Hallo, da haben sich gesunde, glutenfreie und aufgepasst, sogar Kristallzucker freie Cookies zu mir auf den Blog gesellt. Aber nein, keine Angst, es wird auf meiner Seite jetzt nicht dauerhaft diätisch. Das ich dieses Rezept glutenfrei kreiert habe liegt eigentlich daran, das dass Müsli welches ich für die Kekse als Basis verwendet habe, aus der Degustabox stammt und glutenfrei ist. Daher habe ich mir gedacht, warum also nicht komplett auf Gluten verzichten?Ja zugegeben, sie sind anders als “normale” Cookies. Aber sie sind soft, leicht knusprig und mit der Zucker reduzierten Marmelade auch noch für die schlanke Linie. Die Kinder in der Schule fanden sie großartig. Und auch ich muss sagen, das sie trotz der etwas anderen Zutaten, super lecker finde.
Wenn Ihr die Kekse lieber mit “richtigen” Zutaten backen möchtet, ist das auch kein Problem. Ich scheibe euch in Klammern die Angaben für Gluten- und normal Zucker haltige Cookies.

Zutatenliste

190 g weiche Butter
300 g Glutenfreies Müsli z.B Kokos-Aprikose (normales Müsli)
2 Eier (M)
1 TL Orangenschalen Aroma
1/2 TL Vanille Extrakt
70 g Vollrohrzucker
50 g Kokosblütenzucker (weißer Zucker)
120 g Hafermehl (130 g Weizenmehl, Buchweizen und Hafermehl dafür weg lassen)
30 g Buchweizenmehl
1 TL Pfeilwurzmehl (weg lassen)
1 TL Backpulver
2 EL glutenfreier Grieß (Weizengrieß)

Zucker reduzierte Marmelade zB. Erdbeere (normale Marmelade)

Zubereitung

1. Das Müsli mit einem Müllzerkleinerer in drei bis vier Intervallen mahlen. Alle Zutaten zusammen in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 175 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

2. Etwa einen Esslöffel Teig je Keks zwischen den Händen rollen oder einen Eis-Portionierer verwenden. Mit der Hand etwas flach drücken und mit einem leicht feuchten Teelöffel mittig eine kleine Vertiefung drücken. Etwa 13-14 Minuten backen bis die Ränder leicht bräunen. Auf dem Blech auskühlen lassen da sie warm noch recht weich und etwas brüchig sind.
-> Auch sind sie nicht so stabil und fest wie herkömmliche Kekse da ihnen als Bindung und Stabilität das Gluten fehlt. Sie könne aber problemlos in einer Keksdose transportiert und aufbewahrt werden ohne Gefahr zulaufen zu zerbröseln!

3. Auf die ausgekühlten, fester gewordenen Kekse Marmelade geben und an der Lust 3-4 Stunden stehen lassen bis sie nicht mehr klebt.Die Idee und Inspiration zu den glutenfreien Cookies hatte ich durch meine monatliche Degustabox. Leckere, neue und bekannte Produkte und Marken in einer Foodie Box, die einmal im Monat voller Spannung bei uns erwartet wird.
Mehr über die Box und wie auch du sie für dich oder als Geschenk im Abo oder einmalig erhalten kannst, erfährst du hier. Und einen Einblick in Alle bisherigen Boxen hier.

 

Werbung: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Degustabox, welche mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, entstanden.

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.