Ich habe süßes Pesto aus Minze, weißer Schokolade & Walnüssen hergestellt.
Pesto ist eine wundervolle Leckerei, die dazu ganz noch schnell zu Hause ohne viel Aufwand zubereitet ist.
Meist aus Basilikum, Pinienkernen, Parmesan und Olivenöl, schmeckt es auf Nudeln & Co immer wieder lecker.
Aber es gibt mittlerweile auch viele neue, kreative Pesto Ideen aus Pilzen, Erbsen Tomaten uvm. 
Denn Pesto ist so wundervoll, vielseitig umzuwandeln lasst Eurer Fantasie freien lauf und experimentiert ein wenig mit Euren Lieblings Zutaten.
Zutatenliste
für ein mittleres Glas
Pesto:
40 g Walnusskerne
40 g gehobelte weiße Schokolade mit Cirsp
150 g frische Minze
8 EL Walnuss Öl
4 EL Ahornsirup
Schnecken:
1 Rolle frischer Blätterteig
40 g fein gehackte Walnüsse
3-4 EL Toffee Sauce zB. Muh-Muh
2 EL flüssige Butter

Zubereitung
1. Für das Pesto, die Minzblätter vom Stiel entfernen, abwaschen und trocken tupfen.
In einem Multizerkleinere die Nüsse grob hacken.
Die Minze dazu geben und nochmal kurz hacken.
Das Öl, Sirup und die fein gehobelte weiße Schokolade dazugeben und alles zu einer feinen Masse verarbeiten.
In ein gereinigtes Glas geben und binnen einer Woche verbrauchen.
2. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.
Den Blätterteig abrollen. Die Walnüsse in einem Multihacker fein hacken.
Butter schmelzen und den Blätterteig gleichmäßig bis an die Ränder damit bestreichen.
Die Nüsse gleichmäßig darauf streuen und die Toffee Sauce über die Nüsse träufeln.
Den Blätterteig von der Kurzen Seite her fest, aber ohne zuviel druck, aufrollen und das Ende mit etwas Butter zusammen kleben.
3. Die Rolle nun in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden und die nun entstandenen Schnecken etwas in Form drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Ca. 17 Minuten backen.
Mit dem süßen Minz-Schoko Pesto servieren.
Aber auch zu Milchnudeln, Milchreis oder Grießpudding einfach großartig!
Ich hoffe Euch hat meine süße Pesto Variante gefallen.
Alles liebe Eure Stephie
5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.