Wer erst einmal im Pie Fieber ist, der kann sicherlich auch gar nicht genug davon bekommen. Pies sind mit unseren Kuchen eigentlich nicht zu vergleichen. Der Teig ist nur dünn, denn hier kommt es auf die Füllung an. Ob Fruchtig, Herzhaft oder Schokoladig Mit Pudding, Custard (einer Art Vanille-Creme) usw. Gebacken oder ungebacken. Pies sind uneidlich vielseitig. Was eine echte Pie Crust, also der Boden für die gebackenen Variante ausmacht, ist das sie mit reichlich Fett hergestellt wird. Sie bleibt super in Form und ist elastisch und lässt sich dadurch super zu Gittern, Deckeln und allerlei kreativer Dekorationen verarbeiten. Bei der ungebackenen Version kommen meist Kekskrümel mit Butter und Zucker vermengt, ähnlich den no bake Cheesecake Böden, zum Einsatz.

Ich stehe total auf Pies und habe auch schon einige hier auf dem Blog. Apfel Hand Pies, no bake Cookie Dough Pie oder Fruchtiger Himbeer-Johannisbeer Pie zum Beispiel. Da ich kürzlich die frischen Cranbeeries zuhause hatte und noch einige Äpfel, die unbedingt verarbeitet werden mussten fand ich die Idee die beiden zu kombinieren absolut verlockend. Und das Ergebnis war genauso wie ich es mir vorgestellt hatte. Süß-sauer und knusprig. Mit einer Kugel Eis einfach ein super leckeres Dessert.

Zutatenliste

für eine Pie-Form 24 cm ø

Teig
300 g Weizenmehl
1 EL Zucker
240 g kalte, gewürfelte Butter/Backmargarine
1 Ei (M)
5-6 EL kaltes Wasser
1 TL Essig
Füllung
3 Äpfel
200 g frische oder TK Cranberries alternativ Erdbeeren, Himbeeren  oder Kirschen
3 TL Speisestärke
50 g brauner Zucker
60 g Zucker
1/2 TL gem Vanille, 1/4 TL Zimtpulver, Messerspitze Muskatblüte, 1/4 TL gem. Ingver
Abrieb einer BIO Orange
Saft einer halben Zitrone (für die Äpfel)
zum bestreichen
1 Ei
1 EL Milch
brauner Zucker

Zubereitung

1. Für den Teig alle Zutaten (bis auf das Wasser) schnell mit den Fingerspitzen grob-krümelig verarbeiten. Das Wasser hinzu geben und verkneten. Der Teig sollte gerade so geschmeidig sein, das er sich ohne zu krümeln verkneten lässt. Dann ist er feucht genug! In Frischhalte Folie gewickelt für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. Eine Schale mit Wasser und dem Zitronensaft bereit stellen, damit die Äpfel nicht braun anlaufen. Für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. In etwa 0,5 cm dicke Spalten schneiden und in das Zitronenwasser legen. Die Cranberries waschen und trocken tupfen.

3. Den kalten Teig halbieren und eine Pie-Form bereit stellen. Auf etwas Mehl die eine Hälfte des Teigs dünn, rund und etwas größer als die Form ist, ausrollen und in die Form legen. Den Rand mt einer Schere, etwas überlappend abschneiden.

4. Die Äpfel abgießen, mit einem Küchenkrepp etwas trocken tupfen und mit den Beeren, Zucker, Gewürzen, Speisestärke verrühren. In die Form geben und gleichmäßig verteilen so das die Füllung eben ist.

5. Den restlichen Teig kurz verkneten und ebenfalls auf etwas Mehl dünn rund ausrollen. Der Durchmesser sollte etwa 27 cm sein. In gut 2 cm dicke Streifen schneiden. Diese dann zu einem Teig-Gitter weben (in diesem Video könnt ihr euch die Schritte für das Gitter ansehen. Ihr benötigt aber nur diesen Schritt aus dem Video!). Oder ihr lasst euch ein eigenes Muster einfallen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Den überstehenden Rest mit einer Schere abschneiden und festdrücken. Das Ei mit der Milch verquirlen und das Gitter bestreichen. Mit etwas Zucker bestreuen und auf mittlerem Einschub 180 Minuten backen. Alufolie über den Pie setzen und weitere 17 Minuten backen. 

Am besten noch leicht warm mit Eis, Sahne oder ganz pur genießen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.