Schoko Punch Gugel
Dieser Schokoladen Punsch Gugel wird allen Gewürz und Rosa Fans das Herz aufgehen lassen. Er ist so unheimlich saftig, schmeckt nach Weihnachten und sieht mit seinem rosa Guss wunderschön aus. Für den Advents Kaffee und natürlich direkt für das Fest ist der Gugel perfekt. Das schöne ist, dass er natürlich den ganzen Winter, also bis in den Februar super lecker ist. Schoko Punch GugelDa ich zu Hause nur in besonderen Ausnahmefällen mit Alkohol koche bzw backe, habe ich für den Gugel einen Kinder Punsch, verarbeitet.
Hier gibt es übrigens wahnsinnig viele unterschiedliche Mischungen im Handel. Ich habe mich für einen roten aus Trauben-, Kirsch- und Holundersaft entschieden.
Ob Ihr nun mit oder ohne Alkohol backen möchtet, das könnt ihr ganz für Euch alleine entscheiden.
Dem Geschmack ist es am Ende egal.

Er ist einer meiner Lieblings Rezepte, und das nicht nur weil er rosa ist, zugegeben das macht schon mind. die Hälfte aus, lach!
Nein ich liebe die Winterlichen Gewürze einfach. Und in Kombination mit Schokolade und Punsch ist dieser Kuchen Weihnachten pur für mich !

Das schöne ist, das der Rührteig auch noch, so fern er Luftdicht verwart wird, nach einigen Tagen schmeckt. Allerdings nur, wenn es überhaupt dazu kommt. Denn erfahrungsmäßig wird er ratzeputz aufgefuttert.

Ich sitze gerade hier und bringe mich in Vor-, Vor,- Vorweihnachts Stimmung. Denn als Foodblogger bin ich der Zeit weit voraus, denn um Euch frühzeitig die schönen Rezepte vorstellen zu können, habe ich schon im Sommer begonnen meine Weihnachts Leckereien zu produzieren und für Euch abzulichten.
Ohjaa, und das kann ganz schön eigenartig sein. Denn bei teilweise 30 Grad Adventsdeko und Weihanchstduft in der Wohnung zu haben, ist schon spannend.
Aber es macht Spaß.Schoko Punch Gugel

Zutatenliste 

Teig:
450 g Mehl
50 g Kakaopulver
1 Pack Backpulver
200 Zucker
70 g Karamel Sirup oder Honig
120 ml Punsch
1/4 TL Orangen- & Zitronenschale
je 1/4 TL gem Nelke, Kardamom, Zimt
3 Eier (M)
250 g Butter, weich
100 g Creme Fraiche

Guss:
250 g Puderzucker
Punsch

gehakte CranberriesSchoko Punch GugelSchoko Punch Gugel

 Zubereitung

1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Gugelhupf form ausfetten und mit etwas Mehl bestäuben ( nur ganz wenig, sonst gibt es unschöne Mehlhaut )

2. Das Mehl mit Backpulver, Kakao und Gewürzen mischen. An die seite stellen.
Die Butter mit dem Zucker und Sirup schaumig weiß aufschlagen.
Die Eier nach und nach unter mixen. Das Mehl dazu geben sowie Creme Fraiche und Punsch. Alles gut miteinander verrühren.

 Den Teig in die Backform geben und für etwa 50-60 Minuten ( Stäbchenprobe nach 50 Minuten) backen.
Aus dem Ofen nehmen, und mind 1 Stunden in der Form abkühlen lassen. Aus der Form lösen, und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

3. Den Puderzucker sieben und mit etwas Punsch glatt rühren.  Die Flüssigkeit immer nur Tropfenweise dazugeben damit der Guss schön fest und zäh wird, aber noch etwas läuft.

Den fertigen Guss langsam von oben auf den kalten Gugelhupf geben und langsam herunterlaufen lassen.

Mit einigen gehackten Cranberries dekorieren. Etwa 45 Minuten den Guss fest werden lassen, bevor ihr den Kuchen anschneidet.Schoko Punch Gugel

Ach, das ist wirklich so ein tolles und sehr einfaches aber geniales Rezept.
Der Kuchen lässt sich übrigens auch super verschenken oder mit ins Büro oder zum Schlittschuhlaufen nehmen.
Wenn ihr nicht so sehr wie ich auf viel Gewürz steht, dann könnt ihr die Menge an Gewürzen natürlich reduzieren. Oder Ihr nehmt einen Esslöffel fertig gekauftes Lebkuchen / Weihnachts Gewürz.

Ich freue mich schon sehr wenn ich das Rezept direkt zur Adventszeit ein weiteres mal, und dann ganz passend, backen werden.

Euch allen wünsche ich eine ganz tolle Zeit.

Eure Stephie

1 Antwort
  1. Jessi sagte:

    Huhu,

    der sieht so hübsch aus und klingt auch lecker, aber könnte ich den Sirup auch weglassen oder müsste ich den dann irgendwie ersetzen?

    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit.

    Viele Grüße

    Jessi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.