♪♪♪ In der Weihnachtsbäckerei ♪♪♪

Wenn man mal durch die Runde fragt welches Gebäck auf dem Keksteller nicht fehlen darf, sind garantiert Vanille Kipferl mit dabei.
Auch für mich gehören sie definitiv mit dazu. Auch wenn das Formen der Kipferl etwas lästig sein kann (gerade wenn man wie ich perfekte, gleichaussehende Kipferl haben muss, lach). Wer es sich ganz einfach machen möchte, der kann auch ganz schlichte Kugeln drehen und diese dann backen. So oder so sind die kleinen, fein-mürben Kipferl aber auch sowas von lecker. Je nachdem wie man sie lieber mag werden sie mit gemahlenen Haselnüssen oder Mandeln hergestellt. Zu Oma’s Zeiten als ich noch klein war, haben wir sie direkt noch warm in Puderzucker vermischt mit Vanillezucker gewendet.
Da die Kipferl aber, wenn sie noch warm sind, recht empfindlich sind und gerne mal zerbrechen, habe ich diese Methode überarbeitet und gebe die Vanille jetzt mit in den Keksteig und bestäube die Kipferl später einfach auf dem Backblech. Auf dem können sie dann in ruhe auskühlen und fest werde. Denn dann sind sie nicht mehr so zartbesaitet und niemand muss sich über zerbröselte Kekse ärgern.

Zutatenliste

c. 45 Stück

200 g Weizenmehl
100 g gem. Mandeln
2 Eigelbe
150 g kalte Butter
70 g brauner Zucker
1 TL gem. Vanille oder Mark einer Vanilleschote

Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung

1. In einer beschichteten Pfanne die Mandeln kurz anrösten. Dabei stehen bleiben und immer wieder rühren. Sowie sie duften von der Herdplatte nehmen und auf Backpapier auskühlen lassen. Die Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig kneten.

2. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Portionen zu je ca. 11-13 g abnehmen. Diese zu einem Ball rollen und dann, auf etwas Mehl, zu einer Schlange von etwa 7-8 cm länge, die an den Enden ein klein wenig dünner als in der Mitte ist.

3. Auf das Backblech setzen und zu einem Kipferl formen. Auf Mittlerem Schub 8-9 Minuten backen bis sie leicht Farbe bekommen haben.
TIPP: Da die Kipferl sehr anfällig sind und schnell brechen solange sie noch warm sind, unbedingt auf dem Backblech auskühlen lassen!

4. Zum Schluss mit dick mit Puderzucker bestäuben und in der Keksdose aufbewahren.

Wie sieht es bei Euch aus? Welche sind denn Eure Top 5 Lieblings Weihnachts Kekse?
Ich habe für Euch noch … und …. für Euch, wen ihr Euren Favoriten noch suchen solltet.

 

Eure Stephie

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.