Herzhafter Ofenpfannkuchen mit knackigen Radischen, Feta, Avocado, Hähnchen Filets und Sesam. Das könnte durchaus mein neues Lieblings Gericht werden. Ich muss euch etwas gestehen. Ich bin mega pingelig was mein Essverhalten angeht. Nicht das mich das stören würde. Aber es ist so, das ich doch recht eingefahren bin was die privaten Rezepte, die ich für uns  zuhause zubereite, angeht bin. An und für sich ist das nicht schlimm, denn wir sind damit recht zufrieden. Hinzu kommt, das mein Sohn, durch seinen Autismus, Rituale liebt. Diese spiegeln sich auch bei Lebensmitteln und Gerichten wider. Denn alles was vertraut ist und einmal für gut befunden wurde, darf nicht verändert werden. Neues auf die “gut” Liste zusetzen ist alles andere als einfach. Um euch ein Beispiel zu nennen. Im Kindergarten hat er ein gutes dreiviertel Jahr, Teewurst Brötchen gegessen. Kein Brot mit Teewurst, undenkbar! Weizenbrötchen mit Teewurst. Ab und an durfte es ein Käsebrot sein dann aber nur mit einem bestimmten Brot. Aber mit den Kahren wurde das Gott sei Dank etwas besser.
Also passt das für uns eigentlich, nur ganz manchmal, wenn mir unsere Auswahl irgenwie doch über ist, habe ich Lust auf etwas anderes. Das muss ich dann allerdings meist alleine essen, und brauche eine Ewigkeit mein Kind davon zu überzeugen wenigstens einmal zu probieren und ihm davon zu überzeugen das ich nicht “vergiften” will, lach.

Ich hatte neulich große Lust etwas gesundes, Salatiges zu essen. Aber ein normaler Salat war irgendwie nicht das wonach mir der Sinn stand. Da viel mir ein, dass ich schon ewig lange einen herzhaften Dutch Baby, also einen Ofenpfannkuchen für den Blog machen wollte. Also habe ich meine Salat Idee mit dem Pfannkuchen verbunden und heraus kam diese ober leckere Köstlichkeit die simpel und schnell gemacht ist und auch für Gäste eine tolle Idee ist.

Zutatenliste

Teig
3 Eier (M)
170 ml Milch
80 g gesiebtes Weizenmehl
1/4 TL Salz

50 g Butterschmalz

Füllung
1/2 reife Avocado
3-4 Radischen
1 Frühlingszwiebel
2-3  Hähnchen Filets
Salz & Pfeffer aus der Mühle
Feta
Sesam

Dressing
Radieschengrün
50 ml Olivenöl
1 EL Honig
Saft einer halben Limette
Chiliflocken
1 /2 Knoblauchzehe
Salz & Pfeffer aus der Mühle
1 TL Fruchtiger Essig

Zubereitung

1. Den Backofen auf 220 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Eine Gusseiserne Pfanne ( alternativ eine Feuerfeste Pfanne) auf mittlerem Einschub, mit vorheizen.

2. Aus Eiern, Mehl, Milch und Salz einen glatten Teig anrühren. Wenn der Backofen die gewünschte Temperatur hat die Butter in die Pfanne geben, Tür schnell wieder schließen und schmelzen lassen. Die Tür öffnen das Backblech oder Rost ein wenig herausziehen und den sehr flüssigen Teig schnell und auf einmal in die Pfanne gießen. Die Tür schnell wieder schließen! 18 Minuten backen. Die Tür auf gar keinen Fall öffnen sonst sackt der Teig zu früh ein!

3. Die Hähnchen Filets waschen, trockentupfen und würzen und scharf anbraten. In Scheiben schneiden. Für die Füllung die Radischen putzen und in feine Scheiben schneiden. Das Grün verlesen, waschen und in einen höheren Mixbecher geben. Die Frühlingszwiebel säubern und in feine Ringe schneiden. Den Feta grob zerbröseln oder in Würfel schneiden.

4. Für das Dressing das Radieschengrün mit Limettensaft, Gewürzen, Knoblauch, Honig, Öl und Essig mit einem Stabmixer zu einer glatten Sauce mixen. Abschmecken.

5. Den Pfannkuchen aus dem Ofen nehmen -> er wird jetzt wahrscheinlich ein wenig in sich einfallen!
Die Avocado halbieren, die Schale entfernen und in Scheiben schneiden. Mit etwas Limettensaft beträufeln. Die Füllung mittig auf den Ofenpfannkuchen geben und mit Sesam bestreuen und mit etwas Dressing beträufeln.Ein perfektes Frühstück. Gesund, leicht und lecker. Und wer es lieber zum Mittag oder Abendesse mag, null Problem. Dieser Dutch schmeckt auch zu allen anderen Tageszeiten.
Als kleiner Tipp: Wenn ihr kleine Gusseiserne Pfännchen wie diese die ich bei den Birne & Joghurt Dutch Babies verwendet habe zu Hause hat, kann den Teig durch drei teilen und so zum Brunch perfekt zubereiten und servieren.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.