Es war einmal ein Blaubeer Muffin.
Dieser traf auf eine sahnige Quarkmasse und knusprige Keks Streusel.
Als sie zusammen in ein Baking Case gehüpft waren, kam eine ziemlich leckere Kreation heraus …
Ich möchte Euch hier keine Geschichten erzählen.
Schon gar nicht irgendetwas was aus einem Roman entsprungen sein könnte und man nach der Hälfte des Posts vergessen hat, das es sich doch eigentlich um einen Food Blog Rezept Artikel handelt.
Hier auf meinem Blog gibt es nur die echten Geschichten aus meinem Leben, die sich um die Vorgestellten Rezepte drehen.
Wie ich auf die Zusammenstellung gekommen bin, interessantes über das Rezept, die verarbeiteten Zutaten oder was mich ansonsten dazu verleitet hat, die Kreation zu posten.
So ist es ehrlich und authentisch …

Zurück also zu meinem heutigen Blaubeer Muffin Rezept:

Blaubeer Muffins gehen einfach immer, oder?
Zum Frühstück, zum Dessert, beim Nachmittags Kaffee oder einfach zwischendurch.
Muffins schmecken immer und zu jeder Zeit.
Der gute alte Klassiker, der Urvater des Muffins eigentlich, ist der Blaubeer Muffin.
Süß, fruchtig und lecker.
Beinahe jeder hat ihn bereits probiert, und die meisten lieben ihn.
Er ist die meistverkaufte Muffin Sorte der Welt.
Ohne Schnick-Schnack und ohne Tam Tam.
Ein schlichtes, ehrliche Gebäck.
Toll ist auch, das so ein Blauber Muffin zu jedem Anlass passend ist.
Ob zum Geburtstag, einem Hochzeits Buffet, das Firmen Jubiläum, Taufe und, und, und … 
Es gibt viele Variationen.
Viele unterschiedliche Teige.
 Mit Streuseln, mit Zimt, mit anderen Früchten oder Nüssen.
Wichtig ist, das der Anteile der Blaubeeren überwiegt.
Ich habe heute ein Rezept mitgebracht, was mit einem Klecks Sahne Quarkmasse und Butterkeks Streuseln Euren Blaubeer Muffin Horizont ein klein wenig erweitern möchte.
Ihr könnt für das Rezept frische, aber auch tiefgekühlte Blaubeeren verarbeiten.
Das Ergebnis beeinträchtigt Eure Wahl keines Falls.

Zutatenliste
für 12 normal große ( Papier Förmchen ), oder ca. 10 größere ( Baking Cases )

Teig:
270 g Mehl
60 g brauner Zucker
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
90 ml Buttermilch
1 Ei ( M )
70 g geschmolzene Butter
1 TL Vanille Extrakt 
150 g Blaubeeren
Käse Masse:
150 g Sahne Quark
1 Ei
1 TL Mehl
40 g Zucker

Streusel:
6 Butterkekse
1 EL Mehl
30-40 g Butter, geschmolzen

Zubereitung
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen
1. Mehl mit Backpulver und Natron mischen und sieben.
Das Ei mit der geschmolzenen, abgekühlten Butter aufschlagen und den Zucker unterrühren.
Die Vanille und die Buttermilch dazugeben und vermengen.
2. Das Mehl einrieseln lassen und kurz alles miteinander mischen.
Vorsichtig mit einem Teigspatel oder Kochlöffel die Blaubeeren unterheben.
TIPP: Ich behalte mir immer 2-3 Beeren je Muffin zurück, um diese auf die gefüllten Förmchen zu geben.
So sieht es später nach dem backen hübscher aus.

3. Den Quark mit dem Ei, dem Mehl und dem Zucker glatt rühren.
4. Jeweils 1 gut gefüllten EL Teig in die Förmchen geben.
Darauf jeweils 1 EL der Quarkmasse verteilen.
Bis die Förmchen zu 3/4 befüllt sind, mit Teig auffüllen.
Je nachdem wie groß Eure Förmchen sind, passt eventuell noch ein Klacks Quarkmasse oben auf!
Die zurückgelegte Beeren auf den Teig setzen und leicht eindrücken.
In den Ofen schieben und 15 Minuten backen.

5. In der Zwischenzeit die Butterkekse mit einem Nudelholz oder in einem Foodprozessor fein mahlen.
Mit Mehl und Butter zu einer Streusel Masse verarbeiten.
! Möglicherweise müsst Ihr etwas mehr Butter nehmen, das liegt an den unterschiedlichen Keksen auf dem Markt !
Nach 15 Minuten die Muffins mit den Streuseln betreuen, leicht andrücken und weitere 10 Minuten backen.
Herausnehmen.
 5 Minuten in der Form, dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Diese Muffins sind unwiderstehlich lecker.
Wir lieben jede Art von Käsekuchen und Streuseln und ich finde, das die meisten Rezepte einen Hauch von beidem, auch sehr gut vertragen können.

Ich hoffe das auch ihr unsere Muffins mögen werdet.

Eure Stephie

Bezugsquelle:
Baking Cases: Sweet Laura

7 Kommentare
  1. Kathrin sagte:

    Hi Stephi!

    Ich will ja wirklich hier nicht zur Meckertante werden, aber sind die 270 g Mehl richtig?
    Ich habe heute die Muffins gebacken und der Teig war…. irgendwie interessant…. so zäh!
    Ich hab etwas mehr Buttermilch danach genommen und die Muffins sind im Ofen aufgegangen.
    Geschmacklich waren sie trotzdem lecker! ;-)

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    Antworten
    • StephieJust sagte:

      Liebe Kathrin,

      ja der Teig ist etwas zäher wie wir es gewohnt sind.
      Er muss die Quarkmasse und die Blaubeeren "tragen" daher habe ich ihn etwas kräftiger gemacht.
      Wenn Du aber das Gefühl hast, das Du etwas mehr Buttermilch benötigst, dann ist das auch okay, und sollte klappen.
      Auch ein zweites Eis stattdessen ist sicher machbar.

      Ich freue mich das sie Dir geschmeckt haben, und bin immer sehr dankbar für Feedback <3

      Liebe Grüße Stephie

      Antworten
    • Kathrin sagte:

      Vielen Dank für deine Antwort! Das mit dem “tragen“ klingt gut – ich war wirklich erstaunt, dass die Muffins ohne Probleme aufgingen und die Heidelbeeren waren gut verteilt und hatten keine Chance nach unten zu sinken ;-)
      Nur der erste Eindruck vom Teig war so verwirrend :-)

      Liebe Grüße,
      Kathrin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.