Wer mich nicht nur hier auf dem Blog liest, sondern auch auf Instagram immer mal wieder vorbei schaut, hat eventuell mitbekommen das ich vor einige Zeit in der Schweiz gewesen bin. Genauer in Luzern. Eine zauberhafte Stadt mit Geschichte, Kultur, direkt am Vierwaldstättersee am Fuße des Pilatus gelegen. Das ist ansich ja nichts besonderes und haben von Euch bestimmt auch schon der ein oder andere gemacht. Aber ich war nicht einfach nur so dort, sonder ich hatte eine Mission. Nämlich Schweizer Käse. Ganz viel Schweizer Käse. Unter anderem mit Zora und Eva als Juror der Swiss Cheese Award 2018. Wer mehr über den Award erfahren möchte, der findet auf der Seite des Swiss Cheese Award viele sehr spannende Einblicke.Auf jeden Fall weiß ich jetzt eine ganze Menge über Käse. Lieblings Schweizer Käse habe ich natürlich auch. Aber das ist je nachdem wofür er verwendet werden soll sehr unterschiedlich.
So wie zB Le Gruyère. Ein sehr aromatischer, schon recht kräftiger Käse der zum kochen und backen perfekt ist weil er diese besondere würze mitbringt. Aber nicht so kräftig ist das er sich in den Vordergrund spielt. Welchen Schweizer Käse wir sicherlich noch fast alle kennen ist der Emmentaler. Typisch sind seine Löcher die während der Reifung entstehen. Und genau diesen Käse habe ich mir für meine Frühstsücks-Stulle die allerdings auch zum Abendessen oder einfach zwischendurch schmeckt, ausgesucht.

Ich bin echter Butterbrot, Stulle, Bemme, Knifte, Vesper oder Sandwich wie auch immer es bei Euch heißen mag, Fan. Am liebsten mit einem guten Vollkorn- oder Bauernbrot. Schön Kräftig im Geschmack und nicht zu dünn geschnitten. Wer es zusammengeklappt für die Brotdose für Unterwegs als Pausenbrot mitnehmen möchte, der sollte es allerdings ein wenig dünner als bei mir auf den Bildern zu sehen ist, schneiden.Sonst habt ihr ein echtes Problem hineinzubeißenden.
Ansonsten gilt: drauf kommt was schmeckt. Da meine Variante nicht nur zum Frühstück, sondern ebenso gut zwischendurch und zum Abendbrot schmeckt, ist Eurer Fantasie keine grenze gesetzt. Jedenfalls muss ordentlich Käse drauf.

Zutatenliste

für 2 dicke Scheiben

Aufstrich
100 g Frischkäse
3 TL Mayonnaise
1 Stiel glatte Petersilie
Kresse
Salz und Peffer
2 Tropfen Worcestersoße
1 Priese Cayennepfeffer
Spritzer Zitronensaft

Belag
Emmentaler in Schieben
Tomaten
Balsamico Bianco
2-4 Roma-Salatbätter
Zwiebel
4 Scheiben Frühstsücks Bacon
Spiegelei

dazu
Gewürzgurken
Chips (ich habe rustikale mit Schale gewählt und Typ Sour Cream)
Tomaten

Zubereitung

1. Für den Aufstrich die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein haken. Die Zwiebel schälen und in sehr feien Würfel schneiden. Frischkäse mit Mayo glatt rühren. Die Zwiebeln dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Ruhig ein bisschen kräftiger.

2. Die Eier in etwas Öl bei niedriger Temperatur anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mt einem Deckel auf der Pfanne braten bis das Eigelb fast durchgebraten ist. Gleichzeitig in einer weiteren Pfanne den Bacon knusprig braten. In grobe Stücke schneiden.

3. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden. Den Salat waschen und trocken tupfen.

4. Das Brot in Scheiben schneiden und dick mit dem Aufstrich bestreichen. Salat darauf legen. Zwei Scheiben Emmentaler und dann Tomate. Diese mit Salz, Pfeffer und ein paar Tropfen Balsamico würzen. Wieder zwei Scheiben Emmentaler und zum Schluss das Spiegelei. Den Bacon auf das Ei streuen und mit Kresse dekorieren.

Dazu schmecken knackige Gewürzgurken und Chips.

 


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.