Frankfurter Kranz. Ich glaube diesen ganz klassisch-traditionellen Kuchen kennt beinahe jeder. Da meine Mom diesen Kuchen liebt, habe ich nun das zweite Jahr in folge eine neue Tradition eingeführt. Ich schenke ihr zum Geburtstag, was nicht natürlich eigennützig für den Blog ist lach, einen Frankfurter Kranz. Wichtig ist dabei, das er eben nicht der klassische große, in einer Kranzform gebackene, Kuchen hat. Ich möchte dabei jedesmal (ich bin gespannt wie viele Ideen ich noch haben werde) eine neue Kreation erschaffen. Ohne allerdings die Hauptbestandteile zu ersetzen oder wegzulassen. Im vergangenen Jahr gab es Frankfurter Cupcakes, die super angekommen sind, und von euch bereits mehrfach nach gebacken und super empfunden wurden.
Dieses Jahr habe ich dann kleine mini Frankfurter Kränzchen gebacken. Also schon die Traditionelle Form, aber in sehr viel kleiner, so das ein Kranz = eine Portion ist. Und mal ehrlich, sind die nicht irre niedlich?
Und ich verrate euch mal etwas. Auch wenn ich mehrmals die Woche seit über 7 Jahren backe und kreiere. Ich habe ein riesen Problem mit echter deutschen Pudding Buttercreme. Vor ca. 4 Jahren habe ich sie das letzte mal versucht, und bin wieder gescheitert. Es hat einfach nicht sollen sein. Das habe ich dann so hingenommen und akzeptiert, das ich einfach nicht in der Lage bin diese Aufgabe zu meistern. Bis heute!
Denn meine Mutter liebt nun einmal auch genau diese Buttercreme. Und wie soll ich ihr ihren Lieblings Kuchen ohne die echte, richtige Buttercreme schenken? Das geht einfach nicht!
Also habe ich mich nach so vielen Jahren, und doch einiges mehr an Back- und Zubereitungs Erfahrung, dem Feind ein weiteres mal gestellt.
Akribisch habe ich mich vorbereitet und dutzende Rezepte nachgelesen, verglichen und fühlte mich der Aufgabe nun gewachsen, es ein allerletztes mal zu probieren.

Und siehe da, dank dem Tipp von Meli, meiner Blogger Kollegin vom Blog Mein Naschglück, habe ich es geschafft. Und bin stolz wie Oskar, das kann ich euch sagen! Denn der einzige “Fehler”  der mich so viele Nerven gekostet hat, war das trotz dessen ich wirklich alles akribisch nach Anleitung zubereitet habe, war das mir die Buttercreme immer etwas grisselig geworden ist.
Aber, und das finde ich wirklich genial, dieses Malheur ist in nullkommenichts Geschichte, wenn ihr >>einfach die Creme über einem Wasserbad erwärmen und dabei, sowie sie leicht beginnt flüssig zu werden, mit den Schneebesen des Handmixers rühren. So verbindet sich alles miteinander und wird zu einer perfekten Pudding-Butter Creme<<
Hach, ich freu mich immer noch.

 

Zutatenliste

7-9 midi Gugel

Gugel
3 Eier (M)
150 g Zucker
150 g weiche Butter
230 g Mehl
70 ml Milch
1 leicht gehäufter TL Backpulver
1 TL Vanille Extrakt

Für die Creme
470 ml Milch
1 Päckchen Sahne Pudding Pulver
1 EL Zucker

250 g weiche, zimmerwarme Butter

Außerdem
Johannisbeer Gelee
Haselnusskrokant
250 g Haselnusskrokant
Belegkirschen

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Die Silikon Förmchen gut, bis in die Ecken, mit Butter auspinseln.

1. Zuerst für die Buttercreme den Pudding wie gewohnt zubereiten. In eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie, direkt auf den Pudding abdecken und mehrere Stunden bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der selben Zeit die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und direkt neben den Pudding legen.

2. Die Eier mit dem Zucker weiß-schaumig rühren. Die Butter und die Vanille dazugegen und gut verrühren. Mehl und Backpulver mischen und mit der Milch zusammen mit in die Rürhrschüssel geben und alles zu einem glatten Teig mixen. Den Teig bis einen halben Zentimeter unterhalb des Rands einfüllen. 20-23 Minuten (Stäbchenprobe) backen. In der Form 15 Minuten abkühlen lassen, Danach auf ein Kuchengitter stürzen und komplett abkühlen lassen.

Die möglicherweise gewölbten Böden mit einem Sägemesser begradigen. Die Gugel mittig einmal Längs halbieren.

3. Für die Buttercreme in einer Rührschüssel den Pudding mit den Schneebesen des Handmixers gut durchrühren. In einer anderen Schüssel die weiche Butter mit den Schneebesen ca. 5 Minuten weiß-luftig aufschlagen. Nun Löffel für Löffel den Pudding unterrühren.
->> Hier ist der schwierigste Teil! Sollte euch nun das selbe wie mir geschehen und trotz aller Angaben und Beachtung der Schritte die Buttercreme grisselig werden, setzt den oben beschriebenen Tipp um!<<-

4. Etwa ein Viertel der Creme in einen, mit kleiner Sterntülle ausgestatteten Spritzbeutel füllen. Die Unterseite des Gugel mit 1-2 TL Gelee bestreichen. Darauf eine Schlange Buttercreme aufspritzen und diese dann mit einem Messer glattstreichen. Den Deckel auf den Gugel setzen und leicht andrücken.

5. Die Buttercreme gleichmäßig auf die Gugel, am besten mit einer kleinen Winkle Palette verstreichen. Innen so gut wie es geht. Außen muss es auch nicht 100 % glatt sein.
Das Krokant auf einen tiefen Teller geben und einen Essstäbchen o.ä. durch das Loch in der Mitte des Gugel schieben. Mit beiden Händen je ein Ende nahmen so das der Gugel un Seitlich liegt. Nun könnt ihr den Gugel durch das Krokant rollen und ganz leihct dabei drücken. So bekommt ihr ohne große Schmiererei die Gugel bequem mit Krokant dekoriert.

Stellt sie etwa 15-30 Minuten in den Kühlschrank, damit die Buttercreme fest wird.

6. Die restliche Buttercreme in den Spritzbeutel füllen und auf die Gugel aufspritzen. Mit je einer viertel Belegkirsche dekorieren.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Fragen, Anregungen oder Kritik?
Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.