Wer ein echter Foodie ist, der liebt es nicht nur zu essen und dieses zuzubereiten. Nein, Foodies wie wir lieben es auch in Magazinen zu blättern und zu stöbern, immer auf der Suche nach leckeren Kreationen und tollen Rezepten. Ich persönlich finde es mindestens genauso wichtig, dass diese auch schön und ansprechend bebildert sind.
Denn erst das macht doch Lust, das Rezept auszuprobieren und nachzukochen/nachzubacken, oder?Seit vielen Jahren folge ich auf Facebook dem delicious. magazine Australien. Die Bilder sind einfach ganz genau mein Geschmack und die Rezepte klingen toll.
Die Zeitschrift wurde einst sogar als bestes Food Magazin der Welt ausgezeichnet. In UK und den Niederlanden gibt es die Zeitschrift ebenfalls, und das bereits seit 12,5 Jahren, mit 12 Ausgaben + 4 Sonderausgaben pro Jahr.Und nun, Trommelwirbel, gibt es das delicious. magazine endlich auch bei uns in Deutschland. Seit dem 18. Oktober 2019 liegt es bei uns am Kiosk, mit einer Spezialausgabe zum Thema Backen.
Als meine Ausgabe bei mir in der Post war, war ich schon ganz schön aufgeregt. Denn für dieses tolle Magazin werben zu dürfen, und das mit einem Rezept, welches ich mir selbst aussuchen durfte, war/ist schon ein echter Ritterschlag.

Das Magazin ist, wie ich es nicht anders erwartet hatte, einfach großartig. Das Cover, die Aufmachung im Innenteil und auch die Rezepte und Bilder haben meine Erwartung komplett erfüllt. Rezepte gibt es von easy für jeden Tag, bis etwas ausgefallener für Feste oder besondere Anlässe – mit gut erklärten Anleitungen und Nährwertangaben.

Ich habe mich dann für den Curd Twist, also einem gezwirbelten Hefeteig mit Lemon Curd Füllung entschieden. Mein Fazit: Das Rezept ist genial. Der Hefeteig unkompliziert, die Anleitung verständlich und überhaupt nicht kompliziert und mit der Curd Füllung einfach sagenhaft lecker! Dazu eine Cranberry-Vanille Butter, die mich wirklich überrascht hat, denn zusammen – aber auch einzeln – schmeckt es fantastisch. Und das sogar noch nach drei Tagen.
Eine gute Entscheidung von mir also!
Das Original Rezept ist für ein großes Brot, da ich aber lieber kleiner Brote mag, schon deshalb, weil es sich viel besser fotografieren lässt, habe ich kurzerhand beschlossen zwei kleinere Brote aus dem Rezept zuzubereiten. Das Ergebnis seht ihr auf meinen Bildern. 

Zutatenliste

für ein großes oder zwei kleinere Brote

Hefeteig
500 g Weizenmehl, gesiebt
Prise Salz
1 Päckchen Trockenhefe
275 ml Buttermilch*
50 g Butter, zimmerwarm
1 EL Lemon Curd

Füllung
250 g Lemon Curd

Obendrauf
2 EL gehobelte Mandeln
Puderzucker

Vanille-Cranberry Butter
125 g Butter, zimmerwarm
2 EL getrocknete Cranberrys, grob gehackt
Mark einer Vanilleschote

Zubereitung

1. Für den Hefeteig alle Zutaten in eine große Rührschüssel geben.
*Wenn ihr wie ich keine Buttermilch zuhause habt dann könnt ihr in Nullkommanix eure eigene herstellen, die wie ich finde noch besser als gekaufte zu dem Curd Twist passt. Dafür einfach Milch in der Mikrowelle oder einem Topf zum Kochen bringen, einen EL Zitronensaft dazugeben und in einigen Sekunden gerinnt die Milch und ihr habt perfekte Buttermilch. Abkühlen lassen bevor ihr sie weiterverarbeitet.
Mit den Knethaken, der Küchenmaschine oder dem Handmixer einen elastischen Teig kneten, der sich vom Schüsselrand löst. Mit einem Tuch abgedeckt ca. eine Stunde an einem Ort gehen lassen, bis er etwa doppelt so groß ist.

2. Den Teig entweder halbieren, für zwei Brote, oder ganz lassen für ein großes. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig als Rechteck ausrollen, ca. 15 x 20 cm für die kleinen Brote und 30 x 34 cm für das große Brot. Mit dem Lemon Curd bestreichen, dabei ringsherum einen Rand frei lassen.

3. Von der langen Seite her aufrollen, mit dem Schluss nach unten vor euch legen und die Rolle in der Längsrichtung halbieren. Beide Teigstränge mit der Schnittfläche nach oben drehen. Vorsichtig zu einer Kordel formen. Eventuell etwas in Form ziehen/drehen/schieben. Mit den Mandeln bestreuen und abgedeckt noch einmal etwa 1 Stunde gehen lassen.
TIPP: Am besten direkt auf Backpapier arbeiten. So ist das Brot später, ohne große Schmiererei, besser auf das Backblech gehoben. 4. Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Das Brot ca. 25 bis 30 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

5. Für die Cranberry-Vanille Butter die Butter mit dem Vanillemark und den gehackten Cranberrys verrühren und zu dem Twist servieren.

Ich finde das Magazin wirklich großartig! Ich freue mich bereits auf die nächste Ausgabe, und hoffe, dass ich bei euch vielleicht auch ein wenig die Lust aufs Durchblättern und Entdecken der Rezepte wecken konnte??

 

Eure Stephie

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.