Ich verrate euch ein Geheimnis. Auch wenn ich wirklich nichts lieber tue als Rezepte zu kreieren, in der Küche zu stehen und anschließend Bilder von meinen Kreationen zu machen, stehe ich dazu, das nicht immer alles von Grund auf selbstgemacht sein muss. Das ein oder andere Helferlein in Form von zum Beispiel fertigem Blätterteig, Saucen Pulver oder auch  _____   sehe ich überhaupt nicht kritisch und steh dazu, das ich dieses auch in meinem Alltag oft verwende. Warum auch nicht?Die Qualität ist bei vielen Produkten super und kommt an selbstgemacht dicht ran. Also habt kein schlechtes Gewissen wenn ihr zu solchen Produkten greift!
Worauf ich hinaus will, erfahrt ihr gleich noch … Heute am Tag des Donuts der am 07.06. in den USA gefeiert wird, habe ich mit einigen andren Bloggern (Links zu den Rezepten findet ihr unten) eine tolle Sammlung an frittierten oder gebacken Donuts zusammengetragen. Der klassische Donut besteht aus einem Hefeteig und wird in Fett ausgebacken. Für die Figur bewussten, und die die möglicherweise wie ich, den Geruch des Fetts in der Wohnung nicht mögen, kann ich euch die Ofen Variante empfehlen.
Ich habe mich allerdings dieses mal selbst überredet und habe meine Donuts, so wie es sich eigentlich gehört frittiert. Allerdings ganz unkompliziert in einer ganz normalen Pfanne, mit Öl. Eine Friteuse braucht ihr dafür nicht. Und ja, ein wenig hat die Wohnung nach Frittiertem gerochen, aber hey, dafür gab es erstens 1 A Donuts und 2. kann man jetzt im Juni doch ganz prima die gesamte Wohnung für ein paar Stunden durchlüften. Da ich schon eine gefühlte halbe Ewigkeit Donuts aus dem fertigen Teig aus der Dose ausprobieren wollte, habe ich den #doughntday dafür als absolut perfekt empfunden. Und was soll ich euch sagen? Sie sind der absolute Hammer! Geschmack wie ein echter Donut, der Teig ist absolut simpel zu Händeln und reagiert im Fett so wie er soll und wir schön fluffig und locker. Und das aller beste, in gerade mal ein paar Minuten habt ihr frische Donuts die ihr sofort essen könnt oder für später aufbewahren. Ich habe sie (unglasiert) unter Frischhaltefolie, zwei Tage liegen gehabt und finde, das man sie da auch noch gut essen konnte.

Zutatenliste

Donuts
2 Dosen frischer Brötchen Teig aus der Dose (Kühlregal)
etwas Mehl
3/4 bis 1 Liter Sonnenblumenöl

Glasur
250 g Puderzucker
4-5 Teelöffel Erdbeermarmelade ohne Stückchen
etwas Milch
2 TL Erdbeerpulver ->ich verwende

Deko
150 ml Sahne
2 EL Magerquark
1 EL Zucker
etwas Vanille Extrakt
frische Erdbeeren

Zubereitung

1. Eine beschichtete, etwas tiefere Pfanne, etwa dreiviertel voll mit Öl befüllen und erhitzen. Wenn ihr ein Holzstäbchen (Schaschlik Spieß) in das Fett haltet und es kleine Bläschen gibt, ist das Fett perfekt). Nun die Herdleistung auf etwa die Hälfte herunter drehen.
Während das Öl aufheizt, den Teig aus der Dose holen, voneinander lösen und auf einer Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreut, den Teig mit dem Handballen , flach Handballen groß drücken! Der Teig zieht sich wieder etwas zusammen, das ist aber okay.
Mit einem Ausstecher, einer Tülle, oder was auch immer, einen 2,5-3 cm ∅ Kreis in die Mitte stechen. Immer 2-3 Teigkringel in die Pfanne geben und von jeder Seite 2-3 Minuten gold-braun backen und dann wenden.
> Bevor die nächsten in die Paffe wander, das Öl ca.30 Sekunden wieder aufheizen lassen.

Mit einer Schöpfkelle heraus nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen und abkühlen lassen.

2. Den Puderzucker sieben. Mit der Erdbeermarmelade glatt rühren und gegebenenfalls etwas Milch dazugeben. Das Erdbeerpulver unterrühren.Der Guss sollte zäh sein, aber noch langsam vom Löffel laufen können. Die Donuts hineintauchen, kurz mit einer Bewegung in dem Guss drehen und dann umgekehrt herausholen und mit einem Messer oder Teelöffel glatt streichen. Oder direkt mit einem Löffel oder einer kleinen Winkel palette denGuss auftragen. Den Guss trocknen lassen.

3. Sahne, Quark, Vanille und Zucker zu einer festen Creme rühren. In einen Spritzbeutel mit dünner Sterntülle geben und nach Lust und Laune kleine Tuffs auf den Guss spritzen. Mit Erdbeerpulver bestreuen und mit frischen, halbierten kleinen Erdbeeren dekorieren.

Und jetzt noch gaaanz viele tolle Donuts

•Zorra von Kochtopf hat für uns, fruchtige gebackenen Zitronen Donuts
•Marc von Bake to the roots sehr coole Donut Day Cookies
•Münchner Küche bringt Banana Bread Donuts aus dem Ofen mit
•Eva, von evchenkocht, hat Krokant Donuts mit Kirschglasur dabei
•USA Kulinarisch mit leckerschmecker Peanutbutter & Jelly
•Küchenmomente mit Wahnsinns Mapel Bacon aus dem Ofen
•Jessies Schlemmerkitchen, sagenhafte Schokoladen-Espresso Donuts mit Erdnuss-Crunch
•Backmädchen kommen mit feinen Erdbeer-Schoko Donuts aus dem Backofen
•Labsalliebe mit spannenden Mini Donuts in Sirup nach persischer Art
•Schnin’s Kitchen mit den klassischen Glasierten Donuts
•Mein wunderbares Chaos mit Natronkringel


9 Kommentare
  1. zorra sagte:

    Die sehen einfach wunderschön aus! Ich muss gestehen, ich frittiere äussert ungern, aber du hast schon Recht, ein echter Doughnut sollte im Öl gebacken werden. Nächstes Jahr, dann vielleicht. ;-) Happy Doughnut Day!

    Antworten
  2. Ines sagte:

    Ich bin da ganz bei dir und finde es völlig ok auch mal das ein oder andere Helferlein zu nehmen. Ist ja nur menschlich. Und wenn dann noch so hübsche Donuts bei rauskommen, was will man mehr…
    LG,
    Ines

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.