken und so besonderes leicht und lecker. Da ich es aber liebe, das Nützliche mit dem praktischen zu verbinden, versuche ich wenn ich etwas (was nicht rein für den Hausgebrauch Teller gedacht ist) so herzustellen das etwas für den Blog dabei raus kommt. Und so habe ich dann meinen zweiten Punkt auf meiner “was ich unbedingt noch einmal ausprobieren möchte” List abgehakt. Denn ein Vegetarisches Kichererbsen Curry stand dort ebenfalls bestimmt seit zwei Jahren!Das Rezept für dieses Naan Brot habe ich von Thiegan vom Blog Halfbaked Harvest. Ich habe zwar ein eigens aber als ich dieses extrem fluffigen Brote bei ihr gesehen habe, musste ich sie einfach selbst ausprobieren. Ein wenig habe ich es meinem Geschmack angepasst, aber ich bin wirklich mächtig begeistert!
TIPP: Ganz wichtig um wirklich ein echtes gutes Naan Brot zubekommen ist, das ihr eine Gusseiserne Pfanne benutzt! Das muss kein horrend teureres Luxus Modell sein, meines hat auch nur 35 € gekostet, aber nur so bekommt ihr wirklich ein echtes Naan Brot. Am besten ist es auch, wenn ihr einen Deckel für die Pfanne habt.

Das Curry gefällt mir auch super. Es ist so wie ich es mir vorgestellt habe und schmeckt klasse zu dem Naan Brot. Einstigst die getrockneten Kichererbsen werde ich das nächste mal gegen Erbsen aus der Dose tauschen. Denn auch nach einer wahnsinnig langen Kochzeit sind sie mir persönlich nicht weich genug geworden.
Ich habe es für mich nicht mit all zuviel Flüssigkeit zubereitet, da ich es liebe mag wenn es kompakt auf dem Brot ist und nicht herunter läuft. Wer es lieber etwas nasser und feuchter mag, kann natürlich etwas mehr Kokosmilch verenden.

Zutatenliste

Naan Brot 7-8 Stück
600 g Weizenmehl
1/2 TL Salz
150 ml warmes Wasser
110 ml warme Vollmilch
1/2 Päckchen trocken Hefe
1 TL Kokosblütenzucker (alternativ Normaler Zucker)
7 g Backpulver
3 g Natron
200 g Vollmilch Joghurt, Zimmerwarm

Butter zum braten

zum bestreichen
100 g geschmolzene Butter
2 Knoblauchzehen
gehackte Petersilie

Curry
400 g Kichererbsen (getrocknet oder aus der Dose)
180 ml Kokosmilch
120 ml Milch
1/4 TL gem. Ingwer
1 TL Curry Pulver
1/2 TL geräuchertes Paprika Pulver
1/4 TL Salz
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
1 TL Tomatenmark
1 EL Sesamöl
1 EL Chilli Sauce
Saft einer Limette
100 g rote kernlose Trauben

frischer Koriander
schwarzer Sesam

Blumenkohl
1 großen frischen Blumenkohl
1/4 TL geräuchertes Paprika Pulver
1Messerspitze Cumi
1/4 TL Knoblauchpulver
1/2 TL Salz
Sat einer halben Limette
5-6 EL Paniermehl
3 EL Olivenöl

Saure Sahne Dip
1 Becher Saure Sahne
Sagt einer halben Limette
Salz

Zubereitung

1. Den Teig für das Naan Brot zubereiten. Dafür das warme Wasser mit der warmen Milch verrühren. Den Zucker und die trocken Hefe dazugeben und verrühren. 3 Minten stehen lassen. Das Mehl mit dem Salz, dem Natron und dem Backpulver mischen. In eine große Rührschüssel das Mehl geben und in die Mitte einen kleine Kule graben. Drein die Hefemischung und den Joghurt geben. Alles mit einem Knethaken 3-5 Minuten durchkneten bis sich der Teig vom Rand beginnt zu lösen. Mit Frischhaltefolie abgedeckt an einem warmen Ort 60 Minuten ruhen lassen.

2. In der Zwischenzeit die Kichererbsen in ein Sieb gießen und abtropfen lassen (wenn ihr getrocknete verarbeite, müssen diese am Vortag eingeweicht werden s. Packungsangabe). Die Schalotte und den Knoblauch schälen und je in feine Würfel schneiden. In einem Topf das Sesamöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin kurz anschwitzen. Curry, Paprika und Ingwer dazugebe und einige Sekunden dazugeben und verrühren. Das Tomatenmark unterrühren und mit Kokosmilch und Milch ablöschen. Salzen und die Chilli Sauce dazugeben. Alles, je nachdem ob ihr getrocknete oder Konservendosen Kichererbsen verwendet etwa 20 – 45 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. 5 Minuten vor Ende der Garzeit die Trauben dazugeben. Mit Limettensaft abschmecken.
-> Wer das Curry gerne “nasser” also mit mehr Sauce mag, kann wie oben beschreiben, mehr Kokosmilch verwenden. Dann gegebenenfalls etwas nachschmecken.

3. Den Blumenkohl in der Zeit während die Kichererbsen köcheln vom Strunk abschneiden. Waschen und trocken tupfen. Die Gewürze mit dem Paniermehl vermischen. Den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Den Blumenkohl auf ein Backblech legen. Mit Limettensaft und Öl beträufeln. Die Gewürze gleichmäßig darüberstreuen und mit den Händen vorsichtig den Blumenkohl bedecken. etwa 20 Minuten backen.

Für den Dip alle Zutaten miteinender glatt rühren und abschmecken.

4. Der Teig sollte nun deutlich an Volumen zugenommen haben. Den Teig auf etwas Mehl in 7-8 gleichgroße Stücke teilen. Diese mit einem Rollholz zu etwa 18-20 cm ∅ große Fladen rollen. Eine Pfanne (siehe Tipp oben) auf dreiviertel Herdleistung erritzen bis es dampft. Mit etwas geschmacksneutralem Öl ausstreichen. Einen Fladen nehmen, das überschüssige Mehl abpusten und in die Pfanne legen. Den Deckel aufsetzen und etwa 1 Minute braten. Umdrehen und von der zweiten Seite, wieder mit geschlossenem Deckel eine Minute braten.
-> bevor ihr den nächtens Fladen in die Pfanne gebt solltet ihr diese mit ein-zwei Stück Küchenpapier auswischen. Wie bei dem ersten jeden Fladen zubereiten.

5. Die Naan Brote In ein Küchentuch wickeln und so warm halten. Sie schmecken bereits so unheimlich gut und können ohne weiterer Schritte direkt serviert werden. Wer es noch etwas würziger mag kann nun die Butter schmelzen und die Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken oder durch eine Presse drücken. Die Petersilie fein hacken. Beides zu der Butter geben und die Brote damit bestreichen.

Das ist wohlfühl Food für jede Jahreszeit. Und vorallem zeigt es, dass ein leckeres Gericht gut ohne Fleisch auskommt!

Viel Spaß beim ausprobieren,

Eure Stephie


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.