Es gab bei mir als Kind, zu jedem meiner Geburtstage eine ” kalte Schnautze”.
Butterkekse in extra viel Schokolade in einer Kastenform geschichtet.
Bunte Smarties obendrauf und alle Kinder, und vor allem ich waren glücklich.

Auch heute noch, ist der kalte Hund, Keks Kuchen und wie er nicht alles beschrieben wird, einfach super lecker.
In England und den USA werden Nüsse und Marshmallows hinzugeben und unordentlich in Schokolade gekuschelt getrocknet und in Stücke geschnitten.
Rocky Road Cake, wird er dort genannt.


Mich hat die Idee nicht losgelassen, einen Keks Kuchen a la Meine Küchenschlacht zu kreieren.
Also musste definitiv rosa mit dabei sein.
Und da rosa und dunkle Schokolade nicht wirklich schön zusammen harmonieren, gibt es einen weißen Keks Kuchen.

Sicherlich ist er durch die weiße Schokolade schon recht süß, aber um das ganze an die Grenze eines Zucker- & Kalorienschoks zu bringen, gibt es noch Kirsch Curd Sahne obendrauf. Das macht den Kuchen zu einer echten Gefahr.

Zutatenliste 
für ein ca. 25 cm lange Kastenform

400 g weiße Kuvertüre
275 g Palmin
2 Eier
25 g Puderzucker

70 g Pickup, Berry
8 rosa Baiser Tupfen
35 g mini Butterkekse
30 g mini Marshmallows
30 g  Amarettini
90 g getro. Sauerkirschen

300 g frische Kirschen
200 g frische Johannisbeeren
30 ml Wasser oder Kirschsaft
100 g Zucker
4 Eier
100 g Butter, kalt

150 ml Sahne
1 getr. TL Sofort Gelatine Pulver

Zubereitung

Eine Kastenform. ca. 25 cm lang, mit Backpapier oder Frischhaltefolie auslegen

1. Die Zutaten abwiegen und zurecht stellen.
Die Pickups und Baiser in grobe Stücke brechen.
Die Kirschen grob hacken.


2. Kuvertüre und Palmin über einem Wasserbad schmelzen.
Etwas abkühlen lassen.
Die Eier  und den Puderzucker unter rühren mit den Schneebesen des Mixers unter die Masse rühren.

3. Auf den Boden der Form eine Schicht der Schokoladen Masse geben.
 Bunt gemischt, nach Lust und Laune Kekse, Marshmallows & Co darauf verteilen
( nicht zu sehr überlappend )
Darauf eine dünnere Schicht Schokolade und wieder Kekse usw. bis alle Zutaten verarbeitet wurden, und die letzte Schicht Schokoladen Masse ist.

Das ganze für ca. 8 Stunden in den Kühlschrank stellen.

4. In der Zwischenzeit den Curd zubereiten.
Dafür das Obst waschen, die Kirschen entsteinen und die Johannisbeeren mit einer Gabel vom Stiel schieben.
Zusammen mit Wasser oder Saft 15 Minuten köcheln lassen bis die Früchte weich sind und zerfallen.
Durch ein feines Haarsieb streichen.
Nun habt ihr ca. 300 ml Fruchtmus.
Dieses abkühlen lassen.
Die Butter in Würfel schneiden und im Kühlschrank aufbewahren.

5. In einem kleinen Top das Fruchtmus mit dem Zucker langsam bei niedriger Temperatur erwärmen.
Die Eier mit den Schneebesen des Mixeres aufschlagen und durch ein Sieb streichen.
Mit einem Teigschaber die Eier langsam unter ständigem rühren, unter die Früchte rühren.
Ab nun heißt es rühren, rühren und noch mehr rühren.
Ohne unterlas, sonst flockt das Eis aus, und Euer Curd ist hinüber ( aber keine Angst. wenn ihr stetig rührt und die Masse in Bewegung bleibt passiert Euch nichts )
Rühren bis das Ei beginnt anzudicken.
 Das merkt ihr ziemlich deutlich nach ca. 5-7 Minuten.
Von der Platte nehmen, weiter rühren und die Butter Würfel dazu geben.
Rühren bis sich diese aufgelöst hat.
 Den Curd in sterile Gläser füllen, sofort verschließen und im Kühlschrank abkühlen lassen und dort aufbewahren.
Innerhalb von 10 Tagen aufbrauchen.

6. Die Sahne schlagen. Das Gelatine Pulver einrieseln lassen und 120 ml Curd dazu geben.
Mixen bis die Masse fest ist.
Den Keks Kuchen aus der Form ziehen, Papier oder Folie abziehen und auf eine Platter o.ä. stellen.
Die Sahne in einen Spritzbeutel mit kleine Lochtülle füllen und auf den Kuchen spritzen.
Mit etwas Curd beträufeln und schnell genießen, so lange der Kuchen noch kalt ist ( bei den Temperaturen im Moment ehr schwierig, aber auch auf Eis serviert klappt das ganz prima )

Rosa Muffin Cups, Art Château

Da ich unumstritten pink liebe, kann ich es mir nicht nehmen lassen meinen Kuchen bei Daniela, alias Ullatrullabacktundbastel, ihrem  Blog Event einzureichen.

25 Kommentare
  1. ullatrulla sagte:

    Liebste Stephie,
    ach das ist ja ein Träumchen in Pink. Nichts anderes habe ich von dir erwartet, du Pink Lady. Was für eine tolle Interpretation des alten Klassikers. Ich kenne nur die Version mit Schoki und Butterkeks und wusste auch gar nicht, dass der Kuchen in den USA bekannt ist. Auch noch was gelernt, hihi. Grandios, was du gezaubert hast! Danke für diesen schönen Beitrag zu meinem Blogevent.
    Dickes Drückerchen,
    Daniela

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Pink Lady, quietscht :)
      Das ist ein Synonym mit dem ich sehr gut leben kann .. freu!
      Schön, das ich deine rosa, pinke Erwartungen erfüllen konnte.
      In den USA ist es etwas anders mit den Grundzutaten, aber vom Grund her ein Keks Kuchen wie der unsere.

      Ich knuddel Dich zurück, alles liebe Stephie

      Antworten
  2. Tinka von Tinkas Welt sagte:

    Juhu, etwas zum "Glücklichmachen"! Ich kann nicht nur gesund! Die würde ich auf alle Fälle probieren, denn viel davon essen kann man sowieso nicht vermutlich :-) Kalten Hund gab es bei uns immer am Geburtstag meines Vaters!
    LG
    Tinka

    Antworten
  3. Gina sagte:

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Das ist eine Bombe, aber eine wahnsinnig leckere! Dieses Rezept ist mega! Für den nächsten Mädelsabend :-P

    Antworten
  4. Anja Richter sagte:

    meine liebe…du bist meine Retterin…heute habe ich erst mit meiner mutter gesprochen, was ich zum Geburtstag meiner tochter machen kann, was relativ einfach ist und man gut vorbereiten kann…denn sie hat direkt einen tag nach der hochzeit meines bruders Geburtstag…und deines ist soooooooo schön rosa und soooooo perfekt (trotz milionen Kalorien *hihi*) ich danke dir und werde es direkt ebenfalls ausprobieren…fühl dich stürmisch vor Begeisterung umarmt :O)

    Ganz liebe grüße, anja

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      OOhh wie fein. Das ist ja so, so toll. Ja er lässt sich so wunderbar vorbereiten, und wartet dann einfach nur im Kühlschrank auf seinen Einsatz!

      Ich bin mächtig gespannt was Du und Deine Tochter sagen werden ( ich freu mich übrigens immer über Bilder Eurer Werke ) .. ich freu mich mächtig mit Euch .Ganz liebe Grüße Stephie

      Antworten
  5. woszumessn sagte:

    woah, der oberhammer an superleckerem süßzeugs, sabber! und auch noch so hübsch <3
    wo bekommt man denn diese tuffigen baisertupfen her? hab die noch nirgends im laden entdeckt ._.
    liebe grüße, sabine =)

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Hallo Sabine .. lach, vielen lieben Dank für Deine Worte .. so etwas lese ich sehr gerne :)
      Die Baisertupfen gibt es bei uns bei REWE als auch bei EDEKA, Kaufland oder Marktkauf .. Meist sind sie bei den abgepackten Broten oder Kuchen mit versteckt.

      Ganz lieben Gruß Stephie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.